Auf dem Glatteis des Lebens rutscht nur der ohne Brüche, der ein Korsett trägt mit Stäben aus geistiger Frische.
*Christa Schyboll*


"Das Wetter muß scheußlich sein, wenn ich das Fahrrad in der Garage lasse."

 Werbung Verlinkungen und Namensnennungen ohne Auftrag und Vergütung.

 

So sagte es Gustav Kilian, der ein deutscher Radrennfahrer und Radsporttrainer war. 

Mir geht es genauso und so schlimm war das Wetter ja auch nicht.

Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur nicht die richtige Kleidung, deshalb werde ich mir heute nochmals eine warme Fahrradhose kaufen. Das hat sich bewährt und noch warme Unterwäsche einer bekannten Schweizer Firma. Habe ich, aber ich habe festgestellt, dass es nicht so reicht.

Am Donnerstag erhielt ich dann einen Anruf meiner Hautärztin, ich war dort vor ca. 1 1/2 Wochen um einen Hautscreen zu machen. Dabei entdeckte sie zwei Stellen, die ihr nicht gefallen haben und sie wollte mit mir einen Termin zur Gewebeentnahme ausmachen. Da sie aber merkte, dass ich zögerte und wahrscheinlich nicht wiedergekommen wäre, hat sie mir angeboten, den Eingriff gleich zu machen. Wie gut die mich doch kennt. Also hat sie mir zweimal mit einem Skalpell Haut entnommen. Am Dekollete, das war nicht so tief aber am Schienbein, das ist ein richtiges Loch, wächst aber wieder zu. Sie meinte, dass es vielleicht weißer Hautkrebs sein könnte.  Am Donnerstag hat sie nun angerufen und alles gut, aber das wußte ich schon vorher. Aber Vorsorge ist ja besser, als Nachsorge. 

Die Woche war durchwachsen und ich habe immer wieder zur Wettervorhersage geschaut und dann am Dienstag und Mittwoch schien das Wetter gut zu werden und am Dienstag rief die Gruppe, am Mittwoch mache ich mit dann mit dem Fahrrad alleine auf den Weg. Davon dann nächste Woche.

Karten für die Oper habe ich nicht bekommen, aber ich versuche weiter. Aber ich habe Karten für Reinhold Messner im Februar bekommen. Dann kommt er nach Ludwigsburg und erzählt von seinen Touren, ich bin schon mächtig gespannt. 

Mein Freund hat eine neues Moutainbike ein Fully mit einem 750 Akku und ein Hightec-Rad. Mein Rad wird im Januar drei Jahre alt und ich liebäugele auch mit sowas. Dicke Reifen und vollgefedert und dann noch leicht mit einer sehr guten Gangschaltung. Ich bin ein Stück damit gefahren, auf dem Waldboden hervorragend. Aber es ist schon gewöhnungsbedürftig, auf dem Waldboden auch sehr angenehm zu fahren. 


Am Dienstagmorgen, es sah es gar nicht so dolle mit dem Wetter aus und es war doch noch recht kalt, aber warm angezogen ist das alles kein Problem mit der entsprechenden Kleidung. Man wird nun mal ganz schön schmutzig aber ich/wir sind auch keine Schönwetterfahrer.

Getroffen haben wir uns wie immer am Stammheimer Gefängnis. Das ist ein guter Treffpunkt, denn die Leute kommen aus allen Richtungen von Stuttgart und der Umgebung.  Ich kam wie immer über die Solitudeallee von Ludwigsburg aus und hier bin ich meist in 40 Minuten in Stuttgart (falls der Verkehr und die Ampeln einem wohlgesonnen sind), das sind knapp 15 Kilometer. Weiter ging es bis nach Gerlingen und dann wechselten wir auf den Glemsmühlenweg

 







 

 in Richtung Leonberg und Eltingen über. Hier geht es zum Eltinger Blick, der einmal eine Mülldeponie war und nun ein wunderbares Naturschutzgebiet über 533 m Meereshöhe ist. Von Eltingen aus geht es hier stetig nach oben, aber ich habe mich bemüht, viel im Offmodus zu fahren und mehr zu schalten, was mir gut gelungen ist. Die Tour war ja auch mit den Höhenmetern nicht zu verachten und so wußte ich schon, was auf mich zukommen wird und habe ein wenig Strom gespart. Ganz hochfahren kann man nicht, da muß man noch ein Stück auf den Gipfel gehen, was auch kein Problem ist.

Man hat hier oben einen wunderbaren Blick auf die Schwäbische Alb, den Stromberg und auch auf die nähere Umgegend schauen. Wenn man ein Teleobjektiv oder ein Fernglas dabei hat, kann man sogar das Windrad Ingersheim sehen. Aber trotz allem ist es ein herrlicher Blick.








 

Dabei haben wir diese Raupe gefunden. Ich habe zwar keine Ahnung, was das für eine Raupe ist, aber nachdem ich mal im Internet gesucht habe, ist es bestimmt die Raupe vom Brommbeerspinner. Blöderweise habe ich nur das normale Objekt dabeigehabt und nicht das Makro, aber das ist nun mal so. Noch nie gehört und nicht gesehen, aber gefreut habe ich mich schon,dass ich mal eine Raupe finde. Aber hier oben hat es auch jede Menge Brommbeerbüsche. 




Bei Youtube habe ich noch dieses Video gefunden.
Die Raupe des Brommbeerspinners.


Weiter ging es dann durch den wunderbaren Wald dort oben in Richtung Katzenbacher Hof bei Esslingen, ja viele meinen er gehöre zu Stuttgart, aber der Katzenbacher Hof gehört zu Esslingen. Habe auch schon mal darüber berichtet.  Wir steuern oft die Ziele an, an denen wir waren und dennoch entdecken wir immer wieder neue Wege. Beim Katzenbacher Hof haben wir uns niedergelassen und erst mal Kaffee und Kuchen getrunken und verspeist. 

Weiter ging es dann über den Bärensee. Teilweise hat die Herbstfärbung schon eingesetzt.





Es ging das Lindental hinunter und manches sieht man einfach nicht, ich bin schon XXL-Mal hier gefahren, aber gesehen habe ich diesen Baum und seine Geschichte noch nie. 





Interessant ist das ja schon. Aber manchmal sieht man vor lauter Wald ja bekanntlich  die Bäume nicht. Da ist was dran. So ein schöner und alter Baum. Mit dieser Radtour habe ich auch meine 6.000 Kilometer für dieses Jahr seit Januar geradelt. ABER, das Jahr ist ja noch nicht zu Ende.

Das Wetter war durchwachsen, ein kleiner Regenguss, ein wenig Sonne und es war doch recht frisch, was mir auch nichts ausmacht, deshalb bin ich am Mittwoch morgen sehr früh nochmals losgeradelt und das war eine ganz tolle Tour, davon aber dann nächste Woche. Ich hatte lange überlegt, ob ich bei diesem Nebel radeln sollte, es aber nicht bereut, geradelt zu sein.





Nebelbilder haben schon etwas. Am Sonntag soll es ja auch sehr viel Nebel geben, mal sehen, was ich da zustande bringe. Je nachdem möchte ich aber auch aufs Rad. Aber alles geht halt nicht. Man sollte sich teilen können. 

Hermann Hesse hat ein wunderbares Gedicht zum Nebel geschrieben.
Leider darf man das noch nicht veröffentlichen, aber ich setze dir mal einen Link, da kannst du es lesen. Es ist wunderbar aber sehr traurig, trotzdem lese ich es gerne. 

https://www.lyrikline.org/de/gedichte/im-nebel-5490

Übrigens, ich hätte nie gedacht, dass soviele Radler meinen Blog anschauen und die Touren, die ich zeige nachfahren.  Danke für die lieben Mails, mich würde es auch freuen, wenn ich einen Kommentar bekommen würde. Man kann auch auf meinem Blog anonym schreiben.

Heute gehe ich wie oben geschrieben, erst mal einkaufen. Ich muß noch ein paar Dinge fertigmachen, die ich dir am Dienstag zeigen möchte.

Nun wünsche ich allerseits ein schönes Wochenende. Morgen gehts dann weiter bei Martin und der 52 Wochen-Reise. Vielleicht machen wir hier zusammen einen Klettersteig, je nachdem wie ich zeitlich dazu komme, den Post zu schreiben.

Samstagsplausch
Gartenglück

-----------------------------------------

Zusammenstellung Radtour am 13. Oktober 2020

86,09 Kilometer
909 Höhenmeter, 527 m maximal, 198 m minimal
Wetter: 7 Grad, Luftfeuchtigkei t 85 %
Fahrzeit: 4:50 Std. 

Karte

Kommentare

  1. Sehr schöne Gegend. Danke für den Einblick. Den Spruch mit den Kleidern kenne ich. Ich setze auf Zwiebelsystem im Herbst und Winter und Naturmaterialien. Liebe Grüsse, geniess das Wochenende! Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naturmaterialien sind gut, aber zum Sport nicht so gut geeignet. Mit Baumwolle könnte ich niemals radeln, die wird nass vom Schwitzen und nicht mehr trocken am Körper und dann friert man. Ich habe ganz gut eingekauft.
      Auf der Demo in Stuttgart mit Umzug in die Innenstadt waren 5.000 Menschen beteiligt.
      Ich war nicht dort, weil der Freund nicht dabeisein konnte, aber ich habe Beaknnte und hab das auch bei Bittel verfolgt.
      Diese Bewegung wächst weiter und ist nicht mehr aufzuhalten. Alles ist sehr ruhig verlaufen und es gab überhaupt keine Störungen. Alles freindlich und friedlich. Es gab auch keine Reichskriegsflaggen.
      Es gab bei der Demo auch viele Lehrer und Lehrerinnen, die schilderten, was in der Schule abgeht, es ist wirklich sehr schlimm. Wir werden sehen.
      Ich danke allen natürlich für die Kommentare.
      Lieben GRüße Eva

      Löschen
  2. Heute haben uns die Wolkenbilder enorm begeistert. Ansonsten kenne ich das ja auch, als Hund kenne ich ja eigenltich auch kein unpassendes Wetter. Doch zu echt grossen Wanderungen gehört einfach Sonnenschein - für die täglichen Bummels tut es ja auch Regen und Nebel, nur Sturm darf es nicht sein.
    Dir auch ein tolles WE wünscht Ayka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Regen ist nicht schlimm und Nebel schon gar nicht, bei Strum mag ich allerdings auch nicht radeln, hatte ich aber auch schon.
      Mal sehen, was morgen ist.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  3. Prima, dass Du bei Wind & Wetter unterwegs bist und tapfer die Touren fährst.

    Ludwigsburg, Hohenstein, mit Stuttgart und Umgebung kenne ich gut - Etlingen dagegen überhaupt nicht. Spannend.

    Bleib gesund und munter.
    Herbstbunte Grüße von Heidrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eltingen ist ein Stadtteil von Leonberg, ja, ich radele auch bei Minusgraden. Nur ist der Akku hier halt anfälliger.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  4. Hallo,
    Das war eine landschaftlich wunderschöne Tour, aber es wurden ja auch reichlich Kilometer geschafft. Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Touren in einer gut eingespielten Gruppe große Freude machen.
    Nebel verändert die Wahrnehmung so sehr, als Kind fand ich ihn schrecklich, aber heute habe ich meine Begeisterung dafür entdeckt.
    Viele Grüße
    Gudrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Gudrun, es macht in der Gruppe Spaß und es macht auch alleine Spaß, da hat man dann auch mehr Zeit zum Foto machen.
      Am Mittwoch zeige ich die Tour zum Eichensee.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Liebe Eva,
    wieder eine tolle Tour, und 533 Meter über dem Meeresspiegel ist schon was, so hoch hinaus geht es hier nicht.
    Ich habe mir auch ein neues Rad gekauft. Ein MTB Hardtail mit 29 Zoll Räder, vorher hatte ich 26, das war schon etwas klein. Allerdings muss ich mich an das Rad auch noch ein wenig gewöhnen.
    Es ist doch schön, wenn man Emails seiner Leser bekommt und die Leute sogar Deine Strecken nachradeln.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr schön lieber Wolfgang,
      ich weiß ja nicht, wie groß du bist, aber 26 Zoll wäre mir tatsächlich auch zu klein, obwohl es ja auch auf die Rahmenhöhe ankommt.
      Ich habe bei meinem jetzigen Rad auch 27 Zoll. Man muß sich an jedes Rad gewöhnen und ich bin vorher mit meinem vielleicht neuen Rad probegefahren, allerdings nur mit eine 650 Akku und wenn dann möchte ich schon einen 750er.
      Ja, manche wundern sich über meine Höhenmeter, aber wer die Gegend hier kennt, weiss, wie hoch das alles ist. Ich brauch das Radeln einfach, früher war es das tanzen und laufen.
      Liebe Grüße Eva und danke für den Kommentar.

      Löschen
  6. Hallo Eva,
    zähe Schwäbin kann ich da nur sagen, toll was ihr da zusammen geradelt seid. Deine Ruape ist ein Brombeerspinner, damit liegst du total richtig. Deine Wolkenbilder gefallen mir sehr gut, ich finde ja sowieso, im Herbst sehen die Woken irgendwie anders aus. Aufgefallen ist mir bei den Nebelbildern, wie wichtig es ist als Radfahrer Reflektoren am Körper zu tragen.
    Dir einen schönen Restsonntag,
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Bilder mit schönen Ausblicken...und hab ich da nicht die Sonne durchblitzen sehen?
    ja, Vorsorge ist besser als Nachsorge, gut dass deine Ärztin nichst Bösartiges gefunden hat!
    Bleib gesund
    wünscht Augusta

    AntwortenLöschen
  8. WOW, liebe Eva, das ist ja wieder einmal eine tolle Tour. Der Glemsmühlenweg ist großartig und auch ich habe dir für diese Entdeckung zu danken, denn ich kannte den Weg nicht, bis du mich darauf aufmerksam gemacht hast. Alle Fotos deiner Tour sehen spitze aus und der Ausblick vom Eltinger Blick - sagenhaft. Am Mittwoch war es wirklich arg nebelig, super, dass du dich dennoch auf den Drahtesel geschwungen hast.
    Viele Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns war auch olles Wetter, aber wir waren heute trotz des Regens mit dem Schirm unterwegs. Drinnen halte ich es nie lange aus. ;-) Aber Rad fahre ich bei Regen auch nicht mehr. Die Gefahr, auszurutschen ist mir doch zu groß, zumal in der dunkleren Jahreszeit mir die Blendempfindlichkeit Probleme macht und man bei uns hauptsächlich an vielbefahrenen Autostraßen lange entlang fahren muß, bis man ins Grüne kommt. Das magt ich schon wegen des Kraches nicht so sehr. Daher fahre ich meist mit dem Auto irgendwohin und wandere dort, wo es wirklich schön ist.

    Ein Skalpell habe ich hier auch noch rumliegen, Ich schnippele mir selber was ab, wenn da mal was ist. Kam nur 1 x vor bis jetzt. Und ich lebe auch immer noch. ;-) :-) Hab aber auch eine Heilpraktiker-Ausbildung. An meinen Körper lasse ich nur im alleräußersten Notfall einen Arzt. Zu wenig Vertrauen! Und in der jetzigen Lage sowieso. Hackethal schrieb seinerzeit, er halte es für gefährlich, Gewebeproben zu entnehmen, so es denn kein gutartiger Tumor wäre, da dadurch der Krebs streuen würde. Dieser Überzeugung bin ich auch. Daher habe ich es auch überhaupt nicht mit Vorsorgen. Anders ausgedrückt, ich war noch nie bei einer und bin damit bis jetzt bestens gefahren ... Aber jeder, wie es ihn beruhigt. Sollte jetzt auch nicht dazu auffordern, es mir gleich zu tun, es kam mir einfach in den Sinn, das mal zu schreiben ... so lernt man sich gegenseitig schließlich auch besser kennen, als wenn es nur eine gleichgeschaltete Meinung wie in den Medien gibt, gell! Daher denke ich, Du nimmst es mir nicht übel.

    Reinhold Messner hat viel erlebt. Ich las seinerzeit u.a. sein Buch über die Hunza. Leider hat die Zivilisation dieses Volk auch schon überrollt. Aber daran konnte man sehen, was ein Volk noch mit 90 oder 100 Jahren zu leisten imstande ist, wenn es nicht so degenerierte Nahrung wie die Zivilisierten isst und lange Fastenzeiten hält und auch die mentale Seite wird eine ganz andere sein. Traurig, dass der "überschlaue" Mensch sich solche Menschen einverleibt mit seiner dummen Zivilisation!

    Ich fahre übrigens immer noch mein altes Rad mit Dreigang-Schaltung, daran hänge ich und das wird auch so bleiben. Damit tue ich es meiner Großmutter nach, die solange fuhr, wie sie ein Rad körperlich bewältigen konnte, bis an ihr 80. Lebensjahr nämlich und solange trug sie damit auch frühmorgens noch Zeitungen aus, weil es ihr Freude bereitete. Ich trainiere gern meine Beinmuskeln und fahre sogar ab und zu noch im "Stehen", also ohne auf dem Sattel zu sitzen. Allerdings auch keine 100 km am Tag, das war noch nie so mein Ding, da ich generell nicht gerne sehr lange sitze und durchgeschwitzt draußen womöglich bei Regen gar nicht. Mein Mann hat auch noch so ein "normales" Fahrrad, zwar wenige Gänge mehr als ich, aber ansonsten will auch er kein E-Bike. Wir stecken das Geld lieber in ein neues Auto. Aber um Gottes Willen auch kein Elektro-Auto! - Ich wandere aber sehr gerne und da auch sehr lang.

    AntwortenLöschen
  10. (2) Bei uns beobachte ich ältere Leute, die die schweren Räder gar nicht mehr wirklich händeln können, die kippen dann leicht mal damit, so ähnlich, als würden sie ein schweres Motorrad nicht mehr halten können. Das ist schon kriminell. Oder sie haben die Geschwindigkeit nicht im Griff und kommen leicht mit anderen, ob Radlern, Fußgängern oder sogar Autos ins Gehege ... Hier gibt es spezielle Polizei auf Rädern, die diese Radler überprüft, weil die schon viele Unfälle verursacht haben. Wenn ich mir dann vostelle, dass solche doch schon geschwächten Leute ein schweres E-Rad die Kellertreppe runterbugsieren müssen, da weiß ich dann nicht ... und draußen kann es auch nicht stehen bleiben ...
    Aber wer sich das noch zutraut und gut in Kräften steht, da sieht das natürlich anders aus.

    Bei mir ist ja generell Handarbeit angesagt, übrigens auch in der Küche. Ich habe keine dieser stylishen Küchenmaschinen und schlage oft sogar Sahne noch mit der Hand. Auch den Teig knete ich weitgehend so. Kann man aber natürlich keine Riesen-Mengen verarbeiten, doch für uns Zwei reicht das mittlerweile. Wer weiß, was noch kommt, da ist es gut, den Hausstand nicht mehr zu umfangreich zu halten.

    Tolle Wolken jedenfalls und eine schöne Gegend bei Dir! Ab und zu braucht man solche Touren zur Entspannung, gell, damit der Kopf von dem ollen Corona-Zeug frei wird. ;-)
    Hermann Hesse lese ich auch gerne.

    Liebe Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sara,
      das stimmt, es gibt Leute, die können mit den Pedelecs nicht umgehen, weil sie die Geschwindigung falsch einschätzen. Ich sage schon lange Helm auf beim Rad und vor allem einen Radführerschein. Was zeitweilige hier auf Rädern unterwegs ist, ist nicht mehr normal. Habs fein, liebe Grüße Eva

      Löschen
  11. sehr schönes Bilder
    und Sonne war ja auch ;)
    fantastisch die Wolkenformationen
    Nebel mag ich auch..alles so still und wie in Watte gepackt ..
    eine tolle Tour seid ihr gefahren

    die Raupe ist hübsch..
    und gut dass der Test beim Hautarzt negativ war
    mir hat ein Besuch beim Doc vor vielen Jahren (es war eine Eingebung)
    sehr wahrscheinlich das Leben gerettet
    denn wenn ich sorglos weiter gelebt hätte war es schlimm geworden
    auch mein Mann könnte noch leben wenn er früher gegangen wäre
    so viel zur Vorsorge :/

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar posten

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglickeit besteht. Ich behalte mir allerdings vor, manche Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!

Beliebte Posts