Mein Besuch auf der Bundesgartenschau in Heilbronn

Für die Stadt Heilbronn ein großes Ereignis, das sich über Jahre hingezogen hat und man dieserhalb auch manches in dieser Stadt im Argen gelassen, hat z. B. den Friedensplatz. 

 Hier mein letztjähriger Bericht dazu. 

https://schwabenfrau.blogspot.com/2018/10/die-kaukasische-flugelnuss-und-der.html 

Auch sonst war die Stadt eine einzige Baustelle, da erwartete man doch dann einiges.
Manche Menschen mögen diese Bundesgartenschau (genannt Buga, eine furchtbare Abkürzung, finde ich) 
ganz toll empfinden, ich konnte nichts Besonderes dabei finden und ich bin nicht die Einzige.  



Hier am Wilhelmskanal steht diese nette Gruppe, obwohl man im Wilhelmskanal nicht schwimmen kann.
Ich bin als Kind mit der Oma hier auf der Brücke im Jahr 1958 immer gestanden und habe den Schiffen zugeguckt. 


Vorbelastet war ich schon mit einigem Negativem durch meine Schwester und durch andere Gartenbesitzer,
dich sich hier doch auch mehr erwartet hätten.




So bin ich dann am letzten Mittwoch, da regnete es morgens und hätte ich nicht mit einer ehemaligen Kollegin aus Heilbronn eine Verabredung auf der Bundesgartenschau ausgemacht, die extra Urlaub genommen hatte, ich wäre zuhause geblieben. Morgens wurde es dann noch schön. Aber gegen Spätnachmittags!!!



Ich kenne ja Heilbronn recht gut und habe den Eingang Neckarturm, die Wegweiser an der Straße führen dich direkt dorthin, gewählt.

Was mich doch mehr interessiert hätte, war die Experimenta, da konnte ich aber nicht landen, eine zu lange Schlange, mache ich dann vielleicht ein anderes Mal.


Ich bezahlte an der Kasse. Man kann ein Kombiticket kaufen für 30 Euro, das beinhaltet die Zugfahrt und den Eintritt, allerdings weiß ich jetzt nicht, ob man das von überall so günstig kaufen kann.



Da die Zugfahrt von hier bis Heilbronn hin und zurück nur 
13 Euro kostet und ich eine Eintrittskarte für 8 Euro lösen kann, habe ich auf das Kombiticket verzichtet.

Der Eintritt in die Gartenschau kostet 20 Euro, die, wie mir eine Dame im Restaurant sagte, für das was geboten wird, viel zu teuer sind.

ABER, vom Hocker gerissen hat mich das alles nicht, ich habe mir die Bienen angeschaut, den Apothekergarten und und und, war dann noch in der Feldscheune, in der es allerhand Dekorationen gab.






Aber wer stellt schon ein altes Dreirad (Auto) mit Anhänger bepflanzt in seinen Garten?
Oder aber wer hat soviel Platz, dass er einen Tisch mit so einer Deko verzieren kann?

Es waren Vorschläge ja, aber es gibt bessere. Ich war vor Jahren auf der Landesgartenschau in Horb und die hat mir weitaus besser gefallen.

Interessant fand ich auch diesen Salzquader.


Und die Konstruktion eines Pavillions.




Es gab wilde Gärten, wobei die Leute da eher negativ gegenüberstehen, die Gartenbesitzer wollen das gar nicht, zumindest die, die ich gesehen habe, wollen schöne Gärten.
Nich falsch verstehen, ich finde einen wilden Garten auch schön.

Gezeigt wurde auch, wie man in der Stadt im Dunkeln Pflanzen ranken lassen kann. Aber das kann ich in jeder Gärtnerei auch. Werbung muß auch sein ein Gartencenter präsentierte seine Rosen, die ich gar nicht mal besonders schön fand.


Gehe ich auf dem Killesberg ins Tal der Rosen habe ich das auch und schöner und sogar noch kostenlos und die Dahlienschau auf dem Killesberg ist auch immer wieder wunderschön, da gehe ich demnächst hin und zeige dir Dahlien, wie du sie so fast nie siehst und das alles ohne Werbung.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Bauhaus-Häuser an der Neckarschleife, teilweise auch Wohnungen, die man günstig mieten kann. Die Leute, die drin wohnen, finden das ganz toll. Mir würde das auch gefallen, wenn ich denn in Heilbronn wohnen wollte. Mir ist gleich bei dem einen Haus der Vergleich zum Bauhaus-Haus in Dessau aufgefallen. 

Zu mir sagte mal Jemand: Bauhaus-Architektur ist trostlos.
Nein, ist sie nicht, sie ist zeitlos, denn, wenn man bedenkt, was hier in den 20er Jahren geschaffen wurde, das kann man heute noch sehen. 

Es sieht im Moment noch etwas trostlos aus, dazu kam auch das Wetter, aber wenn das bewachsen ist, dann ist das schön hier zu wohnen, vor allem OHNE NACHBARN. 
Was nützt mir ein Haus, wo der Nachbar mir in die Suppenschüssel gucken kann. 




Gefallen haben mir auch die Wasserspiele, die am Abend beleuchtet sind und zur Musik toll aussehen. Aber, wenn ich mir dann im regelmäßigen Rhythmus die ganze Zeit die Trinkliedarie (die sowieso schon ausgeleiert ist) aus 
La Traviata 



und die 

Leichte Kavallerie 




usw. usw. anhören muß. Ich weiss nicht!









Ach ja, ein Wolkenbruch erster Güte erwische uns und da nützte auch kein Schirm mehr. Angst hatte ich um meine Camera und die noch zu verpacken ging nicht, also habe ich sie mit dem Schirm geschützt und bin in die Feldscheuer, die sich dort befindet und in der wir vorher schon waren.
Gefüllt mit Leuten war sie auch noch, denn alles rettete sich hier hin und wir waren so naß, naß bis auf die Haut, die Haare tropften, das macht mir nichts aus damit kann ich leben. 

Aber eine 4er-Gruppe mit sehr korpulenten Damen fand das so lustig, wie wir pudelnass hier standen und lachten sich kaputt. Mein Tenor dazu war dann:

"Na, wir sind wenigstens bald wieder trocken!"

Sie haben es begriffen und gingen etwas verdutzt von Dannen. 
In der Feldscheune konnte man allerhand kaufen, Gartenbücher, hässliches aus Plastik, was rasenden Absatz fand und Regenschirme. Die waren sehr begehrt.
Und es gab Gartenbücher, es hat mich fast erschlagen. 
Naja, jeder will halt was vom großen Kuchen haben.
Ich habe wirklich nichts gegen Ratgeber aber ein Gartenbuch für jeden Pups ein anderes.





Ach jaaa, solche Reifen haben wir damals schon in Leonberg zum Kinderfest bestückt, das war 1965. 


Fazit:
Wäre ich auf den Killesberg gegangen, hätte ich mit dem Rad dorthin fahren können und hätte mit ziemlicher Sicherheit mehr erlebt.

Kosten:
Fahrt nach Heilbronn und zurück 13 Euro
Pizza und Cola                            15 Euro
Eintritt                                           8 Euro.


Also, würde ich weiters weg wohnen, wäre die Bundesgartenschau mit Sicherheit nicht mein Ziel. Es ist aber schon gewaltig, was Werbung ausmacht.
Ich mag Heilbronn, es ist eine Stadt, in der ich schon als Kind war, aber die Bundesgartenschau, ich finde der Besuch hat sich nicht gelohnt. 

Mit Shakespeares Worten zu sagen:

"Viel Lärm um nichts!"

Mein Gruß an die Stadt Heilbronn, nach dem Umbau, den Schwierigkeiten, die damit verbunden waren, hätte ich mehr erwartet und vor allem weniger Werbung. 




2020 ist die Gartenschau in Überlingen, das verbinden wir gewiß mit einem Segelurlaub und
2021 ist sie in Erfurt, da werde ich mir wohl einen Kurzurlaub gönnen, wenn ich noch lebe.  






Kleine Frage, kennt Jemand diese beiden Pflanzen?

Die Auflösung gibt es morgen.



Kommentare

  1. Liebe Eva,
    naja, kann ich zu deinem Bericht nur sagen, es kommt darauf an, mit welchen Erwartungen man dort hin geht und was man erwartet. Wenn man sich überraschen lassen will und seine eigenen Anschauungen freien Lauf lassen möchte, dann fällt ein Urteil sicher anders aus. Man sollte sich nicht von anderen Besuchern negativ beeinflussen lassen, eigene Meinung zählt und es gibt überall etwas Neues zu sehen, neue Ideen und das finde ich z.B. spannend. Im letzten Jahr war ich in Lahr, da hat mir auch nicht alles gut gefallen, dennoch gab es Momente die ich super fand. Ich werde es wohl doch nicht mehr schaffen nach Heilbronn zu kommen, da ist ja bald Schluß somit kann ich mir kein eigenes Urteil fällen und kenne nur die Eindrücke der Blogger die dort waren.
    Dir einen schönen Tag
    liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicherlich liebe Edith,
      ich habe ja auch einiges gesehen, was mir gefallen hat.
      Das Gesamtergebnis war eben nicht so prickelnd, so meine Empfindung.
      Warte ab, ich präsentiere demnächst die Dahlienschau auf dem Stuttgarter Killesberg.
      Die war schon immer genial und wird es auch dieses Jahr wieder sein mit neuen Züchtungen usw.
      Der Anfang ist am 23. August da fangen sie an zu blühen.
      Aber auch der Dahliengarten in Fulda ist ein Genuß, da war ich vor 2 Jahren wunderbar.

      Es ist klar, dass jeder das alles anders empfindet und vieles kann man sich auch schön reden.
      Ich fand diese Bundesgartenschau nicht so dolle. Heilbronn hat mehr zu bieten.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  2. Noch was vergessen, aus deiner gezeigten Pflanze wird, denke ich, eine Artischocke.
    Lieber Gruß
    edith

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ich schöner Garten lese und dann alles von Menschenhand mit dem Massstab hingepflanzt wird, finde ich das alles andere als schön. Dein Eindruck von der Ausstellung bestätigt mir meine Meinung von solchen Veranstaltungen. Trotzdem hast du schöne Bilder von der Buga gemacht.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist eine Sache, wie man sie auffasst. Ich habe gerade mal geguckt, wie sich die anderen auf der Bundesgartenschau fühlen und bin bei Facebook gelandet.
      Aber die Meinungen, die auch negativ sind, decken sich schon mit den meinigen.
      https://de-de.facebook.com/pg/buga2019/reviews/

      Nicht zu empfehlen!!!

      LG Eva

      Löschen
  4. Hallo liebe Eva,

    die letzte Bundesgartenschau, die wir besucht haben war Koblenz. Davon war ich eigentlich recht begeistert und als wir dann in Zülpich, einer Nachbarstadt von Euskirchen, die Landesgartenschau hatten, waren meine Erwartungen gar nicht so groß...war ja schließlich NUR Laga. Was soll ich sagen, sie war genial und hat immer wieder Neues gezeigt. So kann ich mich deinen ersten Sätzen nur anschließen. Schade, wenn man gar einen Urlaubstag dafür opfert.

    Aber es sind ja auch tolle und einmalige Sachen dabei. Der Salzstein gefällt mir besonders gut. So etwas habe ich auch noch nie gesehen. Herzlichen Dank fürs Zeigen.

    Hatte nicht gesehen, dass man in der Verlinkung nun am und pm anklicken muss, deshalb lief noch nichts. Wäre schön, wenn du dich jetzt noch verlinkst und ein hübsches Bild auswählst.

    Ansonsten habe ich mich sehr über den Post gefreut und weiß nun, dass ich im Herbst sicher nicht nach Heilbronn fahren werde :))

    Herzliche Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Arti,
      warum fährst du nicht nach Heilbronn? Die Experimenta lohnt sich auf jeden Fall, nur die Schlange davotr schreckt eben ab.
      Ich mag Heilbronn als Stadt sehr, sind doch hier viele Kindheitserinnerungen damit verbunden.
      Was mich einfach auch störte, ist die Vernachlässigung gewisser Plätze in Heilbronn zwecks Bundesgartenschau. Z.b. die Synagogengasse, die ist derart versifft, das ist schon schlimm und da ist auch der Eingang zur Heilbronner Stimme. Nicht gerade einladend.
      Gerade dort, auf einem Platz, auf dem mal eine Synagoge gestanden hat, sollte es doch ein wenig schöner sein, aber nein. Ich bin oft in Heilbronn und naja aber es gibt auch schöne Plätze und Bauten in Heilbronn, z.B. die Kilianskirche mit ihrer wechselvollen Geschichte und das Rathaus oder das Käthchenhaus.
      Heilbronn wurde ja auch zum großen Teil zerstört, da stand kein Stein mehr auf dem anderen. Ich verstehe immer nicht, wie um Dresden so viel geschrieben wird. Heilbronn, Stuttgart, Darmstadt und noch viele viele andere Städte wurden auch so zerstört.
      Leider hatten sie nicht die Vorgabe, dass kein Geld für Neubauten da war, wie in den neuen Bundesländer und man hat die zerstörten Bauten abgerissen und die 50er Jahre Bauten aufgestellt, auch weil es schnell gehen mußte und Wohnraum knapp war.
      In den neuen Bundeländern hat man das Geld für andere Dinge verwendet, als zum Aufbau und so hatten die halt Glück im Unglück. Heute würde man aus städteplanerischer Sicht das auch nicht mehr so machen.
      Aber gehe ruhig nach Heilbronn es hat auch einen gewissen Reiz.
      Lieben Gruß Eva
      allerdings von weit her auf die Bundesgartenschau, niemals.

      Löschen
  5. Liebe Eva, ein wenig schmunzeln musste ich doch über Deinen Beitrag ... aber ich finde es gut wie Du Dir das alles von Seele schreibst. Wir waren einmal in Hamburg das haben wir dann gleich mit einem Treffen bei meiner Cousine verknüpft. Dort gab es viel bezüglich der nachhaltigen Häuserbauten in HH zusehen, das hat mir sehr gefallen. Die Blumen und so haben wir nur am Rand mitbekommen, ach ja und viel war von Loki Schmidt zu sehen, was sie wo im Garten hatte und wofür sie sich eingesetzt hat, das war auch recht interessant. Aber wie gesagt, das war bis jetzt das erste und einzige Mal das ich bei so etwas war.
    Diese Reifen kenne ich nicht, etwas mit einem Einhorn habe ich auch (auch so schön kitschig), aber Deine letzten Fotos mit den Wasserspielen, dem dunklen Himmel und den grünen Schirmen die finde ich einfach herrlich!
    Nein ich weiß nicht was das für eine Pflanze wird (bin froh wenn ich blühende erkenne), würde lieber das Trinklied als das andere hören (aber nicht in Dauerschleife), sende Dir liebe Grüße und schmunzel immer noch
    Kirsi
    P.S. Zu Deiner Frage mit den Kommentaren WP: ES gibt eine Kommentar Blacklist, darüber sollte das funktionieren!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Kirsi,
      du bist einfach so goldig. Das meine ich positiv.
      Lass mich bloß mit WP in Frieden :-), ojeee, ich habe wohl doch nicht den Kopf dazu und auch nicht die Lust und vor allem nicht den Ergeiz, daran liegt das letztendlich.
      Ich muß nicht alles können. :-)) Kommt Zeit kommt Ehrgeiz mit "h", das habe ich das erste Mal nicht mit "h" geschrieben und das sa so komisch aus. :-))
      So und nun gehe ich Garage putzen, das muß sein. Auto ist geputzt, jetzt kommt die Garage dran und dann bin ich fertig.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Liebe Eva,
    mir tut es einfach nur leid, dass dieser Besuch keine reine Freude war. Für das Wetter kann niemand etwas, aber alles andere, da könnte man, so wie Du es beschreibst, durchaus einiges positiv ändern. Wenn die kritischen Stimmen laut genug sind, tut sich da vielleicht noch einiges....wenn auch nicht passend zur BUGA, aber überhaupt für alle Bewohner/Besucher.
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva, schade, so kanns gehen. Ich war das letzte mal im Bamberg auf der Landesgartenschau, das war sehr schön. Auch hat Bamberg eine sehr schöne Altstadt. Die Pflanze dürfte Toskanischer Palmkohl 'Cavolo Nero" sein, würde ich gerne mal probieren. Doch den gibt es nich wenn wir in der Toskana sind.
    Auch als Balkonpflanze finde ich ihn sehr schön. Liebe Grüße, Helga S.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helga,
      ich kenne auch verschiedenen Landesgartenschauen, die sind schon viel besser und
      wenn ich die Bundesgartenschau in Heilbronn mit der Remstalgartenschau vergleiche,
      dann verliert die Bundesgartenschau auf jeden Fall. Das ist nicht nur meine Meinung.

      Zwecks Kohl, schau mal im heutigen Post, da kommt die Auflösung.
      LG Eva

      Löschen
  8. Insgesamt klingt doch Dein Eindruck von der Gartenschau nicht besonders positiv. Schöne Bilder sind aber trotzdem dabei. Ich war in Koblenz und dort hat es mir sehr gut gefallen, kann nicht meckern. Es kommt ja auch darauf an, was man für Vorstellungen mitbringt. Ich lasse mich auch auf Landesgartenschauen immer überraschen. Liebe Grüsse, Klärchen

    AntwortenLöschen
  9. schade dass es dir nicht so gefallen hat..
    es kommt wohl auch sehr darauf an in welcher Jahreszeit man geht
    im Frühling die Tulpen ect. machen sicher auch einen anderen Eindruck ..
    ich war in Landau auch nicht sooo begeistert (weiß jetzt nicht ob es Buga war oder nur Laga war )
    Kaiserslautern war in Ordnung
    Koblenz war herrlich
    und Bingen war super ..das war ein ganz tolles Konzept und hat viel gebracht
    auch heute noch
    ich bin gespannt aber das Mittelrheintal wieder den Zuschlag bekommt
    aber ob ich das dann noch erlebe??
    Auch wie das gehen soll mit mehreren Orten kann ich mir nicht so richtig vorstellen ..
    diese Kastenhäuser gefallen mir überhaupt nicht ..sind die schon fertig??Die sehen irgendwie so "unvollendet " aus ;)
    scheint aber Trend zu sein .. besonders auf den angerenzenden Flächen der Buga ;)
    hier gibt es auch solche Kästen ..allerdings kleiner

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    schade das ihr so ein Pech mit dem Wetter hattet. Im Sonnenschein hätte es vielleicht doch ein bisschen besser ausgesehen. Trotzdem hast du natürlich sehr schöne Fotos mitgebracht. Besonders gefallen mir die Fotos von den Wasserspielen. Jetzt bin ich aber wirklich gespannt auf die Dahlienschau auf dem Killesberg und freue mich jetzt schon auf deine tollen Fotos.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!