„Die Hosenknöpfe sind so teuer geworden, dass es sich wieder lohnt, echte Münzen in den Klingelbeutel zu werfen.“ *Gabriela Mistral"

Giersch ein wunderbares Gemüse

Giersch, der Schrecken im Garten?

Absolut nicht, wer damit etwas anfangen kann, ist gut dran. Meine frühere Seniorin hat ihn im Garten und auch den Gundermann, der wunderbar auf einem Butterbrot schmeckt. Aber auch die Vogelmiere und noch andere Wildkräuter, die einfach so wachsen. Allerdings komme ich meist zu spät, wenn der Sohn dann den Rasen mäht, grrr!

Zum Gundermann komme ich zum Schluß.

Erst mache ich mal den Giersch und was man sonst noch mit Wildkräutern machen kann, das erzähle ich dir ein anderes Mal, schließlich habe ich das ja auch mal gelernt.

Ich habe ja früher Kräuterwanderungen im Leudelsbachtal gemacht und weiß da noch ein wenig Bescheid.
Jetzt ist das ja alles eingeschlafen und große Lust habe ich auch nicht mehr, mal sehen was irgendwann mal kommen wird.

Giersch ist vitamin- und nährstoffreicher, als andere Kulturgemüse.
Geißfuß, Pedakraut und auch Erdholler wird er genannt und so manchen Gärtner bringt der Giersch zur Weißglut. Denn er kommt immer wieder, gottseidank.

Der Giersch gehört zu den Doldenblütlern und bevorzugt feuchte, schattige Orte. Er wächst an Waldrändern und stickstoffreichen Böden. Er gilt auch als Zeigerpflanze für diese stickstoffreichen Böden.

Giersch erkennt man ganz leicht. Er hat die typische Blattform und noch erkennbarer, den dreikantigen Stängel.
Ausserdem erkennst du ihn auch am Geschmack, der leicht nach Petersilie oder Möhre schmeckt.
Eigentlich nicht schwer, oder? Der Wald ist gut bestückt damit.
Giersch ist ein altes Hausmittel und gilt als Heilmittel gegen Rheuma, Arthritis, Hexenschuß und Gicht.
Auch, wenn man damit einen Tee macht, hilft es gegen diese Beschwerden.

Gierschblätter enthalten 15-mal soviel Vitamin C, wie Kopfsalat und werden gerne als Spinat, Smoothies, Kräuter- und Wildsalat verwendet. 

Man sollte allerdings zum Kochen die jungen Blätter verwenden, denn die alten bleiben zäh und lassen sich nicht so gut verarbeiten. 

Also, lass dem Giersch ein wenig Platz und bekämpfe ihn nur dezent, auch die Blüten sind nicht zu verachten und geben einen hübschen Blumenstrauß.
Sie können aber auch wie Holunderblüten panieren und ausgebacken werden. Lecker.



Ich habe nun eine Tomaten- Gierschquiche gemacht und das Rezept kommt hier. Gleichzeitig gab es noch einen wunderbaren Erdbeernachtisch. 

Knusper-Quiche

200 g Volkornmehl mi 7 EL Öl, 7 El Wasser, etwas Salz und 1 EL getrocknetem Oregano und etwas zerkleinertem Gundermann verkneten.
Auswellen und in eine Quicheform drücken. 



 

Ein Handvoll Gierschblätter waschen, grob hacken und auf den Teig streuen.
200 g geriebenen Käse darüber verteilen.
600 g Tomaten waschen, in Scheiben schneiden auf den Käse legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im Ofen bei ca. 200 Grad für 40 bis 45 Minuten backen. 

Dann gab es diesen göttlichen Erdbeernachtisch.

Erdbeer-Basilikum-Becher

1 Bund Basilikuim
50 g Zucker
500 g Erdbeeren
100 g Baiser
300 g Schlagsahne
nach Belieben Basilikumblätter


 

Basilikumblätter abzupfen, mit Zucker in einem Mörser pastös zerreiben oder in einem Alleszerkleinerer hacken. 

Erdbeeren waschen, trocken tupfen und putzen. Die Früchte je nach Größe halbieren und vierteln. Baiser grob zerbröseln. Schlagsahne steif schlagen. 

Zum Servieren Erdbeeren, Baiser und Sahne in Gläsern oder Schalen verteilen, mit Basilikumzucker und nach Belieben Basilikum garnieren. 

Auf meinem Blog gibt es sehr viele Erdbeerrezepte. Ich war selbst erstaunt, was ich da schon alles gemacht habe.

https://schwabenfrau.blogspot.com/search?q=Erdbeeren
https://schwabenfrau.blogspot.com/search?q=Erdbeer

Nun kommt der Gundermann, auch das ist ein sehr gutes Heilkraut und ein bisschen Gundermann aufs Butterbrot, wow, sehr lecker, aber auch sonst kannst du viel mit dem Gundermann anfangen. 


 

Giersch und Gundermann habe ich aus dem Garten meiner früheren Seniorin, denn dort ist er frei von Hundepisse und dergleichen. 

Was ist nun der Gundermann?

Meine Lehrerin sagte immer: "Gundelrebe". Der Name kommt von der Heilkraft dieses Krauts bei Eiter, denn früher sagte man auch "Gund" dazu.

Viele essen Gundermann auch als Gründonnerstagssuppe, sie besteht aus neunerlei Kräutern und wird auch heute noch in vielen Gegenden gekocht. 

Schön ist es aus und auch in manchen Gegenden Brauch, aus dem Gundermann -  er hat wunderbare biegsame und lange Stängel - einen Kranz zu winden. Er duftet dann wundervoll.


 

Die Kränze standen auch für die Verbundenheit der Menschen mit der Natur und den Göttern. Ich finde so etwas schön. 

Ich habe nun auch eine Giersch- Kartoffelsuppe gekocht und ein Gundermannbutterbrot dazu verspeist. Schmeckt beides prima. 

Die Kartoffelsuppe wird ganz normal gekocht und zum Schluß der geschnittene Giersch darüber gegeben. Mir ist leider kein entsprechendes Bild geglückt.

 right © smarticular.net
ie viele andere Wildgemüse ist Giersch vitamin- und mineralstoffreicher als zahlreiche Kulturgemüse und wächst im Garten auch ohne Pflege häufig üppig. Die wohlschmeckende, auch unter den Namen Geißfuß, Podagrakraut und Erdholler bekannte Pflanze wird von Gärtnern wegen ihrer Wuchsfreudigkeit oft als Unkraut verflucht. Wer seine heilkräftigen Eigenschaften kennt und weiß, wie vielfältig man Giersch in der Küche verwenden kann, wird ihn nicht mehr missen wollen.

Quelle: https://www.smarticular.net/giersch-bringt-vitamine-mineralien-und-abwechslung-auf-den-teller/
Copyright © smarticular.net
ie viele andere Wildgemüse ist Giersch vitamin- und mineralstoffreicher als zahlreiche Kulturgemüse und wächst im Garten auch ohne Pflege häufig üppig. Die wohlschmeckende, auch unter den Namen Geißfuß, Podagrakraut und Erdholler bekannte Pflanze wird von Gärtnern wegen ihrer Wuchsfreudigkeit oft als Unkraut verflucht. Wer seine heilkräftigen Eigenschaften kennt und weiß, wie vielfältig man Giersch in der Küche verwenden kann, wird ihn nicht mehr missen wollen.

Quelle: https://www.smarticular.net/giersch-bringt-vitamine-mineralien-und-abwechslung-auf-den-teller/
Copyright © smarticular.net
ie viele andere Wildgemüse ist Giersch vitamin- und mineralstoffreicher als zahlreiche Kulturgemüse und wächst im Garten auch ohne Pflege häufig üppig. Die wohlschmeckende, auch unter den Namen Geißfuß, Podagrakraut und Erdholler bekannte Pflanze wird von Gärtnern wegen ihrer Wuchsfreudigkeit oft als Unkraut verflucht. Wer seine heilkräftigen Eigenschaften kennt und weiß, wie vielfältig man Giersch in der Küche verwenden kann, wird ihn nicht mehr missen wollen.

Quelle: https://www.smarticular.net/giersch-bringt-vitamine-mineralien-und-abwechslung-auf-den-teller/
Copyright © smarticular.net

Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,

    du darfst gern kommen und meinen Girsch holen... hier gibt es Massen davon.
    Letzte Woche habe ich den Hund meiner Schwester beobachtet wie er Girsch gefressen hat.
    Er geht immer an das selbe Beet und holt sich ein paar Blätter.
    Der liebe Gundermann wächst hier auch, da mag ich den Geschmack aber nicht.
    Hier im Garten gibt es jede Menge essbare (Un)kräuter.
    Leider wissen die meisten zu wenig darüber und töten lieber alles ab, weil es nicht in die durchgestylten Gärten passt.
    Ich hab mehr Klee und Löwenzahn statt Rasen, dafür aber jede Menge Bienen.

    lg Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh, ich komme, muß nur noch meinen fliegenden Teppich richten. Mein Dischnn trinkt gerade noch den Kaffee und ist müüüüde.
      Ich finde nix schlimmer, als so durchgestylte Gärten, in dem alles abgetötet wird.
      Naja, du findest sicherlich noch ein gutes "Unkraut", das dir schmeckt.
      Ja, ich mag solche wilden Gärten und mein Balkonkasten ist auch wild und ich freue mich über die Bienen.
      Habs fein und liebe Grüße Eva, hier regnet es mal wieder, dabei wollte ich aufs Rad und nach den Barbatas schauen, vielleicht gelingt es mir aber trotzdem.
      Grüßle Eva

      Löschen
  2. Liebe Eva,
    ja, Giersch kann man ganz gut essen, Gundermann dagegen mag ich nicht, aber, diese Kräuter dürfen auch in meinem Garten wachsen :O)
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  3. Davon habe ich Massen. Ich rate allen, statt zu jäten, ihn zu essen. :-) Liebe Grüsse Regula

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen Eva,
    Gundermann wächst auch in unserem Garten und Brennnessel.
    Ich mag es auch lieber natürlich im Garten und reisse nicht alles raus.
    Mir läuft es immer kalt den Rücken runter wenn ich diese Schottervorgärten sehe.
    Der Nachtisch sieht sehr lecker aus, die Sahne würde ich mit Eis ersetzen (kann Sahne nicht so gut vertragen).
    Meine Erdbeerpflanzen bekommen gerade ihre Blüten und wenn die Früchte dann reif sind, kommt meine Zeit.
    Einen schönen Tag wünsche ich dir Eva.
    Grüße
    Hannelore




    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    das sieht alles sehr lecker aus , bei meinen Führungen habe ich immer dafür geworben diese Kräuter zu essen. Bei manchen Menschen hat das große Verwunderung hervorgerufen. Giersch im Garten kann zu einer Plage werden, da hilft nur eins: Aufessen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Oh Eva,
    was für ein toller Beitrag!
    Girsch haben wir ja auch im Garten, da kann ich gleich welchen holen gehen. Dankeschön für das Rezept, dass werde ich morgen gleich mal ausprobieren. Hmm Tomaten- Gierschquiche, das klingt lecker. Hat es eigentlich geklappt mit der Radtour am Sonntag nach Heidelberg?
    Genieße den Abend und lass es dir gut gehen.
    Liebe Grüße
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein liebe Annette, nach Heidelberg war nur , mal so vorgesehen. Brigitte und ich, wir waren woanders haben aber trotzdem 99 Kilometer abgeradelt, freu.
      Die Tour kommt dann wahrscheinlich erst im Juni, vorher gibt es noch einige andere.
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  7. Liebe Eva,
    bin gerade etwas "gespalten" Wollte heute Abend Giersch im Garten ernten, musste dann feststellen, dass er meine 3 selbst gezogenen Lavendel eliminiert hat. Der Girsch war so hoch, dass der Lavendel kein Licht mehr abbekam. Mit Giersch kann ich Dich beliefern :-) Der Gundermann gefällt mir gut, auf den muss ich nun mehr achten.
    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Eva,
    ja mit Giersch kann ich auch dienen, wenn alles so wachsen würde wie der dann würde ich einen Dschungelgarten haben.
    Soviel essen können wir aber gar nicht wie der wächst und hier wächst der überall ... egal ob schattig oder pralle Sonne. Ich werde mal Dein Rezept ausprobieren ob wir ihn dann so mögen, weil im Salat wie meine Schwiegermutter empfohlen hat ist er so gar nicht mein Fall.
    Also die zarten jungen Blätter, na da habe ich immer genügend.
    Vielen Dank für die leckeren Rezepte, ja Erdbeeren jetzt ist endlich die Zeit gekommen. Ich nehme an das die Nachspeise wohl nicht mehr zur Verfügung steht ;-) sonst hätte ich gerne ein Glas!
    Liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglichkeit besteht.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts