Das größte Problem des Journalismus liegt darin, einem Auflageninstinkt ohne Rücksicht auf Wahrheit und Gewissen
zu widerstehen.
*Joseph Pulitzer*









...dass diese Furcht sich zu irren schon der Irrtum selbst ist.

Werbung Verlinkungen und Ortsnamensnennungen

Diese Überschrift im Betreff meines Posts steht über dem übrig gebliebenen Torso des Stuttgarter Hauptbahnhofes, zumindest bis dahin, als ich vor einiger Zeit dort war.
Sie ist von dem Yorker Konzeptkünstlers Joseph Kosuth.

Für mich war das wieder ein Grund, einmal wieder Hegel und seine Phänomenologie des Geistes des Geistes. https://de.wikipedia.org/wiki/Ph%C3%A4nomenologie_des_Geistes 
 (hört sich schlimmer an, als es ist) aus dem Bücherregal zu nehmen und ein wenig zu lesen. Es ist nicht einfach, aber man findet Dinge, die man sehr gut auf die heute Zeit anwenden kann.

Irrtümer – im historischen Kontext betrachtet – waren und sind immer auch Motor neuer Erkenntnisse, und endgültige Wahrheiten wird es wohl nie geben.
Deshalb sollte man auch andere Meinungen zulassen und sie nicht gleich in die Ecke stellen und vor allem auch nicht diffamieren.

Ich lese immer wieder "Es trennt sich die Speu vom Weizen", betrachtet man das Sprichwort, finde ich es recht diskriminierend:

"Unerwünschtes vom erwünschten trennen, Schlechtes aussortieren", 
noch schlimmer:
Mt 3,12 [Johannes der Täufer über Christus]: „Schon hält er die Schaufel in der Hand; er wird die Spreu vom Weizen trennen und den Weizen in seine Scheune bringen; die Spreu aber wird er in nie erlöschendem Feuer verbrennen.“

Vieles wird einfach nur nachgeschwätzt und somit auch Menschen mit anderen Meinungen schlecht gemacht, ja sogar beleidigt und beschimpft.  Dabei - so dachte ich - leben wir in einem Land mit einer freien Meinungsäußerung.

Auch andere Menschen sind nicht dumm und haben ihre Meinung. Ich frage mich, woher nehmen nur manche Menschen das Recht, andere Menschen für dumm zu halten? 


Wer unter euch ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!
Johannes 8, 7

Das ist wohl nicht mehr so, man wird zurechtgewiesen, es wird gepetzt, es wird diffamiert und ein Gaststättenbesitzer wird sogar bei der Ortsbehörde angezeigt, weil der Kugelschreiber, den man zum Ausfüllen des Formulars zwecks Corona benützt hat, nicht desinfiziert wurde. Ferner wird der Inhaber einer Pizzeria angezeigt,  weil die Essig- und Ölflaschen in einer Pizzeria nicht permanent desinfiziert werden. Wir hatten schon mal solche Zeiten und ich habe wirklich Angst, dass sie wiederkommen werden. Es beäugt der eine den anderen und meckert gleich, wenn die Nase mal nicht bedeckt ist, manchmal rutscht das einfach runter, aber ich habe nie gemeckert. Ich halte meinen Abstand ein und gut ist.

Ich habe soviele Kugelschreiber schon angefasst, um das Formular auszufüllen und ich lebe noch und sehr gut.  Wer Angst hat, soll zuhause bleiben, meine Meinung.

Die Woche war wenig mit radeln, keine Lust, zu warm und zu viel im Haushalt zu tun. Ich habe meine gesamte Wäsche vom Urlaub usw. vom Tisch gebracht, ferner auch vieles geputzt, was sein mußte.
Meine letzte große Radtour war am letzten Samstag über die neue Weinsteige, den Radlthon hinauf nach Möhringen und in die Hohenhemer Gärten, davon berichte ich noch. Eine Tour in Murnau um den Riegsee möchte ich auch noch zeigen. Immer noch finde ich diesen Radlurlaub genial und denke an meine Touren, wenn ich selbst meine Posts lese. .

Ich war beim Arzt und habe eine Knochendichtemessung machen lassen.
Alles in Ordnung und meine Knochendichte ist in Ordnung. Dann habe ich noch ein wenig in Bietigheim gestöbert und habe ein wenig auf dem Skulpturenpfad fotografiert, dabei habe ich an der Metter Luise Badefein getroffen. 


Einen Termin für einen Hautkrebsscreen habe ich auch ausgemacht, alle zwei jahre sollte man das machen lassen. Gegrinst habe ich, weil ich erst im Oktober einen Termin bekommen habe.


Ansonsten ist diese Woche nicht viel passiert, ich frage mich immer bei den Bloggern, die so viel stricken und nähen, wie die das machen. Bloggen, Haushalt und noch Handarbeit. Mein Haushalt ist nicht so groß, aber ich bin damit beschäftigt, vielleicht mache ich auch zuviel. 

Unser Chor hat jetzt bis September Pause. Wir haben am Mittwoch nochmals kräftig im Hof des Ökumenischen Zentrums geübt. Es ist schon eine Herausforderung in 2 Metern Abstand voneinander zu sitzen und jeweils 4 Meter zur Chorleiterin zu haben. Da ist man schon auf sich selbst gestellt und wer keine Noten lesen kann, der hat schlechte Karten. Singen werden wir im Ende September zur Investitur unserer Pfarrerin, die zwar schon im Dienst ist, aber wegen der Umstände nicht "eingekleidet" werden konnte.  

Wir singen - neben anderen wunderbaren Liedern -  den Psalm 23, die Musik ist von Heather Sorenson. Begleitet werden wir von unserer Chorleiterin auf dem Klavier. Wir singen aber noch mehr schöne Lieder, aber das hier ist wunderschön, höre es dir mal an. 
Mir hat der Chor schon sehr gefehlt. 



 
Wenn ich in Bietigheim durch die Fußgängerzone gehe,  sehe ich immer wieder die Skulptur

"Schwätzsweiber"
das finde ich so passend. Sie ist von Karl-Henning Seemann und gehört zum Bietigheimer Skulpturenpfad, den werde ich dir hier immer wieder mal vorstellen, denn es hat einige sehr interessante Skulpturen dabei.
Die Skulpur zeigt zwei Frauen und einen Mann dicht beieinander und unterhalten sich, die Blicke und Gesten lassen daran keinen Zweifel.
Mit bissiger Ironie setzt Karl-Henning Seemann die kleine Begebenheit in Szene. Die üppigen Körperformen der drei Gestalten werden durch exponierte Posen noch betont.
Diese Skulptur ist ganz schnell zu einem Wahrzeichen der Bietigheimer Altstadt geworden. Macht man sich die Mühe, diese Skulptur zu umrunden, kann man eine spannende,rhythmisch gegliederte Abfolge von schwellenden runden Formen erkennen.
Ich mag diese Skulptur und ich habe mir wirklich überlegt, ob sie nicht auch wegen Frauenfeindlichkeit entfernt wird. ;-))))




In unserer Zeit ist ja alles möglich! 
Die Schwätzlesweiber sind aus Bronze und diese Skulptur ist ein Zweiguss eines für die Stadt Freren geschaffenen Brunnens.





Brigitte hat in ihrem Post, in dem sie unsere Radtour zu den Eppinger Linien eine Skulptur von

Gunther Stilling hat auch in Bietigheim interessante Skulpturen geschaffen. Hier das Janustor, das auf der Enzbrücke steht. Das Janustor ist aus Marmor und Gunther Stilling schuf während des Skulpturensymposiums 2000 der Stadt Bietigheim-Bissingen dieses symbolische Tor mit dem doppelgesichtigen Janus.
In der griechischen Mythologie ist Janus der Gott des Anfangs und des Endes, des Eingangs und des Ausgangs, der Zukunft und der Vergangenheit. Seinem Schutz unterstellte man sich bei Kriegsbeginn. Janusköpfe zierten traditionell Türen und Tordurchgänge aber auch Brücken.
Gunter Stilling hat für diese Arbeit bewußt den Standort auf der alten Enzbrücke gewählt  - eine Stelle, die einen Durchgang markiert und gleichzeit beide Ortsteile miteinander verbindet.

Das Janustor gehört mal wieder geputzt und die Spinnenweben kann man auch mal entfernen.Leider konnte ich das Janustor nur in Richtung Bietigheim-Bissingen fotografieren.
An diesem Tag waren in Richtung Altstadt so viele Menschen unterwegs. Aber den Kopf in Richtung Altstadt zeige ich dir.

Tor Richtung Bissingen






Kopf Richtung Altsdtadt





Es gibt noch eine Skulptur von Gunther Stilling und zwar "der Bürger schützt seine Stadt", die zeige ich dir ein anderes Mal.

Bietigheim ist eine wunderschön begrünte Stadt, überall stehen Pflanzen. An der Enzbrück beim Janustor stehen hier diese hübschen Bäumchen. Man kann auch wunderschön in den Enzauen laufen.




Was machen wir heute?
Nun geplant ist eine Radltour mit der Gruppe nach Stuttgart und dort treffen wir Bekannte, um den Stuttgarter Osten (ein alter und durchaus interessanter Stadtteil von Stuttgart) zu erkunden. Mein Freund und ich haben dort als Kinder und ich auch als junge Frau gewohnt. 
Am Sonntag möchten wir ebenfalls mit dem Rad nach Leonberg auf die Heide fahren, denn dort ist der alte Engelbergtunnel geöffnet, in dem sich eine KZ-Gedenkstätte befindet. Je nachdem, wie das Wetter sich anstellt, machen wird das.

.

Kommentare

  1. Hegels Zitat wurde auch in der aktuellen a Tempo erwähnt. und ein recht interessanter Artikel zu Hegel, Stuttgart und überhaupt klebt noch hintenan. sehr lesenswert. vielen Dank fürs ins Gedächtnisbringen :)
    liebe GRüße
    Denise

    AntwortenLöschen
  2. Hoi Eva

    Die Angst vor dem Irrtum ist selbst schon ein Irrtum. Und wie schlimm muss es erst sein, zu merken, dass man im Irrtum war. Und wie noch viel schlimmer, den Irrtum auch noch zuzugeben. Die Situation ist verfahren.

    Die Skulptur mit den Frauen ist super. Du könntest recht haben damit, dass sie entfernt werden wird. Political Correctness hat Formen angenommen, bar der Vernunft.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir.

    Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Regula,
      ich habe heute mitbe,kommen, dass der nächste Lockdown schon feststeht.
      Er stand wohl schon eine Weile fest, ich wei0 aber nicht, ob es stimmt.
      Er kommt wohl um den 30. August rum und dan ist alles hin.
      Ich bin mal gepannt. Es könnte natürlich auch ein Fake sein..
      Wie gesgt, es könnte auch ein Fake sein. Ich bin gespannt.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
    2. Liebe Eva,
      noch ein Lockdown? Ich hoffe, dass ist ein Fake. Das übersteht die Wirtschaft sicher nicht. Schon jetzt wird es schwer werden da wieder rauszukommen. Man muss sich ja nur mal den Tourismus ansehen.

      Viele liebe Grüße
      Wolfgang

      Löschen
    3. Lieber Wolfgang,
      ich hoffe es auch, dass es ein Fake war . Aber ich habe gestern Karten gebucht und
      mir wurde wörtlich gesagt: "wenn der nächste Lockdown kommt, bekommen Sie einen Gutschein!" Da macht man sich doch nochmals Gedanken.
      Schon lange hat man gewußt, dass etwas (Inflation o.ä.) kommen wird.
      Wer das ein wenig verfolgt, hat es vorausgesehen. Der Goldpreis ist so hoch wie nie.
      Ich habe Angst, dass das alles in einem Chaos endet, das it die Angst, die ich habe.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  3. Es könnte ein Fake sein. Wenn doch, bekommt die Idee, dass die Wirtschaft und alles vom Deepstate (wer immer das ist) zum Absturz gebracht werden soll, Auftrieb. Die Staatsverchuldung, die sich hier grad auftürmt: ich werde nicht mehr erleben, dass die je wieder weg ist. :-( Aber das ist eh nur Geld. Die Geschichte hat schon viele Währungsreformen gebracht, die Sowjetunion ist auch untergegengend. Die DDR wurde auch über den Tisch gezogen. Die Erde wird sich weiter drehen. Wir werden nicht den teuersten Preis bezahlen, wie immer gehören wir zu den Privilegierten. Aber ich mache mich trotzdem Gedanken.
    Liebe Grüsse

    Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warten wir es ab. Früher oder später wissen wir, was los ist.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  4. Hallo Eva,
    meine Kugelschreibersammlung hat sich erhöht, ich bekomme sie fast immer mit :-) Interessante Köpfe von dem Herrn Stilling, danke dass Du sie zeigst. Ja ja die Schwätzsweiber die kann man ja oft sehen, wie da getuschelt und mit dem Finger gezeigt wird ...
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, das kennen wir, gellllllllllllllll!
      Kannst du mir bitte mal einen Kugelschreiben schenken, ich verliere meine immer.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  5. Liebe Eva,
    bei dem Eifer, den manche an den Tag legen, um ihre Mitbürger zu "überwachen" musste ich auch schon an vergangene Zeiten denken. Leider habe ich auch das Gefühl, dass der Raum für abweichende Meinungen immer kleiner wird. Ich kenne jemanden, der wirklich viel Unsinn, den er irgendwo im Netz gelesen hat, von sich gibt. Deswegen lehnen es viele ab, mit ihm überhaupt noch zu reden, so als wären diese Äußerungen eine ansteckende Krankheit. Das allermeiste, was dieser jemand sagt, kann ich nicht nachvollziehen und das sage ich ihm auch. Damit kann er leben und ich auch. Warum sollte ich mich von ihm fern halten?
    Wenn wir aufhören miteinander zu reden, wird es nur schlimmer. Reden und diskutieren sind ein muss, allerdings muss ich gestehen, dass ich wahrscheinlich auch nicht mit jedem diskutieren würde, einfach aus Angst um meine körperliche Unversehrtheit.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in die neue Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich rede auch nicht mit Jedem,ds macht wohl Keiner. Aber wss hier im Moment geschieht, ist nicht in Ordnung und, dass man hier Menschen in als Rechtsradikale beschimpft, ds ist nicht in Ordnung.
      Wenn ich zu so einer Demo gehe, dann kann ich nicht verhindern, dass eben auch Andere dahin gehen, auch um Randale zu machen.
      Heute habe ich mal bei der Tagesschau reingesehen und wir haben kein anderes Thema mehr.
      Wir kann man nur ein Volk so in Angst und Schrecken versetzen..
      Lieben Gruß Eva
      hab du auch eine gute Woche zusammen mit Loretta.

      Löschen
    2. das Klatschen und Tratschen ist wohl so alt wie die Menschheit ..
      auch das Anschwärzen ..
      ich halte davon überhaupt nichts
      hier bei uns gibt es keine Infektionen zur Zeit
      fragt sich natürlich nur wie lange das so bleibt

      allerdings kann man mit manchen Menschen nicht diskutieren
      wenn man sein seelisches Gleichgewicht behalten will
      und sich nicht aufregen möchte
      und manche sind wirklich nur "Spreu" sorry..
      leere Hülsen.. ohne eigenes Gewicht
      die nur aufsammeln was so "vorbei geflogen" kommt

      zum Thema Demo.. wenn ich damit rechnen muss dass Chaoten kommen oder dass die Regeln nicht eingehalten werden können .. dann gehe ich nicht hin

      ich möchte alle die dort sind hören wenn sie sich infiziert haben
      viel schlimmer ist ja dass sie nicht nur sich selber in Gefahr bringen
      sondern andere

      die Skulpturen sind klasse ;)

      liebe Grüße
      Rosi

      Löschen
    3. Liebe Rosi,
      Randale gibt es immer, es hat immer Chaoten dabei, aber hier berichtet die Prese nicht so stark davon. Wo war die Solidarität bei den Rassendemos, keine Masken, kein Abstand.
      Kein Mensch redet davon und was ist passiert, jedenfalls habe ich nichts gehört, dass
      etwas passiert wäre.
      Ich habe allerdings jetzt wirklich die Nase voll und mache das, was ich für richitg halte.
      Eine Maske habe ich übrigens immer dabei, das gehört ja nun in jeden Rucksack und in die Handtasche.
      Frage mich nur, ob das alles immer so gewaschen wird.

      LG Eva

      Löschen

Kommentar posten

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglickeit besteht. Ich behalte mir allerdings vor, manche Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!

Beliebte Posts