„Die Hosenknöpfe sind so teuer geworden, dass es sich wieder lohnt, echte Münzen in den Klingelbeutel zu werfen.“ *Gabriela Mistral"

Die glücklichsten Menschen haben nicht unbedingt das Beste von allem,

Werbung Verlinkungen, Ortsnamensnennungen, Hinweis auf eine Versicherung und ein Fahrradgeschäft ohne Auftrag und Vergütung. 

sie machen nur das Beste aus allem, was ihnen begegnet.

Dieses Zitat stammt von dem bekannten Radrennfahrer 
Willi Meurer.

Er hat schon recht, man muß aus allem das Beste machen und das mache ich meistens. Denn, wenn ich nur rumjammere hilft das Niemand. Doch leider ist es so, dass manche Menschen das wohl lieber sehen und lesen, als lesen zu müssen, dass es einem gut geht.

 "Nein, das kann doch nicht sein, dass es einem in diesen Zeiten gut geht???!!
Mir gehts schlecht, ich kann nicht raus, also bleib du gefälligst auch zuhause, gell!"

Meine Woche war vollkommen in Ordnung. Am Montag war ich in Ludwigsburg und habe eingekauft, es war ganz ordentlich gut besucht und ich bekam fast keinen Parkplatz
Am Dienstag habe ich mich mit Brigitte in Lauffen am Neckar getroffen um zu radeln. Geplant war eine Tour zu den Weinterrassen in Kirchheim am Neckar.

Alles war gut, ich bin so gegen 9.00 Uhr von meinem Wohnort losgefahren und locker flockig Richtung Lauffen gefahren. Ein paar Aufnahmen unterwegs gemacht. Lauffen ist von mir hier 25 Kilometer entfernt, alles eben und das es rollt von selbst. Lauffen erreicht man gut in 1:00 Std. Bei Walheim wurden hier die Kartoffelfelder besprüht.



Und in Neckarwestheim wurde mal wieder Dampf abgelassen, den sieht man oft bis zu uns nach Tamm und ich sehe die Dampfwolken am Horizont aufsteigen.




Unterwegs bin ich noch schnell in einer Gartenwirtschaft bei Lauffen eingekehrt, meine Daten hinterlassen und einen Latte getrunken. Ich war zu früh dran, das hatte ich aber auch eingeplant.




Nach meinem Latte bin ich dann zum Klosterhof geradelt, habe ein paar Aufnahmen gemacht und da kam Brigitte schon angeradelt.
Wir haben uns begrüßt und haben ein wenig geschwätzt und den Klosterhof genossen.  

Über den Klosterhof, 

 
Lauffen, Hölderlin und Nietzsche habe ich schon oft geschrieben, wenn du gucken willst. 
Dort habe ich auch ein Buch über die unglückliche Liebe Hölderlins zu Susette Gontard vorgestellt. 

https://schwabenfrau.blogspot.com/search?q=h%C3%B6lderlin 



Dort stehen auch am Hölderlindenkmal die wunderbaren Rotbuchen.








Dann hatten wir aber auch noch etwas Lust auf einen Flammkuchen und sind in der Gartenwirtschaft nochmals eingekehrt und haben geschwätzt, es war schön.

Weiter ging es auf dem Neckartalweg zurück nach Kirchhein am Neckar, den ich schon Richtung Lauffen gefahren war und haben unterwegs noch Kunst gesehen und den Neckar in seinem Bett bewundert. 

Lisa Nollenberger aus Walheim stellt an einem Weinberg bei Kirchheim am Neckar ihre schönen Monstermalereien aus. 


In Kirchheim am Neckar haben wir dann die Weinterrassen gesucht. Sind dann leider irgendwie vom Weg abgekommen und auf die B 27 gefahren. Die geht hier durch Kirchheim am Neckar den Berg hoch und wir sind dann ein Stück auf der Straße gefahren. 1000 mal habe ich einen Bordstein schon im spitzen Winkel mit dem Rad genommen, nur dieses Mal hat es nicht geklappt. Aus welchen Gründen auch immer, bin ich etwas ungünstig aufgekommen und bin nach rechts gekippt und wurde unter meinem Rad begraben.
Das ging so schnell, ich weiss gar nicht mehr, wie das alles kam.


Brigitte sagte mir nachher, dass sie nicht gedacht hätte, dass ich wieder gesund hier aufstehe.
Zwei Autofahrer waren gleich zur Stelle und keiner ist weitergefahren, das muß ich auch mal sagen, weil es immer heisst, es hilft Niemand. Bislang habe ich das noch nie erfahren, selbst, wenn ich mein Rad mal auf die Seite lege und Jemand kommt vobei werde ich immer gefragt, ob ich Hilfe brauche. Ich bin noch nie alleine gelassen worden und hier mal noch mein Dank an die beiden türkischen Mitbürger, die mir geholfen haben und ihr Auto auf der Straße haben stehengelassen. Das macht auch nicht Jeder.

Brigitte war schon geschockt, als ich da verkeilt unter meinem Rad lag. Tja, mein erster Gedanke galt dem Rad, nicht mir.
Ein paar Schürfwunden, an der linken Hand und eine Prellung am Handgelenk, mehr nicht!
Mein Schutzengel hat mal wieder funktioniert. Vielen Dank! 

Alles gut, die Autofahrer sind dann weitergefahren und Brigitte und ich schoben unsere Räder in eine Hofeinfahrt. Dort untersuchte ich mein Rad und stellte fest, dass die Kette unter das vordere Kassettenrad neben dem Motor gerutscht war. Ist schon oft passiert und das kann ich immer wieder reparieren. ABER dieses Mal hing die Kette so fest, dass ich es nicht geschafft habe. Ich sah aus mit Schmiere voll von oben bis unten.

Was tun? So konnte ich nicht weiterradeln. Nun ich habe ja eine Wertgarantieversicherung und die hat auch einen sogenannten Pick up Service mit dabei.
In meinem Geldbeutel habe ich immer die Daten dabei und ich rief bei der Versicherung an, schilderte den Vorfall und man kümmerte sich darum. Wenig später wurde ich vom Abschleppdienst aus Brackenheim angerufen und der kam dann auch. Von Brigitte habe ich mich dann verabschiedet, sie ist die ganze Zeit bei mir geblieben und hat sich wirklich so lieb um mich gekümmert.
Vielen lieben Dank Brigitte, das holen wir nach.  

Schau mal auf die Seite von Brigitte, sie hat wieder ganz tolle Bilder veröffentlicht.

https://www.fotowelt-brigitte.de/_blog/2020/05/30/235-Heidelberg--Bahnstadt/ 

Mit dem Abschleppdienst (mein Rad durfte hier festgezurrt stehen, wo sonst Autos stehen, das sah schon lustig aus) fuhr ich dann auf der Rücksitzbank mit Maske der Fahrer hatte auch eine Maske auf, in Richtung meines Radgeschäftes, bei dem ich das Rad gekauft habe und dort auch mein Radl in die Inspektion gebe.

Dort angekommen kümmerte sich sofort mein persönlicher Monteur um mich und meinte:
"Das Rad macht schon einiges mit, aber Sie fahren ja auch viel!" Ja, echt manchmal traue ich mich gar nicht mehr dort hin. :-))))!!

Sofort hat er das in Ordnung gebracht und ich kann immer nur sagen das Geschäft Fahrrad Imle in Bietigheim ist klasse. Auch wenn es Werbung ist, das habe ich jetzt vermerkt auch oben.

Was sich auch wieder gelohnt hat, ist die Wertgarantieversicherung, die ich gleich beim Kauf des Rades abgeschlossen habe. Es lohnt sich und die 90 Euro im Jahr waren bis jetzt gut angelegt. Wenn ich denke, wie oft ich mein Radl schon in Reparatur geben mußte und das alles diese Versicherung bezahlt hat.

Nachdem mein Rad wieder repariert war, konnte ich weiterfahren.  Da mein Fahrradkorb kaputt war, habe ich gleich einen neuen gekauft, der 3. nun in 2 1/2 Jahren.
Einen Spray fürs Radl gekauft, damit die Kassette und die Kette wieder sauber ist, bin in die Waschanlage gefahren und habe mein Rad geputzt.

Da ich aber noch zu wenig Kilometer hatte, bin ich noch eine Runde bis nach Hause gefahren und brachte es insgesamt auf 50 Kilometer.

Schreck hatte ich keinen, warum auch. Ich habe einen Schutzengel und der liebe Gott will mich noch lang nicht, ich glaube ich bin ihm zu umtriebisch und würde wohl selbst in der Hölle keine Ruhe geben. ;-)))

Was kaputt gegangen ist, ist meine Apple Watch. Das Glas ist hinüber und ja inzwischen bin ich Besitzer einer neuen Apple Watch der 5er Reihe. Meine alte war nur die 3er und schon 2 1/2 Jahre alt.
Eine Reparatur hätte mich 250 Euro beim Apfelwerk in Kornwestheim gekostet, so habe ich ein wenig draufgelegt und nun eine schöne aber dieses Mal schwarze Uhr der Apple Watch 5er Reihe.

Ganz unbeschadet bin ich nun doch nicht davongekommen, ich habe mir ordentlich das Handgelenk geprellt, an den Beinen und dem Oberschenkel ganz ordentliche Blutergüsse, aber sonst bin ich gesund und bin am Mittwoch und Donnerstag kleine Runden geradelt. 
Ich bin wirklich froh, dass meine Knochendichte trotz meines "hohen Alters" noch so gut ist. 

An Pfingsten gehts zu den Kindern, dort bin ich eingeladen und am Montag werde ich mit Brigitte und Co wieder radeln gehen. Ich werde am Sonntag mein neues Kleid tragen und hoffen, dass meine Schwiegertochter ein paar Bilder macht und versuchen meine Blessuren an den Beinen zu verdecken. Nein, soooo schlimm ist es nicht.
Ich lebe noch und bin dankbar dafür, das kann ich nicht oft genug sagen. 

Ich bin froh, dass ich Brigitte kennengelernt habe und wir verstehen uns wirklich prima und sie sagt inzwischen auch, "ach was, die 60 Kilometer radeln wir in einem Wutsch!"

Es ist auch so, radeln und Kilometer machen, macht schon süchtig und das Fotografieren und die Schönheiten am Weg zu sehen, das kommt auch nicht zu kurz.

Ich wünsche dir frohe Pfingsten und melde mich am Dienstag wieder mit meiner Collagenkatze und einem tollen Nachtisch. 


Zwischen den Zeilen kannst du Bilder der Tour sehen, die leider ein so doofes Ende gefunden hat.

Da die Watch den Geist aufgegeben hat, gibt es auch keine Zusammenstellung heute. 

Samstagsplausch
Gartenglück 

Kommentare

  1. Die Rotbuche sieht ja toll aus, sehr beeindruckend. Ich mag Deine Fotos, die Du von Deinen Radtouren mitbringst. "60 km in einem Wutsch"? - wow, sehr beeindruckend... Ich bin gespannt auf die Geschichte, warum Dich ein Kronleuchter zum Lächeln bringt ... Schöne Pfingsten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, auf ebener Stecke mit Motor sind 60 Kilometer doch wirklich nicht viel.
      Das kann man schon schaffen.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  2. Alles nochmals gut gegangen. Geh du nur raus und schaffe Freude! Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    was für ein Schreck, aber gut, dass dir nicht so viel passiert ist und das Rad auch schon wieder heile ist. Die Versicherung mit Abschleppdienst ist ja wirklich Gold wert. Das kenne ich bisher nur fürs Auto. Dass man das auch fürs Fahrrad abschließen kann ist ja echt pfiffig.
    Deine Fotos sind wieder sehr beeindruckend. Vor allem das Foto, wo sich der Rauch (?) im Wasser spiegelt. Total schön!
    Ich wünsche dir ein wunderbares Wochenende
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Yvonne,
      ich weiss nicht, ob das bei einem alten Rad geht, aber bei einem Neukauf gehts auf jeden Fall und ich kann dir hier die Wertgarantie - das ist Werbung - nur empfehlen.
      Diese 90 Euro sind mehr als gut angelegt.
      Lieben Gruß Eva
      die sich jetzt eins Eikaufsgetümmel stürzt. Natürlich mit Alltagsmaske

      Löschen
    2. Ich hoffe, dein Einkauf war erfolgreich!
      LG
      Yvonne

      Löschen
    3. War er liebe Yvonne, nur Fessalien und ...Erdbääären, lecker.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen

  4. Guten Morgen liebe Eva
    Oje, was für ein Schreck. Gute Besserung deinen Blessuren.
    Die Bilder sind wunderschön, der Klosterhof strahlt eine wunderbare Ruhe aus.
    Ich wünsche dir schöne Pfingsten und liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  5. Na dann wünsche ich dir für die Zukunft, dass dein aufmerksamer Schutzengel auch weiterhin so genau hinschaut, wenn du unterwegs bist !
    Schön, dass alles so glimpflich abgelaufen ist, auch ohne schlimmere finanzielle Schäden.
    Ich wünsche dir nun noch ein schönes Pfingstwochenende , hoffentlich wird das Wetter so halbwegs.
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Eva,
    was für ein Schreck. Gut, dass dein Schutzengel aufgepasst hat.
    Ich wünsche dir wunderschöne Pfingsttage.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  7. Mahlzeit!

    So oder so... mit dem bewussten Apfel bin ich seit Jahrzehnten auf dem Kriegsfuß, da ich mich beruflich darauf illustrieren musste. Also von dem her: kein Kommentar.

    Dagegen bin ich wieder hocherfreut über das Ausflugsziel, über tolle Bilder und Berichte, das ich mir merken werde. Es ist für uns einigermaßen gut erreichbar.

    In diesem Sinne, bleib gesund und munter.
    Schöne Pfingstfeiertage, wünscht Dir, Heidrun

    AntwortenLöschen
  8. Deine Detailfotos von der Buche sind Spitze und die Rauchsäule im Wasser ebenfalls. Genau so eine Bordsteinbekanntschaft machte ich auch. Das geht so blitzschnell da ist man machtlos. Auch bei mir kam sofort Hilfe. Dass es sich lohnt in einem Fahrradgeschäft sein Rad zu kaufen kann ich nur bestätigen.
    Geniess deine Pfingsten mit deinen lieben.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Ach das war bestimmt ein großer Schrecken liebe Eva, aber schön wenn Du gleich Hilfe von so vielen Seiten bekommen hast. Gut das nichts Schlimmeres passiert ist und Du gleich wieder radeln kannst und auch möchtest.
    Nun wünsche ich Dir und den Deinen frohe Pfingsttage, liebe Grüße und bis bald dann mal wieder
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    ich bin froh, dass bei dem Sturz nicht mehr passiert ist, und Dein Schutzengel so gut aufgepasst hat. Bei Bordsteinen passe ich immer auf, diese nicht in einem spitzen Winkel zu nehmen, da habe ich auch schon solche Erfahrungen machen müssen und bin gestürzt. Passiert ist mir aber auch nichts Schlimmes.
    Mir geht es auch gut, um auf den Anfang Deines Posts zu kommen, und das sage ich auch jedem. Allerdings stören mich die sozialen Einschränkungen schon ein wenig. Einer meiner Nachbarn hat übrigens Krebs, wie er mir kürzlich erzählte, kann aber mit seiner Chemo nicht anfangen, weil es keine Medikamente für ihn gibt. Nicht lieferbar.
    Ich wünsche Dir schöne Pfingsten.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang
    P.S. Die Zitate, die Du immer wieder findest, sind einfach klasse!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      vielen Dank für die Zitate, ich denke mir auch was dabei......!!!!
      Ganz breit grins.

      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  11. Liebe Eva,
    wie schön, dass Dein Schutzengel wieder einmal gut auf Dich aufgepasst hat. Es freut mich, dass alles so einigermaßen glimpflich abgelaufen ist und Du auch weiterhin mit Freude aufs Radl steigen kannst.
    Ich wünsche Dir fröhliche Pfingstfeiertage, viel Freude mit der Familie und bei den Touren,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,

    Schwein gehabt, dass ging ja nochmal ganz glimpflich ab und gut, dass Dir nicht so viel passiert ist. Der Klosterhof sieht sehr idyllisch aus, da möchte ich auch gerne mal hin.

    Liebe Grüße und schöne Pfingsten wünscht Dir
    Burgi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    ja das war ein Riesenschreck und eine Riesenerleichterung als Du nach dem aufstehen wieder ganz die Junge warst. Ich sah Dich schon im Tatütata wegfahren. Bei Komoot las ich, dass man da auch eine Versicherung abschließen kann, werde ich mal studieren. Mein Latte ist ja ausgefallen, da ich mich verfahren hatte :-( Dafür wurde ich mit einem leckeren Flammkuchen entschädigt. War, trotz allem, eine schöne Tour und Du hast auch tolle Fotos mitgebracht. Freue mich auf die nächste Tour.
    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Brigitte, du hast heute so schöne Fotos von Heidelberg.
      Der war aber auch lecke, der Flammkuchenr, mal sehen, vielleicht begleite ich Euch bis Lauffen, dann futtern wir noch einen Flammkuchen und ich lade wieder alle Leute ins Lokal ein.
      Lacher!
      Wir machen das schon. Ich freue mich auch auf die Tour. Hoffentlich ohne Sturz.
      Ist übrigens alles in Ordnung, die Schwellung ist zurückgegangen und alles verheilt.
      Nochmals Danke du Liebe.
      Grüßle Eva

      Löschen
    2. echt Schade, dass das Lokal Abstandsregeln einhalten muss - die stehen ja dann in Schlange vor der Tür an wenn Du da bist ! Das wird wieder lustig 😍

      Löschen
    3. Lach, breit grins. Ich bin mal gespannt.
      Liebe Grüße Eva, die dir einen schönen Tag wünscht.

      Löschen
  14. Zum Spruch ganz am Anfang: Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass die Menschen lieber Gutes hören möchten und darauf auch eher reagieren.
    Vor zwei Jahren hatte ich auch einen Unfall mit dem Fahrrad. Nur etwas schlimmere Folgen, aber auch ich hatte sofort jede Menge Helfer.

    Ein schönes Wochenende wünscht Jo

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    erst jetzt komme ich dazu deinen Bericht zu lesen, der ist ja nicht so toll . Ich wundere mich, dass du über Bordsteine fährst, egal in welchem Winkel, das mache ich nie, da steige ich lieber ab, davor habe ich Respekt, dem Rad tut es auch nicht gut. Nun denn, dir ist nichts Schlimmes passiert und darüber freue ich mich., die Blessuren verheilen hoffentlich bald.
    Dir eine schöne Zeit bei deinen Kindern,
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Edith, ich habe ein Crossbike, das ist eine Mischung zwischen Mountainbike und
      Rennrad und diese Rad verkraftet das ohne weiteres.
      Was meist du wenn ich eine Moutainbikestrecke im Wald mit Wurzelwerk bestückt fahre,
      dann kann ich ja auch nicht jedes Mal absteigen.
      Wenn der Bordstein abgesenkt ist, dann kann man da ohne weiteres drüber fahren.

      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  16. Oh man liebe Eva,
    das hört sich alles nicht gut an.
    Aber wie gut, dass Du außer ein paar Blutergüssen und Schrammen nichts hat.
    Schade halt um die Uhr, aber das kann man ersetzen.
    Anders wäre es schlimmer gewesen.
    Ich drücke Dich mal fest und lasse liebe Grüße da
    Nicole

    AntwortenLöschen
  17. auweia...
    das war dann ja nicht so schön
    aber alles was man mit Geld wieder richten kann ist nicht so schlimm
    gut dass du dir nichts gebrochen hast
    ich habe auch schon erlebt das ausländische Mitbürger eher helfen als die einheimischen ..
    sehr schöne Bilder
    und die Blutbuche ist beeindruckend

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglichkeit besteht.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts