Auf dem Glatteis des Lebens rutscht nur der ohne Brüche, der ein Korsett trägt mit Stäben aus geistiger Frische.
*Christa Schyboll*


Das Naturschutzgebiet Taubergiessen

Werbung Verlinkungen, Werbung für ein Busunternehmen und ein Bootsfahrunternehmen ohne Vergütung und Auftrag.

Vor Jahren war ich schon einem dort, im Taubergiessen und zwar mit meinem damaligen Arbeitgeber der

Landesanstalt für Umweltschutz in Stuttgart (Abteilung Hydrologie). Diese Behörde wurde aber aufgelöst und ist jetzt nur noch in Karlsruhe ansässig.



Ich kann mich nur noch an Einzelheiten erinnern, weiß aber nicht mehr genau, wo wir damals losgefahren sind. Damals haben wir nach der Bootsfahrt noch das Wasserkraftwerk in Kembs besichtigt.

Hier gibt es einen Tunnel, in dem man von der deutschen Seite auf die französische Seite unter dem Rhein gehen kann. Hier sind wir auch wieder unter dem Rhein auf die deutsche Seite zurück gelaufen.

Mein damaliger Chef  Dr. D hat uns das damals ermöglicht. Wieder einmal erinnerte ich mich, was ich so in meinem Leben alles beruflich gemacht habe.




Mit dem Busunternehmen Binder aus Stuttgart sind viele Leute aus Stuttgart, Asperg und Tamm zur Einstiegsstelle nach Rheinhausen gefahren. 





Vorher und auch nacher haben wir aber auch ein Stückchen zu Fuß durch den Wald gehen müssen, um zur Einstiegstelle  Weier/Halbmond zu kommen. 

Der Durchgehende Altrheinzug 


ist ein Nebengewässer des Rheins aus dem er einen gebogenen als Weier/Halbmond bezeichneten Bogen macht. 




Interessant ist auch dieser Link bei Wikipedia







Die Fahrt machten wir alle mit dem Busunternehmen Binder, das ich bevorzuge und ich bin sehr zufrieden damit. Man achtete genau auf die Corona Vorschriften, es waren insgesamt

sechs Stunden Fahrt, in denen man die Mund- und Nasenbedeckung tragen mußte.



Es war kein Problem, da ich nun von einer bestimmten Firma spezielle Bedeckungen habe, die auch atmungsaktiv sind.



An der Einstiegsstelle warteten schon einige Boote auf uns und unser 

Bootsfahrer war Klaus Koßmann, der uns das Taubergiessen über 6 Kilometer und alles was es dort gibt, erklärt hat. Wunderbar war es lieber Klaus. Langsam und manchmal auch schnell. gleitete das Boot über Stromschnellen hinab. Eine traumhaft schöne Landschaft.

Bei ihm kannst du auch ein Boot mieten, wenn du das Taubergiessen einmal kennenlernen möchtest. .








 
 1979 wurde das Taubergiessen zum Naturschutzgebiet erklärt. Mit rund 1682 ha ist es eines der größten Naturschutzgebiete in Baden-Württemberg. 

Es befindet sich in der südlichen Oberrheinebene zwischen Freiburg und Offenburg.

Hauptsächlich ist dieses Naturschutzgebiet aber auf der Gemarkung der Gemeinden 

Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. 

Der Name "Taubergiessen" kommt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebietes. 



Unter  "Giessen" versteht man von Grundwasser gespeistes Fließgewässer,

als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit wenig Fischbestand. 



Dieses Naturschutzgebiet bezeichnet man als Auenlandschaft. Die Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. 

Durch die Nähe von Wald, Wiesen und Gewässer bietet das Taubergiessen eine enorme Artenvielfalt, selbt seltene Orchideen gedeihen hier. 




Biber, der amerikanische Flußkrebs und noch viele andere Tiere sind vorhanden.

Leider hatten wir nicht das Vergnügen das zu sehen und konnten mit dem Boot durch eine wunderbare Landschaft gleiten. Der Tag war heiss und in den Rheinauen ist es noch heisser. Was mir nicht so gefallen hat, ist die ganz flache Landschaft, sicherlich zum Radeln klasse, aber mir würden die Berge fehlen. Dennoch wäre das mal einen Radurlaub wert.














Leider zu weit weg, der Reiher hat sich einen Fisch geholt. 


 Begleitet wurden wir von diesen hübschen Enten.








Bildunterschrift hinzufügen
 Schau eine Bachstelze





Wunderschön war es und ich habe noch nie soviele wunderschöne Gebänderte Prachtlibellen gesehen. Es war gigantisch. Teilweise setzten sie sich auch auf den Kopf oder die Hand.  

https://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%A4nderte_Prachtlibelle






Wenn man dann so gleitet und die Landschaft anschaut, dann kommen diese Satelittenschüssel auf einen zu. 

Diese Schüsseln gehören dem BND und auf meine Frage, warum sowas genehmigt wird, sagte man mir, dass der BND schon da war, bevor das Taubergiessen Naturschutzgebiet wurde. 

Hier ein Link dazu:


Ich hoffe, ich bekomme keine Probleme, weil ich das fotografiert habe.




Nach dem Besuch im Taubergiessen ging es zum MIttagessen nach Rheinhausen und dann nach Breisach, hier habe ich mich mit Edith der Naturwanderin getroffen.
Es war heiss und trotzdem sind wir hoch zum Münster gewandert und haben die Stadt von oben angeschaut. Allerdings zeige ich dir die Bilder dann mal gelegentlich. 
Vielen Dank liebe Edith nochmals für den Eiscafe.


















Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.
 v

Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.

Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.

Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.









Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.

Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.




Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.

Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

"Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

Zahlen & Fakten
  • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
  • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
  • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
  • Wilde Romantik am Rhein - das Naturschutzgebiet Taubergießen

    "Eines der letzten Paradiese Europas, in dem die ursprüngliche Artenvielfalt erhalten blieb."

    Das 1979 zum Naturschutzgebiet erklärte Taubergießen ist mit rund 1.682 ha eines der größten Schutzgebiete in Baden-Württemberg. Es liegt in der südlichen Oberrheinebene - zwischen Freiburg und Offenburg, überwiegend auf der Gemarkung der Gemeinden Kappel-Grafenhausen, Rust und Rheinhausen. Der Name "Taubergießen" stammt von einem Gewässerlauf im Norden des Gebiets. Unter "Gießen" versteht man von Grundwasser gespeiste Fließgewässer; als "taub" bezeichnen Fischer nährstoffarme Gewässer mit geringem Fischbestand.
    Das Naturschutzgebiet wird als Auenlandschaft bezweichnet. Diese Landschaft ist geprägt durch den ständigen Wechsel von Hoch- und Niedrigwasser. Durch die enge Vernetzung von Wald, Wiesen und Gewässern bietet sie eine enorme Artenvielfalt – selbst seltene Orchideen gedeihen hier.

    Das Taubergießen ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Radfahrer, die auf beschilderten Rundwegen die Natur erkunden können. Als  Alternative zu einer Wander- oder Radtour durch den Taubergießen werden Bootstouren, sog. Stocherkahnfahrten angeboten. In traditionellen Fischerbooten können Sie Flora und Fauna unter fachkundiger Führung bestaunen.

    Zahlen & Fakten
    • Das Naturschutzgebiet Taubergießen hat eine Nord-Süd-Ausdehnung von mehr als 12 km. Die größte Breite beträgt etwa 2,5 km.
    • Etwa 60% des Areals sind mit Wald bestückt, der Rest wird landwirtschaftlich als Grünland genutzt.
    • Aus historischen Gründen befinden sich 997 ha im Besitz der französischen Gemeinde Rhinau.
    • Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.
    Die westliche Grenze des Naturschutzgebietes liegt teilweise in der Rheinmitte. Dort grenzt es an das französische Schutzgebiet Réserve naturelle de l'Ile de Rhinau.

Kommentare

  1. Liebe Eva,
    ein toller Ausflug und vom Wasser aus sind die Eindrücke wunderbar.
    Hab einen feinen Abend - lieben Gruß, Marita...die deine vorgestellten Masken gerne hätte, aber den Link damals nicht gespeichert hat. Könntest du mir noch mal...;-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne liebe Marita,
      das ist jetzt Werbung, ich kann sie wirklich empfehlen.
      https://www.tao.info/accessoires/maske/

      Sie sind bei 60 Grad waschbar, in allen Farben zu haben und ich verwende nur noch diese Masken. Sie sind sehr sehr angenehm.
      Alles andere kannst du vergessen.
      Lieben Gruß Eva, die vieles ausprobiert hat.

      Löschen
  2. Boahhh..., haben wir die Bilder heute genossen, muss herrlich sein da entlang zu padeln.
    Danke, dass du uns so tolle eindrücke mitgebracht hast.
    Sonntagsgruss von Ayka und Frauchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    das sind beeindruckende Bilder, die Lust machen, dieses Naturschutzgebiet auch einmal zu besuchen.
    Diese Schüssel mutet schon etwas seltsam an in einem Gebiet.
    Besonders gut gefallen mir wieder Deine Zitate, wie jedesmal. Du suchst immer wieder wertvolle und gute Zitate heraus, und dafür und für Deine Post sage ich jetzt einfach mal DANKE.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wolfgang,
      da danke ich dir recht herzlich. Ja, Zitate suche ich nicht nur einfach heraus, sondern sie müssen auch für mich in die Zeit passen und was hier passiert, das kann einen nicht mehr "kalt" lassen.
      Mich freut es sehr, dass du dss so geschrieben hast. Leider sehen das "gewisse" Blogger nicht so, aber die kommen auch noch drauf oder aber sie haben es bis jetzt noch nicht gemerkt, was los ist.
      Es gibt welche, die haben nur ihre Deko im Kopf und haben ANGST sich zu äußern, man könnte ja Follower verlieren.
      Ich habe mich jetzt mit sovielen Menschen zerstritten, sogar in der Familie, das muß ich aber so in Kauf nehmen, wenn ich meinen Weg gehen möchte.
      Dafür habe ich soviele neue Menschen hinzugewonnen.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Menschen hinzugewonnen und nicht nur virtuelle, für mich bedeutet Freundschaft, Menschen auf Augenhöhe zu treffen und zu diskutieren und nicht nur meine "Jünger" im Internet zu haben und ich brauche auch Niemand mit Geschenken usw. betütteln, da will ich nicht und das brauche ich auch nicht.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Liebe Eva,
    ein wunderbarer Bericht, da kamen gleich bei mir Erinnerungen an Bootsfahrten, ich war schon öfter dort und immer mit Kosmannns unterwegs. Ja, die riesigen Antennen passen einfach nicht in die tolle Landschaft, das haben in den 60 ziger Jahren die Wyhlprotestler nicht auch noch geschafft zu verhindern. Ich dachte, das sei schon längst erledigt, bin ganz baff. Der Sommer ist nun wohl vorbei, Langarmpullis sind angesagt. Der Regen war ein Segen für den Garten und für uns Menschen.
    Liebe Grüße und eine gute neue Woche
    Edith

    AntwortenLöschen
  5. Das sind tolle Bilder, liebe Eva. Ich schrieb es bei deiner Monatscollage - wir waren vor vielen Jahren mal in diesem Gebiet, allerdings waren wir zu Fuß unterwegs und irrten sehr unschön umher. Es gab keine gescheite Ausschilderung, was uns sehr frustriert hatte. Wir haben die Gegend daher in keiner guten Erinnerung. Deine Fotos vom Wasser aus aber sehen faszinierend aus. Vielleicht wagen wir doch nochmals einen Anlauf...
    Liebe Grüße
    Anni

    AntwortenLöschen
  6. Beautiful post.It would be my pleasure if you join my link up party related to Gardening where you can post about plants and flowers here at http://jaipurgardening.blogspot.com/2020/08/garden-affair-love-for-caladiums.html

    AntwortenLöschen
  7. ....schon interessante und schöne Bilder - aber warum die Verlinkung zum 12tel-Blick?????
    Gute Zeit,
    Luis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallole,
      die Verlinkung zum 12tel Blick war ein Versehen meinerseits, weil ich den falschen Link angeklickt habe. Wie du aus den Kommentaren von mir sehen kannst, habe ich Eva gebeten,
      dieses Link zu entfernen. Leider hat das noch nicht geklappt.
      Deshalb steht die Verlinkung noch, Ich kann es nicht ändern.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen

Kommentar posten

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
Wenn du anonym kommentieren möchtest, so kannst du das gerne tun, die Möglickeit besteht. Ich behalte mir allerdings vor, manche Kommentare nicht zu veröffentlichen.

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!

Beliebte Posts