Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte. **Woody Allen*

Radtour über Brackenheim zur Burgruine Blankenhorn und über Freudental usw. wieder nach Hause zurück.

Werbung Verlinkungen und Ortsnamensnennungen

Brigitte, ihr Partner und ich haben uns am letzten Sonntag zu einer Radtour verabredet.

Die Tour von Brigitte zeige ich sobald sie diese auf ihrem Blog veröffentlich hat. 

Der Treffpunkt war Brackenheim

(hier habe ich schon mal davon berichtet. Wer Brackenheim kennt, weiss, dass hier der 1. Bundespräsident der neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland Theodor Heuss geboren ist. Dass er dort geboren ist, muß man nicht unbedingt wissen, wohl aber, dass er der 1. Präsident der Bundesrepublik Deutschland war.).


Von Brigittes Wohnort und von meinem Wohnort aus, sind es ca. 25 Kilometer, das war dann so etwa in der Mitte.
So hatte Jeder schon etwas Kilometer in den Beinen und konnte die Steigungen gut überwinden.

Vorbei ging es in einer wunderbaren Landschaft und dem Blick auf dem Michelsberg dort gibt es eine Kapelle und 
dort ist auch ein Schulungszentrum und man hat einen schönen Blick ins Land. 


Die Tour von Brigitte führte dann durch Eibensbach, das unterhalb von der Burg Blankenhorn im Kreis Heilbronn liegt. 

Dann ging es steil nach oben und weiter und dann war die Welt zu Ende. Nein, ein kleiner Pfad (Singletrail) führte nach oben. So schön sauber war er auch nicht, aber wer solche Pfade gewöhnt ist, dem macht es nichts aus. Es war anstrengend und als wir oben waren, mußten wir erst mal verschnaufen. Aber da waren wir lange lange noch nicht oben. Denn ein Stück weiter ging es wieder nach hoch und dieses mal auch ganz schön steil und sehr lange.

Nun, ich bin, als ich das erste Mal auf der Burg und bin damals war von oben her gekommen und da mußte ich zwar auch noch oben, aber nicht so viel.


Im Inneren der Burg haben wir uns erst mal gestärkt und wir gingen dann mal auf Fotojagd. ich habe diese Burg ja schon mal innen und außen fotografiert und damals hatte ich das Glück, die Arbeiten einer Schülergruppe fotografieren zu dürfen. Es war schon schön.

Was ich besonders toll fand, in diesem Wald und bei dieser Burg gibt es Kaisermantel, Silberstrich  (Schmetterlinge):








die haben sich von mir fotografieren lassen und mich auch immer angtapst. Ich denke es liegt an meinem Parfüm, das mögen die nämlich.











Ich habe davon Bodylotion und Eau de Toilette und am Ende der Radtour haben mich noch soviele Schachbrettfalter begleitet. Davon aber am Ende des Berichtes.

 Danke Herr Miyake ein Duft der etwas besonderes ist und man wird immer wieder drauf angesprochen. 
Das kleine Gespenst war auch da.



Ich fand das Spiel von Licht und Schatten so schön.



 Feuer, wir waren nicht alleine, die Grillhütte war gut besucht.  Aber Abstand haben alle gehalten.






Die Buckelquader dieser Burg zeigen Steinmetzzeichen und auch Einkerbungen, der Schere eines Krans, mit dessen Hilfe die meist Leibeigenen und Fronarbeiter diese Burg gebaut haben. Damals konnten die schon bauen und man ist erstaunt, wie die das gemacht haben. Da würde wohl heute keiner mehr das machen. Man ist ja gleich überarbeitet. 


Kennst du diese Pflanze. Ich kannte sie nicht. Es ist 
Hopfenschneckenklee. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Hopfenklee



Nach einiger Zeit haben wir uns dann auf den Heimweg gemacht, der führte uns dann durch den Wald des Stromberg-Heuchelberg und ich mußte dann rechts hinunter in Richtung Freudental.
Ein Blick auf meinen Tacho mit 35 Kilometer, ließ mich erschauern. Neee, das ist viel zu wenig, da muß heute noch einiges passieren.

Der Ausblick ins Land ist schon schön. 
Hier trennten Brigitte mit Partner und ich uns.
Sie fuhren weiter auf den Michaelsberg, da war ich aber schon öfters und meine, ich habe schon davon berichtet. 





Da ging es so schön den Berg hinunter und dann nachher wieder hinauf, das ist nun mal so und das bringt Höhenmeter und diesen See, der ein Regenrückhaltebecken ist. 




Freudental habe ich mir ausgesucht, weil es dort ein Schloß gibt, das aber in Privatbesitz ist. Das Schloß hat einen wunderbaren Park und Garten, aber eben Privatbesitz. ABER, wer mich kennt, der kann es ahnen, dass ich mich dort auch noch einfinden werde.

Kleine Episode am Rande. Auf dem Weg zum Schloß kam ich an einem älteren Haus mit einem kleinen Garten vorbei.
Im Garten sah ich auf einem Liegestuhl eine Skulptur sitzen, die ein Buch las.
Ich dachte das wirklich und dann bewegte sich die Skulptur, als ich sie fotografieren wollte und fing an zu lachen.  

Schloß Freudental




Ich wollte noch am Jüdischen Freidhof in Freudental vorbeigehen, aber der hatte leider am Samstag geschlossen. Es gibt aber dort noch mehr zu sehen und so bin ich zum Stutenweg geradelt.

Ich hatte ja von einem berühmten Pferd geschrieben. Hier steht ihr Grabstein.

Lies hier:






Neee, noch nicht genug Kilometer heidanei,
bin dann noch eine große Runde am Modelierungshügel Aichwald in Sachsenheim und

(ich bin hier schon öfters vorbeigefahren, 

https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/08/eine-schone-woche.html 

war aber noch nie oben, weil ich mein Rad nicht stehenlassen will und deshalb mal mit dem Auto vorbeifahren werde).  
 

am Weiher in Oberrixingen vorbeigefahren. 
Vom Weiher habe ich auch schon öfters berichtet.




In Oberrixingen gibt es ein wunderbares Eiscafe. Dort habe ich mir einen Eisbecher und einen Latte gegönnt.
War klasse, alles rappelvoll. Die Leute wollen raus, wobei das mit dem Abstand so eine Sache ist. Nun denn, mir macht es nix aus und ich rege mich auch nicht auf, kann es eh nicht ändern.






Weiter bin ich dann den Enztalradweg an der Enz entlangefahren und habe so viele schöne Fotomotive gesehen, das hätte noch mehr Bilder gegeben.

Diese beiden jungen Menschen habe ich gefragt, ob ich fotografieren darf, "ja", ich durfte und die junge Dame sieht doch klasse aus. 
Überlegt habe ich mir, was der junge Mann da wohl denkt. 




Neee, ich bin zwar ein alter Gaul, aber noch nicht tot und wie sagt Curt Jügens. 

"Alles was Spaß macht, hält jung!"

 Dann habe ich noch einen Abstecher über das Leudelsbachtal zur Schmetterlingswiese gemacht und
ich wurde nicht enttäuscht. Letzte Woche schon soviele Schachbrettfalter gesehen und jetzt wieder.







Was das allerdings für eine Schmetterling ist, keine Ahnung,
ein Schachbrettfalter wird es wohl nicht sein.  


 My Corner of the World
Niwibo Ausblicke

Ich bin das ganze Wochenende nur geradelt und
war heute unterwegs und habe viele schöne und wissenswerte Dinge mitgebracht. Auch heute habe ich viel wieder gelernt, als wir eine große Tour gemacht haben. 

Wann ich das alles zeige, weiß ich noch nicht, weil ich ab Samstag eine Blogpause mache, da rede ich aber am Samstag noch drüber. 

Morgen bin ich auch unterwegs und auch hier bringe ich viele Dinge mit, die für mich zumindest interessant sind. 
Inzwischen habe ich soviele Touren, aber egal im Winter freut man sich auch drüber, wenn man sie lesen kann und vor allem möchte. 


--------------------------------------------------

Zusammenfassung
Radtour am 21.06.2020

Die Tour sieht doch toll aus fast wie ein Hund. 



 82,66 Kilometer
Höhenmeter 864
Höhe 443 maximal
       149 minimal

Gesamtzeit 9:14 Std, davon reine Fahrzeit 4:05 Stdt. 

Wetter 19 Grad
Luftfeuchtigkeit 62 %


Kommentare

  1. Boah, was für eine überaus tolle Tour und so viele spannende Beobachtungen - da hätte ich dich liebend gerne begleitet, wenn auch eher in einem Anhängerchen als auf den eigenen Pfoten - den ihr seit wieder enorm weit geradelt.
    Gruss Ayka

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe eva,
    das war wieder eine schöne Tour mit allerhand zum sehen und herrliche Aussichten! Vielen Dank für die tollen Bilder!
    Ich wünsche Dir einen schönen und freundlichen Wochenteiler!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    eine vielseitige und interessante Tour hast du wieder unternommen und deine Bilder besonders die der Schmetterlinge finde ich besonders schön...da könntest du gut bei der NABU Aktion "Zeit der Schmetterlinge", die noch bis zum 15.Juli läuft, mitmachen - das wäre interessant, alle Arten im Leudelsbachtal zu entdecken und aktuell aufzulisten. ;-)
    Und im Winter begleite ich dich gerne auf deine sommerlichen Radtouren.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  4. Another interesting and very scenic trip! The butterflies are gorgeous and I am always a sucker for a castle of any kind! It's so cool that the butterflies are attracted to your perfume!

    I'm glad you are a part of 'My Corner of the World' this week! Thanks for linking up.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    bei dem tollen Wetter steigt die Lust zum Radeln, bei uns war es schon fast wieder erdrückend heiß.
    Deine Schmetterlingsausbeute beeindruckend. Im Moment komme ich nicht zu größeren Touren, die Umzugsplanung hält einen ganz schön auf Trab.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    was für eine Tour! Wunderschöne Foros hast Du mitgebracht, vor allem die vielen Falter, herrlich.
    Besonders gut gefallen hat mir, dass Du einen Duft benutzt, den Falter wohl unwiderstehlich finden.
    Hab einen feinen Mittwochabend
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  7. Eva, der wandelnde Schmetterlingsfänger...
    Den Duft muss ich demnächst mal schnuppern gehen.
    Schön, wenn die alle um einen herumflattern.
    Das kleine Gespenst finde ich auch süß im Baum.
    Und ja, die Dame hat eine sehenswerte Rückenansicht.
    Ich denke, der Mann im Boot erfreut sich dran...
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schnppere es mal, es wird dir gefallen. Ich denke, es passt auch zu dir.
      Liebe Grüße Eva,
      die heute ihren Freitagsstrauß gepflückt hat.
      ;-)))
      Da bin ich mal gespannt.

      Löschen
  8. ohh
    das war aber wieder eine schöne Tour mit vielen schönen Eindrücken
    schön dass du uns die Bilder zeigst
    bemerkenswert finde ich den selbstkritischen Spruch vom König
    auf dem Grabstein seines Pferdes ;)
    TzTzTz und du arbeitest mit Tricks um die Schmetterling anzulocken?? Hihi
    aber gut dass du es weist und so auch weiter anwenden kannst

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,
    wieder ein klasse Fahrt mit Dir und ich habe herzlich gelacht als ich von Deiner sich bewegenden Skulptur gelesen habe. Eine schöne Gegend auf Deiner Heimfahrt, ja es gibt noch so vieles zu entdecken. So ein Eis hätte ich nun auch gerne 😉
    Liebe Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    35 km wäre für mich schon sehr viel gewesen. Wir haben hier auch eine Burg, zu der ich schon einmal hochgeradelt bin, aber das war so steil, dass ich zwei Mal absteigen musste, und das waren auch nur 31 km. Aber was tue ich nicht alles, um mir Burgruinen anzusehen. Für mich ist das Geschichte hautnah.
    Heute würde so eine Burg wohl niemand mehr bauen, das würde niemand mehr auf sich nehmen, außer Archäologen, die machen soetwas noch.
    Der Kaiserfalter ist wunderschön und ich glaube, ich habe ihn noch nie in gesehen.
    Ich wünsche Dir eine schöne Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Wolfgang,
      mit einem Pedelec würdest du das auch schaffen.
      Aber mit einem normalen Rad ist es wirkliche eine Herausforderung,
      obwohl mein Sohn auch so seine 60 Kilometer mit seinem
      normalen, aber leichten Renntrad schafft.
      Es muß irgendwie abfärben, mein Enkel fängt jetzt auch schon an.
      LG Eva

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts