„Die Hosenknöpfe sind so teuer geworden, dass es sich wieder lohnt, echte Münzen in den Klingelbeutel zu werfen.“ *Gabriela Mistral"

Der Magnolienhain in der Stuttgarter Wilhelma

Werbung ohne Vergütung

Gestern habe ich beim Samstagsplausch schon ein wenig über den bekannten Magnolienhain in der Stuttgarter Wilhelma berichtet.  






Schon über eine Woche beobachtete ich das Wetter, die Magnolien hier um mich herum und ich nervte einen Bekannten, der in der Stuttgarter Wilhelma beschäftigt ist, wie es denn um die Magnolien steht. Ich schaute auf der Website der Wilhema und wollte schon am Mittwoch in die Wilhelma gehen.

Vorsicht es erwartet dich ein Blütenrausch, so wie ich auch von den Blüten und auch dem Duft berauscht war. Manche Magnolien durften!






Sie sind so schön. Magnolienblüten öffnen die Herzen und lassen fast keinen kalt. Sie sehen aus wie Gebilde aus Porzellan, stehen aber am Ast robust und zart. Leider auch zu zart für manche Nacht. Das ist der Moment, vor dem sich Magnolien-Liebhaber fürchten: den Kälteeinbruch, er rafft die Pracht dahin. 
Aus den weißen, roten und purpurnen Riesenblüten wird  ein braunes Etwas, das viele ins Grübeln geraten lassen.

Der Kaiser von China soll auch der Schönheit der vollblütigen Gehölze erlegen sein. In der Tang-Dynastie (ca. 600-900) wurden Magnolien als Tempelbäume geschätzt. Der Kaiser hatte die Blütenblätter der weißen Yulan-Magnolie zum "Fressen" gerne. Diese Sorte gilt als Eltern-Teil der bei Gartenbesitzern beliebten Tulpen-Magnolie. 
Allerdings erreichten erst um das Jahr 1780 herum die asiatischen Magnolien Europa. 

Diese Gehölze mit dem dramatisch hübschen Blumen bevölkern schon seit rund 100 Millionen Jahren die Erde. In dieser Kreide genannten Zeitspanne (vor 145 bis 65 Millionen Jahren) war das Klima angenehm mild. 
So erschienen in der Oberkreide die ersten bedecktsamigen Blütenpflanzen auf der Bildfläche und gesellten sich zu den schon lange wachsenden Nacktsamern wie Nadelgehölzen und Ginkgos. Die Eiszeit vertrieb vor ca. 2,5 Millionen Jahren etliche Arten aus unserer Region, daraunter auch die Magnolien. In Asien und Amerika fand sie aber Gegenden, in denen sie die Kaltzeit überdauern konnte.  
Stammesgeschichtlich gesehen sind Magnolien eine uralte Gruppe der bedecktsamigen Pflanzen. Sie können das schlecht verbergen, denn der Fachmann erkennt die Urtümlichkeit an den Blüten. Ein Blütenmerkmal ist die wirtelige Anordnung der Staubblätter und Stempel.




Morgens um 10.00 Uhr am Freitag war ich am Kassenhäusle der Stuttgarter Wilhelma. Nach Stuttgart gefahren bin ich wie immer mit der S-Bahn und der Straßenbahn, was ich sehr empfehlen kann. Ich habe zwar noch ein Auto, aber ich verlege viel auf das Fahrrad und auf Bahn und Bus.
Mein Beitrag zum Umweltschutz.

Wenn du die Wilhelma besuchen möchtest, so parke doch außerhalb und fahre mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Wilhelma. Es ist sogar preiswerter, als im Parkhaus, das sowieso immer überfüllt ist. Auch ein Beitrag zum Umweltschutz. In Stuttgart gilt ab 1. April 2019 ein neuer Verkehrszonenplan. Die Fahrten werden preiswerter, jedoch glaube ich nicht, dass das attraktiv genug ist, die Leute mit den Öfffentlichen kommen zu lassen. Du bekommst bei Vorlage der Fahrkarte an der Kasse auf den 

Eintrittspreis 1 Euro erstattet. 
 







Es war eine gute Entscheidung am Freitag in die Wilhelma zu gehen, aber ich war nicht alleine und dachte schon, als ich am Kassenhäusle stand, ojeee. 
Der Eintritt mit 20 Euro lässt einen schlucken, aber so ein Botanischer Garten mit Tieren ist auch sehr aufwändig in den Kosten. 







Wobei ich jetzt aber eher zu den Menschen gehöre, die Tiere in Gefangenschaft nicht mögen. Ich meide sogar Tierparks und gehe lieber in die Botanischen Gärten. Aber wir hatten noch Zeit und so haben wir uns einige Tiere angesehen und wir wurden nicht enttäuscht. Du wirst es sehen, es sind einige ganz nette Schnappschüsse dabei.







Ich habe über 500 Bilder gemacht und gerade über die Tiere viel zu berichten, von den Flughunden, bis hin zu den Löwen. Lass dich überraschen.
Meine Freundin Veronika war dabei und hatte unwahrscheinlich viel Geduld mit mir. 
Da ich aber wußte, dass am Freitag ein ziemlicher Auflauf im Magnolienhain sein wird, bin ich gleich zu den Magnolien gelaufen und es waren nicht viele Menschen vor Ort und man konnte toll fotografieren.





Es ist einfach wundervoll, was hier an Magnolien gibt. Der Magnolienhain steht in voller Blüte und viele Magnolien werden noch aufgehen. Am gestrigen Samstag und heute möchte ich aber nicht dort sein. Es war und ist heute wohl allerhand los. 
Wenn du aber noch die Möglichkeit hast, nächste Woche dorthin zu gehen, beeile dich und es lohnt sich. 

Hier kannst du mit der Webcam in den Magnolienhain schauen.
Es bringt aber nicht das rüber, was man sehen kann. 


Quelle Wilhelma Stuttgart

"Magnolienhain

Der größte Magnolienhain Europas nördlich der Alpen befindet sich im Maurischen Garten und umfasst etwa 70 Bäume. Zur Blütezeit der Bäume - abhängig von der Länge der Winterkälte beginnt sie ungefähr Ende März – versinkt der Garten in ein Meer aus tausenden Magnolienblüten. Die Farben reichen von reinweiß über zartrosa bis purpurrot. Noch ein gutes Dutzend alter Magnolien aus der Zeit von König Wilhelm I. schmücken den Garten. Zu erkennen sind diese historischen Bäume an ihrer eigenwilligen Form: die Äste neigen bis auf den Boden und stützen sich dort quasi ab.
Einen schönen Kontrast zu den rosafarbigen Blüten bildet das satte Dunkelgrün der Eiben. Durch den Schnitt der Gärtner haben sie eine kompakte Säulenform bekommen. Auch die Eiben sind schon von den Angestellten des Königs angepflanzt und geschnitten worden - genauso wie die Sammlung von 80 Strauchpfingstrosen am oberen Rand des Magnolienhains. Sie machen das Bild komplett und diesen Ort im Frühjahr für die Besucher zu einem unvergleichlichen Erlebnis."



---------------------------------

Ich werde dir im Laufe der Zeit immer wieder mal von der Wilhelma berichten, die es zu besuchen sich lohnt. Ich habe ja nicht nur Magnolien fotografiert, sondern auch ein neues Gorilla Baby. Mitte April werden die Pfingsrosen blühen und das ist jedesmal ein wunderbares Erlebnis. Am besten gehst du am frühen Morgen, wenn der Tau noch auf den Pfingsrosen liegt, das wurde mir empfohlen. Aber auch die jetztige Tulpenblüte wird ein Erlebnis werden. 
Es ist alles wunderbar eingepflanzt in der Wilhelma u.a. auch die Kaiserkronen.






Meine Magnolien gehen heute zum Sonntagsglück von Loretta und Wolfgang. 

und zum März-Abschluß

zur 

Zitronenfalterin.

Lotta Frühling

Ich bin total begeistert von dieser Blütenfülle. 

Er war auch wieder da und wollte etwas von meinem Essen haben. 
Er hat sich wirklich angestrengt und gerasselt und Rad geschlagen, davon aber ein anderes Mal.





Morgen wirst du mit einem äußerst leckeren Süppchen verwöhnt.


Kommentare

  1. Wow, wie wunderschön. Ich liebe Magnolien. So eine Pracht wie bei Dir hab ich noch nie gesehen. Das muss ich mir fürs nächste Jahr merken. Danke fürs Zeigen ☺

    AntwortenLöschen
  2. Jessas, ist das schön, das wars aber auch. Du hast ja ordentlich was fotografiert, aber das war in Ordnung und ich freue mich, dass es dir so gut gelungen ist. Nun bin ich aber gespannt auf die Tierbilder, die möchte ich auch noch sehen.
    Lieben Gruß Veronika, jaaa, der Lenz ist da.

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön! Ich glaube, ich würde auch in einen Rausch verfallen, angesichts der herrlichen Magnolienblüten. Wir bewundern diese blühenden Bäume, wenn wir durch die Ortschaften im Rheintal fahren.
    Früher haben wir mit unsern (damals noch kleinen) Kindern öfter mal einen Tierpark oder Zoo besucht. Heute bevorzugen mein Mann und ich die freie Natur. Tiere hinter Gittern mögen wir nicht mehr sehen. Wenn wir allerdings mal Enkelkinder haben ... wer weiß ... vielleicht gehen wir mit denen dann doch wieder in den Zoo.
    Vielen Dank für Deinen schönen Bericht mit den tollen Bildern und den Informationen. Genau das liebe ich an Blogs - sie sind ehrlich und informativ.
    Habe einen schönen Sonntag.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    Du hast mir gerade ein wunderbares Geschenk gemacht. Ich liebe Magnolienblüten, sie sind eine wahre Pracht! Und Deine Aufnahmen sind wirklich toll.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Welch ein Traum, liebe Eva, die prachtvollen Magnolien und auch deine Fotos. Du hast ein Auge für tolle Blickwinkel. Zum Eintrittspreis ... ich vergleiche immer mit einem Kinofilm ... da finde ich diesen für einen Besuch und das Erlebnis in solch einem wunderbaren Park allemal gerechtfertigt. Und mit den Öffentlichen und der Vergütung auf den Eintritt ist doch schon mal ein guter Anfang zum Umdenken.
    Danke für deine Impressionen, ich freue mich auf weitere.
    Heute geht's auch auf's Radel ;-), Marita

    AntwortenLöschen
  6. Auch ich kann nur WOW sagen, liebe Eva,
    was für ein Blütenrausch, was für eine Pracht und Du hattest auch noch die herrliche Frühlings-Blüten-Luft dazu, einfach toll.
    Hab einen wunderschönen und sonnigen letzten März-Sonntag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  7. Ach, nun hab ich ein Bißchen Heimweh...dereinst haben wir schon in der Wilhelma gemalt...
    ♥nic

    AntwortenLöschen
  8. Erschlagen von der Blütenpracht?? Nee, begeistert wie du bin ich, bei uns ist die Blütenzeit leider schon am Ende, so leuchtend sind sie nicht mehr. Vor Jahren besuchten wir die Wilhelma, ebenfalls mit Bahn und Bus, wir versuchen auch immer alles möglichst umweltfreundlich zu bewältigen, das geht auch gut. Damals war gerade das Affenhaus mit Auslauf im Umbau, es wird sicher nun fertig sein.
    Dir ein schönes sonniges Wochenende
    wünscht Edith
    P.S. Zu deiner Anmerkung zur Jackfrucht, das Fruchtfleisch aus der Dose ist lecker, es ist neutral im Geschmack, man kann es nach belieben würzen. Bekommst du denn die Früchte pur zu kaufen? Wo? Ich kenne das Angebot nur in der Dose.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Es ist jetzt keine Werbung und ich habe hier schon gekauft u.a. die Jackfrucht,
      ist aber nicht ganz billig.
      Keine Werbung!
      https://www.jurassicfruit.com/
      lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Liebe Eva,
    ich kann auch nur Wow sagen, und dass gleich mehrmals. Wunderschön, vielen Dank für's Zeigen. Da möchte ich jetzt auch einmal hin mit Loretta, auch wenn es nicht gerade wenig kostet, aber die Bilder überzeugen mich, dass dieser Preis gerechtfertigt ist. Die Geschichte der Magnolie ist auch sehr interessant, ich wusste nicht, dass sie schon so alt ist.
    Der Pfau ist auch klasse!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,

    wunderschön sind deine Bilder der Magnolienbäume, ich mag sie auch sehr gerne nur leider ist es so schade, dass die Blüte nur kurz ist und der Baum gefühlt 48 Wochen im Jahr recht unscheinbar aussieht.

    Liebe Grüße, Burgi

    AntwortenLöschen
  11. Da hast du gestern nicht zuviel versprochen ich kann deine Begeisterung gut nachvollziehen. Ihr hattet aber auch ein fotogenes Wetter. Schade finde ich bei der Magnolie, dass sie gar nicht Bienenfreundlich ist. Die Wilhelma ähnelt der Mainau und dort ist der Eintritt noch teurer.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  12. Die Magnolien sind wirklich traumhaft. Mir gefallen die fast pinken am besten. Ich habe heute die Magnolien der Mainau besucht (mit der Jahreskarte ;-) )
    Man muss die Schönheiten der Natur einfach mitnehmen, egal ob die imposante Magnolie oder das kleine feine Veilchen, gell?
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    ich bin beeindruckt von der Blütenpracht der Magnolien. So große Magnolienbäume habe ich noch nie gesehen. Einfach wunderschön. Da ist es schon schade das die Blütezeit so kurz ist. Den Pfau hast du toll fotografiert.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    was für eine Pracht! Herzlichen Dank für diese tollen Bilder!
    Es sit nur immer schade, daß diese Blütenfülle so schnell vorbei ist!
    Ich wünsche Dir eine schöne neue Woche ( bin mit Verspätung hier..)
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Eva,
    was für eine unglaubliche Pracht! Interessant, das es vor der Eiszeit hier Magnolien gab. Wo ich doch so sehr dafür plädiere, nur einheimische Gewächse im Garten zu haben ;-) Also sind meine 2 Magnolien, deren Blüten sich gerade öffnen, rehabilitiert.
    Liebe Grüße
    Karen

    AntwortenLöschen
  16. hach ist das herrlich
    soooo viele Sorten und Blütenfarben
    einfach fantastisch

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglichkeit besteht.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts