Flug Westküste Amerika

Glück ist, wenn das Pech die anderen trifft. *Horaz* -

Translate

Zu Bacharach am Rheine

Werbung, da Orts- und Namensnennung:

Zu Bacharach am Rheine
Wohnt eine Zauberin,
Sie war so schön und feine
Und riß viel Herzen hin.

Diese Ballade hat noch ein paar Strophen mehr.
 Clemens von Brentano schrieb sie im Jahr 1800 in Jena, im Zweiten Teil seines romantischen Romanes Godwi als Gegenstück zu dem Gedicht von Heinrich Heine. 





An einem Dienstag Anfang September sind wir an den Rhein gefahren. Das Plateau wird ja zur Zeit vollkommen neu gestaltet. Die Gesamtleitung liegt in den Händen eines Stuttgarter Architekturbüros.

Wenn du dich darüber informieren möchtest, dann schau hier:


Wenn das alles einmal fertig ist, dann ist das wunderschön.
Die Freilichtbühne, die unter Denkmalschutz steht, wird auch erweitert.



Wir sind in aller Frühe um 6.00 Uhr weggefahren und wollten dann mit der Fähre von Bingen aus, nach St. Goarshausen fahren.
Ja, wollten wir, normalerweise bewältigt man die Stecke - von hier aus - in gut 2 Stunden, wir haben aber über 3 1/2 Stunden gebraucht, weil die Autobahn durch Baustellen usw. total überfüllt war. Stau!!

So haben wir unser Schiff, das in Bingen losgefahren ist und das uns zur Loreley bringen sollte, nicht mehr bekommen und mußten umplanen.

Bacharach, ein wenig Zeit hatten wir dann noch, bis das Schiff dort anlegte und sind dann fix durch den Ort gelaufen, es gibt doch einiges zu sehen.

Den Romantikern wurde in Bacharach ein Denkmal gewidmet. Victor Hugo wird als Hahn dargestellt, der gallische Hahn diente hier als Vorbild. Brentano wird als Vogel dargestellt, denn ein Vogel symbolisiert die Freiheit der Gedanken. Heinrich Heine ist ein Stier, da er als Jude geboren wurde und ein Stier spielt im jüdischen Glauben eine wichtige Rolle. Die Figuren sind zwar alle getrennt, sitzen jedoch zusammen am Tisch, einem Symbol für die Kommunikation und Freundschaft. Das Denkmal wurde von einer lokalen Bildhauerin Liesel Metten erschaffen.

Auch Victor Hugo besuchte 1840 den Rhein und schrieb auf seiner Rheinreise:


„Der Rhein ist der Fluß, von dem alle Welt spricht
und den niemand erforscht, den jeder
besucht und den keiner kennt, den man im Vorübergehen
 wahrnimmt und den man schnell
vergißt, den jeder Blick streift und der von niemandem
 geistig durchdrungen wird.“




Von Liesel Metten stammt auch die Skulptur "Lore Lay" in Bacharach, die das Ehepaar Metten der Stadt Bacharach geschenkt hat. Ich habe die Skulptur fotografiert, aber das Bild kann ich nicht zeigen, es ist nix geworden. 
Deshalb hier:

https://www.bacharach.de/sehenswert/lore-lay-skulptur/

Und auch die Wernerkapelle in Bacharach ist ein Wahrzeichen der Romantik am Rhein.


 Kennst du den englischen Maler William Turner?
Ich finde ihn genial und bekannt wurde ich mit ihm durch einen Kollegen, der im Stil von Turner malt.

Turner bereiste den Rhein Drei mal, dort entstanden eine Vielzahl seiner Werke. Die Loreley gehört zu seinen liebsten Motiven. Am Rhein machte Turner aber nur Skizzen. Seine Aquarelle entstanden erst später dann in London.  

Burg Stahleck bei Bacharach

Die Burg Stahleck ist eine Höhenburg im Mittelrheintal auf dem Gebiet der Stadt Bacharach im rheinland-pfälzischen Landkreis Mainz-Bingen knapp 50 Kilometer südlich von Koblenz. Ihr wassergefüllter Halsgraben ist eine Seltenheit in Deutschland. 

Eine der beliebtesten Jugendherbergen Deutschlands. 



Hier ist der berühmte Felsen, der Heinrich Heine zu seinem Gedicht
"Ich weiß nicht, was soll es bedeuten....!" 
inspiriert hat.

Ehrlich, ich hatte ihn mir schon anders und größer vorgestellt und wir kamen auch mit dem Schiff gut durch.  







Aber wir haben die Loreley auch noch gesehen und zwei Menschen hatte sie auch in ihren Fängen.

Die Loreley-Statue befindet sich auf der Spitze der Hafendamm-Mole bei St. Goarshausen. Die Figur wurde von der russischen Künstlerin Natascha Alexandrova Prinzessin Jusopov erschaffen und 1983 an St. Goarshausen übergeben.



Eigentlich wollten wir ja in St. Goarshausen anlegen (dort wartete ein Fahrer auf uns, der uns zur Loreley bringen sollte), aber der Rhein hatte Niedrigwasser und deshalb ging das nicht. So sind wird gegenüber in St. Goar ausgestiegen und mit der Fähre nach 
St. Goarshausen geschippert, dort wartete dann ein Fahrer, der andere Teilnehmer am Termin und uns auch auf die Loreley brachte. Alles war recht anstrengend, der Termin wartete ja auch.




Die Burg Katz ist eine rechtsrheinische Hangburg in 
St. Goarshausen, Rheinland-Pfalz. Eigentlich trug die Burg den Namen Burg Neukatzenelnbogen. Der Volksmund hat das auf Burg Katz verkürzt. Seit 2002 ist die Burg Katz Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal.




 

Auf der Loreley habe ich mich dann, während der  Termin stattfand, aufgehalten.



Es ist schon schön dort und auch auf dem Rhein zu schippern und die vielen Burgen zu sehen, die ja auch ihren Grund haben, warum sie dort stehen.

Burg Rheinfels bei St. Goar die Ruine einer Spornburg auf einem Bergrücken zwischen dem linken Ufer des Rheins und dem Grndelbachtal oberhalb von St. Goar gelegen.
.


Auf der Loreley habe ich mir, während der SchönewildeMann beim Termin war, vieles angesehen und diesen wundervollen Blick genossen.




 Wunderbare Alleen mit Kastanien- und Maronenbäumen auf der Loreley.





Später sind wir dann kurz noch durch Rüdesheim gelaufen, ich wollte die "berühmte" Drosselgasse sehen, aber sowas tolles finde ich es nicht. Rüdesheim ist ein wenig, naja, ich würde sagen: "Es war einmal!" Die Rheinseeligkeit ist wohl auch nicht mehr das, viele verfallene Weinlauben und Häuser zeigen doch noch ein wenig von dem Glanz, den es wohl einmal gegeben hat.

Interessant finde ich aber den Adlerturm, der genau gegenüber dem Restaurant lag, in dem wir gegessen haben.  



Goethe
weilte wiederholt in Rüdesheim und hat im nahegelegenen Winkel die Brentanos besucht.
---------
...Der steine fusspfad nach
Rüdesheim hinab führt durch
die herrligsten Weinberge...
aus Goethe's Rheinreise







Von Rüdesheim aus fuhren wir mit der Fähre nach Bingen, eine schöne Fahrt, die nicht lange dauert, aber wunderschön ist und man einen herrlichen Blick auf Bingen hat.

ABER, ich hatte absolut keine Lust mehr zu fotografieren und ich war ja auch nicht das letzte Mal dort. 
Bis wir dann in Bacharach waren dauerte es ja auch noch eine Weile. 




Die Rückfahrt auf der Autobahn gestaltete sich auch nicht viel besser, teilweise sind wir dann auf der Landstraße gefahren und ich war wirklich froh, als ich zuhause war. 

Aber es war mit Sicherheit nicht meine letzte Rheinreise. Aber dann nicht alles an einem Tag.








Kommentare

  1. Da kann ich nur wauzen, stun, staun, staun. Bilder die wir eigentlich nur aus dem Film kennen und noch so toll für uns Laien erklärt und mit Wissen ergänzt - Einfach Danke.
    Dass du müde (auf der Schnauze) warst nach der Tour können wir ganz gut verstehen.
    Ganz liebe Grüsse von Ayka und Erika die jetzt gleich nochmals eine Reise durch deine Bilder starten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallole,
    das kannst du annehmen und gestern war es auch nicht viel besser.
    Davon aber am Samstag. Ich möchte mal eine Woche gar nichts machen. :-)

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Vater Rhein ist immer eine Reise wert, und wie war das Wetter doch so passend schön... Mit der Loreley habe ich kindliche Gesangserfolge gefeiert 😃. Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Eva,
    wunderschöne Bilder hast Du mitgebracht (vor vielen Jahren ich war noch ein Schulkind) war ich mit meinen Eltern am Rhein/Mosel und dort haben wir sie auch gesehen die Loreley. Und jetzt mit dieser Farbenpracht - einen wahren Rausch erlebt man bei Dir heute.
    Und Danke für die Erläuterung der Skulptur, warum wer welches Tier ist, das habe ich nicht gewusst!
    Liebe Grüße und ruh Dich schön aus,
    Kirsi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsi,
      ich wußte die Geschichte mit der Skulptur auch nicht, aber ich habe im Stau einen Reiseführer gelesen.

      Lieben Gruß Eva
      die jetzt Quittengelee kocht

      Löschen
  5. Da kann man ja toll sehen, wie der Wasserstand gesunken ist, ganz anders alsnoch im Mai, wo wir ein Fährt von Mainz bis Bacharach gemacht haben.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe mich immer schon gefragt, was die Schiffer an diesem Felsen wohl so faszinierend fanden. Aber die Aussicht von oben ist einfach wunderschön, allein deshalb lohnt sich schon ein Besuch.
    Rüdesheim ist im Sommer voll im Touristenbesitz und die Drosselgasse einfach ein Abzocker-Paradies durch billigsten Wein und Andenken made in China. Stimme dir da voll zu, es gab schon bessere Tage.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Rheinpassage um die Loreley war früher sehr tückisch .. es gibt Strudel und Klippen unter Wasser
      schnell sind da kleine Schiffe in Gefahr geraten..
      und da man einen Schuldigen braucht war es die Loreley ;) (denn Männer sind ja eigentlich unfehlber und werden nur bei Frauen schwach ;) )
      LG
      Rosi

      Löschen
  7. Wunderschön!! Als Kind war es ein Traum von mir, auf einem Esel hoch zur Loreley zu reiten. Leider habe ich es bis heute nicht geschafft, liebe Eva. Unglaublich wie wenig Wasser der Rhein führt. Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. ... Ja, was ist es am Rhein so schön, am Rhein so schön! (Lied)
    Mich hat der Felsen auf jeden Fall beeindruckt!
    Die Loreley-Statue finde ich, ist gut gelungen, das Märchen aus uralten Zeiten zu repräsentieren. Und jetzt werde ich noch dem Link folgen - ob ich dort das selbe finden werde, was die Loreley einst sah?
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  9. Das war gewiss ein anstrengender Tag, erst mit Stau und dann mit der großen Tour. Ja, man sollte sich viel Zeit nehmen, für solche Ausflüge, damit man sie genießen kann. Wie schön, dass es dort auch Esskastanienbäume gibt. Meine Friseurin konnte sich gestern überhaupt nicht vorstellen, dass es diese nördlich der Alpen überhaupt gibt ...
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    ich war erst vor kurzem in Bacharach und Danke Dir für die wunderschönen Impressionen dieses bekannten Ortes. Der Ausblick von der Loreley war wirklich einmalig schön, trotz Niedrigwasser. Ich gebe Dir völlig recht, das war ein wenig viel für einen Tag. Aber jetzt weißt Du ja, wo Du noch einmal und dann vielleicht mit mehr Zeit hinfahren möchtest.
    Liebe Grüße und einen angenehmen restlichen Donnerstag,
    herzlichst
    moni

    AntwortenLöschen
  11. da habt ihr wirklich ein mächtiges Pensum gehabt
    so ähnlich wie die Touristen ;)
    aber du hast ja gemerkt dass es sich lohnen würde mehr Zeit mitzubringen

    Bacharach ist eine sehr schöne Stadt mit versteckten Winkeln .. einer Stadtmauer die noch in großen Teilen besteht
    Rüdesheim hat seine Boomzeit hinter sich
    früher brauchtest du Ellenbogen um dich dort durchzukämpfen ;)
    aber eine Fahrt mit dem Sessellift auf die Germania ist immer noch ein Erlebnis

    schöne Bilder hast du mitgebracht

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    vielen Dank das du so viele schöne Fotos mitgebracht hast. Ich kann einfach nur staunen wie herrlich es dort ist. Der Ausblick von der Loreley ist wunderschön. Es ist beeindruckend wie sich der Rhein zwischen den Felsen durch schlängelt. Aber der heiße Sommer hat auch dem Rhein viel Wasser gekostet.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  13. Hach...der Rhein...seufz...jetzt habe ich Sehnsucht. Nächstes Jahr muss ich mich unbedingt mal kümmern...um Deutschlands schönste Ecken...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    das ist ein wunderschöner Post mit ebenso schönen Bildern. Die Loreley ist immer eine Reise wert. Von den Burgen kenne ich nur die Burg Rheinfels, die ich aber schon zwei Mal besucht habe. Ich mag diese Burg, weil man ausgerüstet mit einer Taschenlampe überall rumlaufen darf, das ist wie eine Entdeckungsreise.
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  15. Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir mal dort im Herbst ein paar Tage Urlaub gemacht haben. Schön, die Eindrücke hier durch dich aufzufrischen. Wir sind allerdings nicht mit dem Schiff gefahren, sondern zu Fuß zu den einzelnen Burgen gewandert. Vom Fluss aus ist die Perspektive eine andere und man sieht dann viel mehr an einem Tag. Rüdesheim hab ich auch nicht überfüllt in Erinnerung und es hatte gemütliche Cafés.
    Liebe Grüße,
    Sigrun

    AntwortenLöschen
  16. Als Kind war ich einmal bei der Loreley, also ganz lang her. Darum habe ich mich hier über deine wunderbaren Impressionen und die Rheinromatik mit den Burgen sehr gefreut. So wunderschön, anzuschauen! Danke für diesen informativen Ausflug!
    Liebe Grüße Ulrike

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar. Ich würde mich aber freuen, wenn dein Kommentar auch etwas aussagekräftiger ist.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts