Flug Westküste Amerika

Glück ist, wenn das Pech die anderen trifft. *Horaz* -

Translate

Sag mir, dass du mich liebst

 Werbung

 Zum Geburtstag bekam ich das Buch 

"Sag mir, dass du mich liebst".


 


In einem Post habe ich schon mal von der Liebesbeziehung zwischen Erich Maria Remarque und Marlene Dietrich berichtet. 
Es ist ein Büchlein mit Briefen, die sich berühmte Menschen zur Weihnachtszeit geschrieben haben und ich habe damals, als ich das Buch gelesen habe, festgestellt, dass viele berühmte Menschen Weihnachtsmuffel sind.

 https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/11/wer-von-seinem-tag.html

Erich Maria Remarque schrieb das Buch "Im Westen nichts Neues", das Buch wurde  im Jahr 1930 verfilmt und mich wundert es immer und immer wieder, dass viele Menschen den Roman, sowie den Film nicht kennen.
Das Buch wurde Remarques größter Erfolg. 

Ich habe eine sehr alte Ausgabe in meinem Bücherschrank stehen, die noch von meinem Vater von 1928 stammt. Das Buch schildert die Schrecken des Ersten Weltkrieges aus der Sicht eines Soldaten.
Im Hitlerdeutschland war dieses Buch verboten und Remarques Bücher wurden 1933 bei der Bücherverbrennung mit einem sogenannten "Feuerspruch"
"Gegen literarischen Verrat am Soldaten des Welkrieges, für Erziehung des Volkes im Geist der Wahrhaftigkeit" verbrannt.



 

Mein Vater konnte das Buch so gut verstecken, dass ich heute froh bin, es zu haben. Er hatte in seiner Bücherei noch mehr solcher Bücher. 

Wer mehr darüber wissen möchte. schaut im Internet nach, da gibt es viel zu lesen.

Faszinierend waren an Remarque seine Raubtieraugen und am 31. Januar 1933, einen Tag nach der Ernennung Hilters zum Reichskanzler, verließ er Deutschland und ließ sich im Tessin nieder. Ein sehr attraktiver Mann, der zahlreiche Affären mit bekannten Frauen hatte. Mich fasziniert dieser Mann immer wieder und einige Biografien über ihn habe ich schon gelesen. Er war ruhelos und meiner Ansicht zu einer festen Beziehung nicht fähig, das ist aber meine Meinung.




Über Marlene Dietrich schrieb ihre Tochter Maria Riva "Meine Mutter Marlene" eine sehr interessant Biografie, die durchaus auch lesenswert ist. 

https://www.youtube.com/watch?v=vwtYtXCHzC4 



Nun aber zum Buch:

Erich Maria Remarque und Marlene Dietrich, eine Frau - die in der Regel nur sich selbst liebte, was ich durchaus nicht schlimm finde und ich bewundere sie heute noch -  begegneten sich im September 1937 am Lido in Venedig. Sie sahen sich nicht das erste Mal aber dieses Treffen ist der Beginn einer langen und sehr leidenschaftlichen, aufwühlenden und dramatischen Liebesbeziehung.

Diese Liebesbeziehung bewegte Remarque zu sehr schönen und hinreißenden Liebesbriefen, die hier in diesem Buch zu lesen sind. Diese Liebesbriefe werden hier in diesem Buch mit wenigen erhaltenen Antworten von Marlene Dietrich veröffentlicht. 



Diese Liebesbeziehung findet auch literarisch in Remarques Roman "Arc de Triompfe" in der Gestalt der Joan Madou statt. Es ist der 2. Roman von Remarque, der weltweite Bedeutung fand. 

In dieser Beziehung war Remarque immer der Schwächere. Er beginnt 1940 sich von dieser Verbindung zu lösen, ohne sie aber jemals ganz aufzugeben. Die Leidenschaft war aber gegenseitig und beide waren berühmt, finanziell unabhängig.
So entsprach Marlene Dietrich ganz den Idealen von Remarque, allerdings setzte sie ihn immer wieder wieder Eifersuchtsqualen aus. 


 

Werner Fuld und Thomas F. Schneider haben in mühevoller Kleinarbeit die Briefe Remarques an Marlene Dietrich im Zeitraum von 1937 bis 1949 gesammelt.

Was man hier lesen kann, ist hinreißend, verspielt, sehr bewegend und poetisch. Liebesbriefe eben, die Remarque an "sein" Puma schreibt. 

Es sind Briefe, die mit Kose- und Decknamen spielen, wunderbar.
Ich bin so begeistert.

Sag mir,dass du mich liebst....
Zeugnisse einer Leidenschaft
Verlag Kippenheuer und Wisch

Das Buch wurde mir zum Geburtstag geschenkt und vom Schenkenden selbst bezahlt und ich habe es ohne Auftrag vorgestellt, 


Kommentare

  1. Das Buch sollte Pflichtlektüre sein für alle, die sich durch die Pöolitik und die Medien bereits wieder ein neues Feindbild Russland eintrichtern lassen. Im Krieg gibt es nur Verlierer, und das sind nie die Regierenden. Krieg ist absolut sinnlos. Remarque weiss, wovon er spricht. Ich habe das Buch in meiner Jugend geelsen und war so beeindruckt, dass sich gewisse Szenen in meinem Gedächtnis eingegraben haben.

    Das Interessante an dem Film ist, dass er ein amerikanischer ist und im Jahr 1933 gedreht wurde, als Hitler an die Macht kam. Ich zeige meinen SuS immer den ersten Teil des Filmes: die Propaganda, die Manipulation, die Kriegsbegeisterung, die heldenhafte, sauber Vorstellung vom Krieg. Die Realität trifft die jungen Leute mit aller Brutalität. Der Film ist DER Antikriegsfilm.

    Aus dem Buch lese ich Abschnitte vor, besonder der letzte ist sehr eindrücklich, weil er die "verlorene Generation" beschreibt, die Sinnlosigkeit.

    Ich wusste nicht, dass sich Marlene Dietrich und Erich Maria Remarque, der mit bürgerlichem Namen Remark hiess, sich kannten, ja eine Liebesbeziehung hatten.

    Marlene Dietrich hatte im Unterschied zu Heinz Rühmann eine klare Gegenposition. Rühmann war während der Na*i Zeit und auch nach dem Krieg beliebt, was in meinen Augen kein Lob verdient.

    Liebe Grüsse von Regula

    Liebe Grüsse von Regula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regula,
      nun Heinz Rühmann war der nette Mann, er war es aber gar nicht und ich erlaube mir darüber auch kein Urteil. Er hat eben mitgemacht, wie viele Schauspieler auch.
      Wenn du den Mephisto von Klaus Mann - das Buch kennt auch fast Niemand mehr -
      gelesen hast, weißt du, was ich meine.
      So nett war das Leben von Heinz Rühmann auch nicht, nach einem Bericht der Wiener Zeitung wurde seine Frau in dem Haus am Wannsee von russischen Soldaten mehrfach vergewaltigt und teilte so das Schicksal vieler Frauen.
      Aber, das war nun so und, wenn man bedenkt, was deutsche Soldaten in verschiedenen Ländern angerichtet haben, dann ....
      Es schein nun mal das Recht von Eroberern zu sein, Frauen zu vergewaltigen, das ist nun so und zieht sich auch durch die Geschichte, leider!
      Es ist natürlich auch viel leichter einen Unterhaltungsroman zu lesen, als solche Dinge.
      Manchmal bin ich erschüttert, wenn man als rechts bezeichnet wird und die Leute keine Ahnung von Geschichte haben und überhaut manche Dinge mit zuweierlei Maß messen.

      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  2. Hallo Eva
    da hast du ja ein interessantes Buch bekommen, Marlene Dietrich eine tolle Frau und auf Familienfeiern lief oft das Lied: Lili Marleen und jeder hat mitgesungen.
    Auch dein Blumenstrauß ist sehr schön.

    Gute Nacht.
    Gruß
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  3. Dear Eva,

    This book is for sure very interesting I tried to read as young rhe novel Im Eesten nicht neues, but I could not read it till the end because of its cruelty, Marlene Dietrichs Lieds are wellknown to me, but I did not know they had a love affair. Google told that he probably had an affair with Greta Garbo as well. Thank you for this interesting post.

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar. Ich würde mich aber freuen, wenn dein Kommentar auch etwas aussagekräftiger ist.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts