Flug Westküste Amerika

Glück ist, wenn das Pech die anderen trifft. *Horaz* -

Translate

Pedelctour zur Burgruine Hohennagold

 Werbung Ortsnamensnennungen

Heute gibt es wieder eine Radtour und die nächste Woche werden noch die letzten folgen, die ich so im Mai gemacht habe.

Ich bin nun mal ein Radler und mein Freund samt Gruppe sind es auch und es gibt Leute in der Gruppe, die haben das 75. Lebensjahr hinter sich, machen große Touren und gehen dann noch zum Faustball zum Training. 

Alle Achtung, sie haben zwar alle ein Pedelec, aber auch hier muß man etwas schaffen, damit sich das Teil bewegt.  Wenn ich natürlich nur im Turbo-Modus fahre, komme ich nicht weit und vor allem macht das dann auch keinen Spaß, denn ein wenig anstrengen möchte ich mich ja auch noch.

Manches Rad übersteigt allerdings auch das zulässige Gesamtgewicht, was ich da vor einigen Tagen gesehen habe, unglaublich.

Ich finde das toll, wenn man in diesem Alter noch so gut drauf ist.

So nun aber zur Tour.

Mein Freund und ich sind am 7. Mai bei schönstem Wetter mit der S-Bahn nach Weil der Stadt gefahren und von dort auf die Burg Hohennagold.
Ich habe diese Burg immer wieder von unten gesehen, wenn wir mit dem Auto vorbeigefahren sind und ich wollte mir schon lange diese Burg erradeln.

Wir sind bis Weil der Stadt mit der S-Bahn gefahren am Bahnhof ausgestiegen und leider hatte ich mal wieder meine Sonnenbrille verloren, weiß der Hecht, wo die wieder hingekommen ist und so mußten wir in Weil der Stadt eine neue Sonnenbrille kaufen. Dort war gerade ein Kunsthandwerksmarkt und es gab schöne Dinge zu sehen und auch zu kaufen. Bin ich froh, dass ich mit dem Rad dort war.

Wir sind dann in Richtung Althengstett, Stammheim nach Wildberg gefahren.
Dort gab es tolle Kastanienblüten, wunderschön. 


Schon gewaltig die Landschaft und es gab auch einen kräftigen Anstieg und oft ging es immer wieder an der Nagold und der Würm entlang.





Immer wieder die Gewöhnliche Pestwurz. Die gibt es wohl in verschiedenen Ausführungen. 



Die Nagold



Wildberg ist idyllisch eingebettet im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord.
Beeindruckend ist das Flair pächtiger Fachwerkhäuser und es lohnt sich hier schon auch mal Urlaub zu machen. 

Über verschiedene Ortschaften ging es dann hoch zur Burgruine Hohennagold, ich war schon beeindruckt. Nicht nur vom Anstieg, sondern auch von der Burg, die
529,8 m ü NHN liegt und ein Wahrzeichen der Stadt Nagold ist. 



Überall sind an den Schildern QR-Codes angegeben, die kann man hier auch abrufen.
Sehr schön und gut gemacht.

 
Es lohnt sich übrigens auch einen Stadtrundgang in der Stadt Nagold zu machen, haben wir versucht, aber diese Menschenmassen waren nicht zu ertragen.
Deshalb eine ruhigere Zeit aussuchen. Auf der Burg waren nur wenige Menschen, das kommt wahrscheinlich auch daher, weil man einen recht guten Anstieg machen muß. Im Cafe sitzen und flanieren ist einfacher.

Die Burg liegt auf dem Nagolder Schlossberg, der eine üppige Vegetation hat. Es ist ein Schonwald und er wurde von der Europäischen union als Schutzgebiet ausgeweisen. Das romatische Flair der Burgruine und fantastische Rundblick machen diese Burg zu jeder Jahreszeit zu einem bliebten Ausflugszielt. Man kann aber auch hier wunderbare Wanderungen unternehmen. Aber man parkt dann am besten unten auf dem ausgewiesenen Parkplatz. Den Parkplatz oben, der sehr klein ist, überlasse man doch bitte den Leuten, die nicht so gut zu Fuß sind und die Burg auch sehen wollen. Es passen ja auch nicht viele Autos auf diesen Parkplatz.


















Um 500 v. Chr. war der Schlossberg ein Fürstensitz, der mit einem keltischen Großgrabhügel "Krautbühl" an der Nogold im Zusammenhang steht. Eine frühkeltische Graben- und Waldanlge diente als Befestigung des Schlossbergs Zahlreiche Funde dokumentieren eine weitläufige keltische Siedlung auf dem Schl0ssberg und auf der Ebene. 

Mehr Information kann man sich dann hier holen.

Weiter ging die Tour nach Oberjettingen und  Sindlingen, dort gibt es das Schloß Sindlingen in dem Franziska von Hohenheim zusammen mit ihrer Familie lebte und es gibt dort den Franziska von Hohenheim-Blick wunderschön. 




 

Das Schloß Sindlingen wurde für Franziska, die in den späteren Jahren Herzog Carl Eugen geheiratet hat und die einen guten Einfluß auf ihn ausübte, nach dessen Tode der Sommerwohnsitz. Mehr darüber hier







Über Franziska von Hohenheim habe ich auch schon einiges hier auf meinem Blog geschrieben, für sie baute Carl Eugen ja auch das Schloß Hohenheim und die Hohenheimer Gärten. Württembergische Geschichte eben.

https://schwabenfrau.blogspot.com/search?q=Franziska+von+Hohenheim

Interssant aber ist die Mauritiuskirche. Die leider geschlossen war und ebenso der Friedhof. 

https://www.evki-unterjettingen.de/wir/kirchen-und-einrichtungen/mauritiuskirche 




Da wir wieder mal zu lange auf der Burg waren und in Nagold unseren Kaffee und Kuchen zu uns genommen hatten und die Menschenmassen gewaltig waren, sind wir bis Herrenberg geradelt und dann in die S-Bahn eingestiegen und an der Universität in Stuttgart wieder ausgestiegen.
Von dort sind wir dann über den Bärensee und die Solitudeallee nach Hause gefahren. 

Die unten gezeigte Karte hat deshalb ein "Loch" hier sind wir mit der S-Bahn an die Haltestelle Universität in Vaihingen gefahren.  

 
War wieder eine so schöne Tour herausgesucht von meinen Goldschatz = Goscha, vielen Dank, ich liebe dich. :-))


Tourenbeschreibung

Tour am 8. Mai 2022
90,5 Kilometer
1.978 Hohenmeter
948 Climb
1.030 Downhill
Reine Fahrzeit
6,0 Stunden
Wetter 15 Grad
Luiftfeuchtigkeit 56 %



     Gartenwonne


Mach mit!
Tu etwas fürs Klima, radele und fahr nicht mit dem Auto. 

Ich bin dabei mit Schwabenfrau. 


Kommentare

  1. Alle Achtung, habe die Adresse dieses Blogs bei dem Link zum Stadtradeln in Tamm gelesen und gleich mal geschaut, was es hier zu sehen gibt.
    Bin schon beeindruck von den Touren und freue mich auch auf das Stadtradeln, allerdings in einem anderen Bundesland.
    Mit freundllichen Grüße
    Peter David

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Eva,
      so eine tolle Tour und ich habe wieder etwas gelernt.
      Das ist genau dein Ding, Höhenmeter, Kilometer, das ist das, wo du dich wohlfühlst und ich glaube dir gerne, dass du froh bist, wenn es wieder kälter wird, da sind nur die Harten unterwegs und die kommen nun mal in den Garten.
      Ich wünsche dir heute einen schönen Tag und du bist ja in Vorbereitung, da bin ich auch gespannt, was du mitbringen wirst.
      Liebe Grüße Melitta

      Löschen
  2. Liebe Eva,
    ich finde Menschen, die mit 75+ noch so aktiv sind bewundernswert und das ist auch genau das, was ich mir wünsche, wenn ich mal in diesem Alter sein sollte. Nur noch rumliegen und nichts tun, kann ich mir einfach nicht vorstellen. Es gibt aber genug Menschen, die nach dem Berufsleben in ein Loch fallen, weil sie einfach nichts mit sich anzufangen wissen. Schrecklich.
    Die Burg fasziniert mich natürlich besonders. In so altem Gemäuer kann man Geschichte fast schon hautnah erleben. Wenn ich durch solche Ruinen laufe, versuche ich mir immer vorzustellen, wie da Leben innerhalb der Mauern wohl gewesen sein mag.
    Das war wieder ein sehr schöne Tour und danke fürs Teilen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es gibt tatsächlich Menschen, die mit ihrer Freizeit nichts anzufangen wissen.
      Mein Kollege war so, er war in Rente und kurz darauf ist er gestorben. Er kannte allerdings nur seine Arbeit und sein Büro. Da ist das schon schlecht.
      Er wollte sich immer ein Pedelec kaufen und mit mir zum Katzenbacher Hof radeln.
      Ist nichts geworden.
      Ja und es gibt auch genügend Menschen, die sich ganz gerne in die Krankheit flüchten, nur um nichts zu machen. Klar gibt es kranke Menschen, aber es gibt auch Menschen, die schon wegen einer Kleinigkeit streiken.
      Mein Freund hat COPD 2 und radelt wie ein Verrückter, der ist trotzt seinem Lymphknotenkrebs und seiner COPD top drauf. Aber das kommt auch nicht von ungefähr.
      Habs fein und liebe Grüße Eva

      Löschen
    2. eine sehr schöne Tour
      für altes Gemäuer bin ich ja auch immer zu haben ;)
      im Moment gibt es aber keine Ausflüge
      denn ich habe im Garten zu tun
      macht mir auch Spaß
      und ich muss mit meinen lädierten Beinen nicht viel laufen
      liebe Grüße
      Rosi

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar. Ich würde mich aber freuen, wenn dein Kommentar auch etwas aussagekräftiger ist.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts