Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte. **Woody Allen*

In den Weinbergen am Neckar

war ich gestern und es ist so schön. Wie bunt die Blätter sind und vor allem, wie schön die Trauben sehen. 
Dieses Jahr gibt es ein besonders gutes Weinjahr, bis zu 100 Oechsle soll der Wein haben.







Bislang habe ich mich nicht um die Bezeichnung gekümmert aber dann wollte ich wissen, was das ist.

Christian Ferdinand Oechsle 26.12.1774 in Buhlbach bei Baiersbronn geboren und am 17.03.1852 in Pforzheim gestorben, war ein deutscher Erfinder, Mechaniker und Goldschmid. 
Die von ihm entwickelte Methode zur Bestimmung des Mostgewichtes wird bis heute noch in Deutschland, der Schweiz und in Luxemburg angewandt, um die Qualität des Traubenmostes in der Einheit Oechsle zu messen. 





Oechsles Verdienst liegt darin, dass er die praktisch anwendbare Gradeinteilung auf den Spindeln einführte und sein Messgerät durch Serienfertigung den Winzern zugänglich machte. 






In Pforzheim gibt es seit 1986 das alljährlich stattfindende Oechsle-Fest, das über mehrere Tage geht und von August bis September stattfindet.  




Der Wilde Wein ist auch besonders schön anzusehen und auch die Wilde Clematis.




Aber die meiste Freude machen mir die zwei Quittenbäume im Garten, die soviel Früchte tragen, viele Quitten sind heruntergefallen, die habe ich gestern zusammengetragen.
Das gibt vor allem Quittengelee, Quittenmus, Quittenkuchen und auch Quittenchutney. Noch sind die Quitten, die auf der Erde liegen noch nicht ganz reif, aber ich denke, dass sie recht schnell nachreifen. 

Letztes Jahr gabe es nichts, da sind die Blüten erfroren, umso mehr freue ich mich dieses Jahr. 


Es gibt zwei verschiedene Arten von Quitten, Apfelquitten die eher rundlich sind und Birnenquitten, so wie diese hier.
Manche sind etwas angeschlagen, aber das stört mich nicht. 
Sie werden alle verarbeitet. 







Kommentare

  1. Guten Sonntagmorgen liebe Eva,
    der wilde Wein mit seinen prachtvoll gefärbten Blättern ist wunderschön anzusehen. Endlich weiss ich jetzt auch, was Oechsle bedeutet, danke. - Bei uns wachsen Apfelquitten, der Baum liess noch keine Quitten fallen, aber die Äste hängen tief herunter. Ich freue mich auf die Ernte.
    Dir einen angenehmen Sonntag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  2. Dass es nach diesem Sonnesommer einen guten Wein gibt, glaube ich gerne, liebe Eva. Deine Bilder sind wunderbar. Und was für eine Quittenernte! Bei meinem Nachbarn am Baum hängt in diesem Jahr keine einzige - zu trocken! Dir einen schönen Sonntag. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Ein Spaziergang durch doe Weingaerten ist wunderschoen. Hier in der Weststeiermark sind auch viele Weingaerten, die sich im Herbst rot faerben... Sie sind Grundlage des Schilchers - doe Spezialitaet von hier.. Geniess Dein Wochenende. LG

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    ein Spaziergang durch die Weinberge ist immer ein ganz besonderes Erlebnis. Mir gefällt ganz speziell, dass man unterwegs so herrlich Naschen kann.
    Schönen Sonntag und lieben Gruß
    moni

    P.S: An meiner fehlerhaften Kommentarfunktion arbeite ich noch immer. Die Fehlersuche gestaltet sich doch etwas schwierig. Danke für Dein Verständnis ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    sind das schöne Eindrücke von deinem Weinbergspaziergang ... ich freue mich schon auf das nächste Wochenende, denn da geht es wie jedes Jahr für eine Woche an die Mosel... das ist für mich Entspannung pur.
    Lieben Gruß und hab einen sonnigen Sonntag, Marita

    AntwortenLöschen
  6. Wie schön, liebe Eva, das sind ganz wundervolle Bilder. Wir wollen heute auch noch raus und drehen wohl eine Runde durch die Weinberge rund um Uhlbach/Rotenberg. Da war ich diese Woche schon und es war so schön, dass ich es unbedingt meinem Mann zeigen möchte.

    Hab einen schönen Sonntag, ich sende dir Herzensgrüße nach Ludwigsburg
    Anni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaa, dort sind wir letzte Woche zur Grabkapelle hochgefahren und weiter Richtung Sieben Linden nach Esslingen.
      Auch sooo schön dort.

      Lieben Gruß Eva
      die Gegend war mal mein Gebiet, als ich noch gearbeitet habe.

      Löschen
  7. Auf die Quitten freue ich mich auch schon. Wir haben zwar keine im Garten, finden aber dann welche auf dem Wochenmarkt.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Eva,
    das war ein ganz wundervoller Spaziergang durch die Weinberge und du hast wieder herrliche Fotos mitgebracht. Lecker sehen die Weintrauben aus. Dieser heiße, sonnenreiche Sommer war gut für die Weinbauern. Die Weinlese hat recht zeitig begonnen und der Federweißer steht schon lange in den Läden. Er ist immer der erste Wein des Jahres.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  9. Mmmmmm, wir lieben die Birnenquitten und all die guten Dinge die du da aufzählst auch sehr gerne. Frauchen hat eine besondere Liebe zu dieser Frucht und schnuffelt immer wieder daran.
    Natürlich haben wir auch die tollen Bilder aus dem Rebberg sehr genossen, den Geruch nach frischen Trauben steigt nämlich mir lockend in die Nase, doch Frauchen meint die Beeren dürfen Hunde nicht fressen - was für eine ungerechte Welt.
    Wauzt Ayka

    AntwortenLöschen
  10. Ein wirklich gutes Jahr in jeder Beziehung und trotzdem werden die Kirchen nächsten Sonntag nicht übermäßig voll sein.
    Die Bilder sind wunderbar herbstlich und bei den saftigen Trauben möchte man gerne mal zulangen. So macht der Herbst richtig Freude.

    Liebe Grüße und eine schöne Woche wünscht dir
    Arti

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts