Süßkartoffeln in der Schale

Sie ist ein Trendgemüse und ein ganz tolles. 
Die Süßkartoffel besteht zu einem großen Teil (ca. 78 %) aus Wasser.


Daher macht sie mit ihrem Nährwert auch noch eine sehr gute Figur. 
Für eine Kartoffel enthält sie nur wenige Kalorien (ca. 85 Kilokalorien pro 100 Gramm).
Den größten Teil dieser Kalorien liefern die enthaltenen Kolhelnhydrate (ca. 20%).

Den süßlichen Geschmack verdanken die Süßkartoffeln einem kleinen Teil der Kohlenhydrate - pro 100 g sind nämlich 4 g Saccarose, also weißer Zucker enthalten. 
Fett und Eiweiß machen die restlichen 2 % des Kaloriengehaltes aus. 

Ernährungsphysiologisch ist noch ein anderer Nährwert nennenswert:

Pro 100 g sind im Fruchtfleisch ca. 90 % des Tagesbedarfes an Vitamin A und knapp 80 % des Tagesbedarfs an Vitamin A und knapp 80 % des Tagesbedarfs an Beta-Carotin der Vorstufe von Vitamin A enthalten. 


 Mein Tipp heute 
Süßkartoffeln in der Schale

Zutaten für 2 Portionen 

2 große Süßkartoffeln 
1 EL Olivenöl 
2 EL Butter
Salz

Backofen auf 175 Grad Oberhitze vorheizen.
Kartoffeln waschen, mit Olivenöl einreiben und einzeln in Backpapier einwickeln und 1/4 Stunden backen.

Kartoffeln längs nicht ganz durchneiden, das Kartoffelinnere  aufflockernund mit Butter und Salz vermengen.

Nach Belieben füllen, ich habe zuerst eine gute Sour Creme, das Rezept findest du 

Hier


gemacht und die Kartoffeln damit gefüllt und Mais, Tomaten und Paprika dazugefügt. 

War sehr lecker!


Ja und warum sollte man nicht auch mal einen Teller zeigen, der leer gegessen ist. 






Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    also du hast mich überzeugt, dass ich Süsskartoffeln mal kaufe und geniesse. Bis jetzt habe ich sie mir immer nur im Laden angeschaut.
    Habe einen sonnigen Tag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Eva!
    Hmmmm, ich liebe Süßkartoffeln. Kannst du dir vorstellen, dass es leute gibt, die sie nicht mögen? Ich kenne da einige. Dabei kann man sie so vielfältig zubereiten.
    Dein Rezept speichere ich mir sofort ab.
    Vielen Dank für deinen heutigen leckeren Beitrag!

    Liebe Grüße

    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne,
      ich war auch zuerst skeptisch und habe erst mal mit Butter probiert.
      Dann war ich begeistert und es ist ein tolles Gemüse.
      Wenn man Vegetarier ist und nicht futtert, was Augen hat, greift man halt auch mal auf Kartoffeln zurück. :-)

      Ich mag sie auch nur gekocht.
      LG Eva

      Löschen
  3. Liebe Eva,
    ach wie ich mich freue von Dir wieder etwas zu lesen (und Du bist schon wieder länge dabei wie ich feststellen musste). Ja ich habe mich tatsächlich lange nicht mehr in der Blog/Googlewelt "herum getrieben" zuviel hatten wir einfach um die Ohren ... und bei meinem ersten Post (ja ich bin auch wieder mit dabei) treffe ich Dich! Dann werden wir uns wohl wieder öfters lesen, da bin ich froh, das Du dem Bloggen doch nicht so ganz den Rücken gekehrt hast!

    Süßkartoffeln mag ich auch, auch im Ofen geschmort finde ich sie sehr lecker, obwohl ich Pommes von denen nicht so gerne mag, wenn schon Pommes dann so ganz die alten!
    Nun sende ich Dir ganz liebe Grüße
    Kirsi
    und wenn Du mich mal besuchen magst, meinen Blog findest Du hier:
    https://holz-hoch3.de/category/holz%c2%b3-schreibt/
    Der wird jetzt nicht mehr über mein Bild angezeigt, weil ich ja jetzt bei WP bin!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kirsi, ich war doch schon da und habe kommentiert.

      :-)

      LG Eva

      Löschen
    2. Liebe Eva,
      das sieht sehr lecker aus. Wir werden es auf jedem Fall nachkochen. Danke für den Tipp. ÖG

      Löschen
    3. Ich habe noch ein paar Schwierigkeiten - nun habe ich die Kommentare auch gefunden und freigeschaltet ;-)

      Löschen
    4. Genau, die hatte ich auch und habe die Website meines Sohnes total durcheinandergebracht und dann hatte ich keine Lust mehr.
      :-)))!
      LG Eva

      Löschen
  4. Hallo liebe Eva,
    sieht wirklich lecker aus, deine Süßkartoffelspeise. Wir haben schon oft sweet Potatoes als Beilagen in allen möglichen Varianten bekommen, aber mit dem süßlichen Geschmack kann ich mich persönlich nicht anfreunden. Aber Mann und Tochter mögen die Süßkartoffeln sehr.
    So jetzt speichere ich mir mal deine 2. Seite ab, für alle Fälle...

    Herzliche Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  5. Mmmh.. sieht das lecker aus, liebe Eva. Auch wenn es jetzt schon viel zu spät für eine Mahlzeit ist. Aber es ist ja sowieso nichts mehr übrig.. lach! Ratzekatz verputzt! Vielen Dank für das schöne Rezept. Ganz liebe Grüße in den Abend, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Mir läuft gerade der Sabber, habe Frauchen das Rezept apportiert, denn ich will unbedingt einen Krümel probieren.
    Wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    das sieht sehr lecker aus. Vielen Dank für das Rezept. Süßkartoffeln haben wir noch nicht probiert. Wir kennen nur die süßliche Alternative zur Kartoffel - die Topinambur.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!