Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)

Dieser Post enthält unbezahlte Werbung. 

Gefunden habe ich ihn vor einigen Tagen am Ufer der Enz beim Viadukt und dann gleich in meinen Buch nachgeschaut, was hier wächst und nachgeforscht. 


Es ist der Eingriffelige Weißdorn. Ich wußte bislang nicht, dass es verschiedene Arten von Weißdorn gibt.



Schon Dioskurides, einer der bedeutenden Heilkundigen des Altertums, beschrieb den Weißdorn als Heilpflanze. Die noch heute bedeutsame herzstärkende Wirkung wurde erst später erkannt. Weißdornblätter schmücken das gotische Portal der Kathedrale von Reims und ein Kapitell des Naumburger Doms. Die Dornenkrone Christi soll aus Weißdorn geflochten worden sein, was dem Gehölz den Namen Christusdorn (dazu schreibe ich mal einen gesonderten Post) einbrachte. Weißdorn galt im Mittelalter als wunderträchtig und seine Zweige wurden zum Schutz vor bösen Geistern aufgestellt.


Da sich der Weißdorn auch ohne gezielte Zucht willig kreuzt gibt es zahlreiche Weißdorn-Arten, die sich in Aussehen und Wuchs stark ähneln. Etwa zweihundert bis dreihundert Arten sind weltweit bekannt, wovon in Europa etwa zwanzig und in Deutschland nur drei wild gedeihen.

Wo kommt er vor?
Fast in ganz Europa  in sonnigen Hecken, Wäldern, Gebüschen, an Felsen. Die Blüten erscheinen erst nach den Blättern.



Die in unseren Regionen vorkommenden Weißdorn-Arten sind in der Unterscheidung der Sorten etwas schwierig. Auf den ersten Blick sind sie in Wuchs und Aussehen nahezu identisch. Wie immer wer genau guckt, sieht viel auch, wenn man mit dem Rad unterwegs ist. :-)

Diese Arten kommen in Deutschland vor:

  • Eingriffeliger Weißdorn (Crataegus monogyna)
  • Zweigriffeliger Weißdorn (Crataegus laevigata)
  • Großkelchiger Weißdorn (Crataegus curvisepala)




Das sattgrüne Laub des Eingriffeligen Weißdorns ist oval geformt und drei- bis fünffach gelappt. Im Unterschied dazu sind die Blätter des Zweigriffeligen Weißdorns immer dreifach gelappt und zeigen abgerundet gezähnte Abschnitte, das kann ich dir gerne zeigen, wenn es soweit ist, wir haben hier im die Ecke einen Zweigriffeligen Weißdorn. 

Die Blüten des Eingriffeligen Weißdorns tragen nur einen Griffel, während die Blüten des Zweigriffeligen Weißdorn zwei oder gar drei Griffel haben. 

Die Früchte des Eingriffeligen Weißdorn enthalten einen einzigen Stein. Der Zweigriffelige Weißdorn bildet hingegen Früchte und zwei bis drei Samen. 





Der Weißdorn wächst als stark verzweigter Busch oder auch kleiner Baum mit ausladener Krone. Im Frühjahr schmückt sich das Gehölz mit zahlreichen angenehm durftenden Blütendolden. Aus ihnen entwickeln sich bis zum Herbst die leutchend roten, kugeligen und vier bis acht Milimeter großen Scheinfrüchte. 





Asiatische und Nordamerikanische Zuchtformen mit etwas größeren und dicht gefüllten Blütentrauben sind in unseren Gärten beliebte und anspruchslose Ziergehölze. Mit dem bunten Herbstlaub und den großen Früchten setzen diese Weißdorn-Arten im Herbst hübsche Farbakzente. Anders als bei anderen fruchttragenden Gehölzen wie z.B. dem Feuerdorn, sind die Beeren für Vögel nicht attraktiv.





Der Zweigriffelige Weißdorn  (Crataegus laevigata) hat in der Blüte zwei  oder drei Griffel auch hier sind die Staubbeutel Rot.  



Naturdonnerstag
Heute ist übrigens der Reutlinger Muscheltag
da gehts heute rund

https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/01/die-reutlinger-mutschel.html


Kommentare

  1. Der Baum sieht toll aus. Wir haben letztes Jahr einen gepflanzt, leider hat er noch keine so schönen Beeren. Ganz liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Eva,
    deine Informationen über den Weissdorn und seine verschiedenen Arten habe ich sehr gerne gelesen. Danke!
    Dir einen fröhlichen Donnerstag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    fein hast du uns den Wildstrauch wieder vorgestellt - ein solches Exemplar steht bei uns im Garten, macht sich gut als Heckenpflanze und die Vögel lieben ihn sehr. Frauchen hat mit den Begriffen gelegentlich ihre Mühe Weissdorn und Schwarzdorn - weil doch der Schwarzdorn in unserer umganssprache auch Weissdorn genannt wird.
    einen guten Tag wünscht
    Ayka

    AntwortenLöschen
  4. Sehr interessant zu lesen sind deine Informationen über diesen Baum/Busch.
    Die Fotos dazu sind auch sehr schön anzusehen.
    Das Foto mit den Beeren und den Tropfen daran sieht so richtig malerisch aus.
    Ein schöner Beitrag für den "DND"
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Eva,

    wild kommt bei uns überwiegend der Zweigriffelige Weißdorn vor. Als wir unseren garten vor 4 Jahren neu angelegt haben, wurde auch ein Eingriffler gesetzt, damit dort mal Vögel brüten können und im Herbst die Beeren naschen können. Leider ist er nach 2 Jahren dann eingegangen, aber die Blütenpracht im Frühjahr ist schon klasse.

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns wächst auch eher der Zweigriffelige Weißdorn, deshalb ist der Eingriffelige Weißdorn schon etwas Besonderes. ABER, ich habe gelesen - und auch geschrieben -, dass die Vögel die Beeren vom Weißdorn nicht besonders attraktiv finden.
      Ich denke, wir können uns alle im Frühjahr an seinen schönen Blüten erfreuen.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Heute haben die Beeren sicher auch bei euch eine weisse Haube bekommen. Da sind dir wieder sehr schöne Bilder gelungen. Der Weissdorn hat es aber auch verdient, hilft er doch vielen Herzen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Puh, bis jetzt dachte ich, dass wir 2x den Eingriffligen im Garten haben. Aber da werde ich im Frühjahr nun mal ganz genau darauf achten. Denn ich glaube, dass unsere auf 'Wildwuchs' geposteten Bilder nicht aussgefähig genug dafür sind. Und ganz erstaunt bin ich, dass die Früchte nicht geerntet werden, denn ich meine unser Strauch an der Ostgrenze leuchtet nicht mehr. Da muss ich gleich mal einen Gartenspaziergang unternehmen! Nur leider komme ich noch immer nicht bis zur Grenze. Da herrscht noch undurchdringliche Wildnis ...
    LG Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe vorhin nachgeschaut: Unser Weißdorn ist leer …
      LG Silke

      Löschen
    2. Vielleicht der Wind oder doch die Vögel? Keine Ahnung, ich habe da ja auch nur gelesen.

      LG Eva

      Löschen
    3. Vielleicht ist es ein Zweigriffeliger bei dir? Der bei uns hier ist auch leer, aber vielleicht hat der keine Beeren getragen, ich weiß es nicht.
      Den, den ich hier fotografiert habe, das ist der Eingriffelige und der hat noch alle Beeren, fotografiert exakt am Montag 7.1.2019.

      LG Eva

      Löschen
    4. Also, ich hatte auch überlegt, ob sie vielleicht nur abgefallen sind oder vom Winde verweht … Denn es ist schon kurios, dass viele Früchte von den Vögeln noch nicht geerntet sind. Entweder kein Bedarf wegen des milden Wetters oder die meisten Früchte brauchen mehr Frost. auf jeden Fall ein sehr sonderbarer Winter! Ich bin mir bei unserem Weißdorn aber ziemlich sicher, dass er geblüht hat. Nur zur Fruchtreife habe ich im letzten Jahr nicht darauf geachtet. Doch in diesem Jahr steht er dann mal wieder mehr unter Aufsicht ;-)
      LG Silke

      Löschen
    5. Ganz klasse liebe Silke, ich bin gespannt und freue mich, vielleicht schreibst du einen Post, i däd mi freua.
      :-)
      Aber ich werde auch gucken, blühen soll er im Mai und dann schauen wir uns auch die Blätter an. Ich bin sowas von gespannt.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    6. Stimmt, meist blüht er im Mai - ich habe eben mal bei uns im Wildwuchs-Blog nachgeschaut. Aber 2009 stand er sogar schon Ende April in voller Blüte. Und wie ich eben entdeckt habe, hingen am 1. April 2009 noch einige Beeren an den Zweigen :-) Das mag aber auch daran liegen, dass der Winter 2008/2009 recht mild war …
      Schade, dass ich all' die Gartenbilder nach verschiedenen Systemen auf diversen Festplatten abgelegt habe. Daher schaue ich mir unsere 2 Sträucher dann wirklich lieber nochmals genau in Natura an ;-)
      LG Silke

      Löschen
  8. Ich habe den eingrifflligen Weißdorn hier in der Hecke. Allerdings dachte ich, die Vögel naschen dran herum. Vielleicht fallen die Früchte aber auch einfach nur so nach unten. Das muss ich mir doch mal aus der Nähe anschauen. Mit Schnee sieht das ganz toll aus, aber wir haben in Franken nur ein bisschen davon abbekommen...;-)
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich geschrieben habe, habe ich gelesen, dass die Beeren für Vögel weniger attraktiv sind. Aber Vögel sind halt auch wählerisch.

      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  9. Da freue ich mich jetzt schon darauf, wenn Du anhand der Blätter uns die Unterscheidungsmerkmale erklärst! Für mich ist die Unterscheidung der Weißdornarten nämlich ein schwieriges Thema, aber es interessiert mich!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wollen wir mal sehen, wenn beide Sträucher Blätter tragen.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
    2. Vielleicht hilft dir das ein wenig:

      Besser kann man sie an der Blattform unterscheiden. Die Blätter des Eingriffeligen Weißdorns sind tiefer eingeschnitten als die des Zweigriffeligen Weißdorns, dessen Blätter rautenförmig und gesägt sind. Die kleinen weißen Blüten stehen bei beiden Arten in Trauben und reifen nach der Befruchtung zu kleinen, leuchtend roten Steinfrüchten heran, die die Sträucher im Herbst sehr dekorativ aussehen lassen.
      LG Eva

      Löschen
  10. Liebe Eva,
    vor einer traumhaften Kulisse hast du den Weißdorn fotografiert. Das Viadukt gefällt mir sehr. Unter Christusdorn kenne ich eine Zimmerpflanze, die zur Gattung der Wolfsmilchgewächse gehört. Sie hat große Dornen und blüht rosa.
    Ich bin schon gespannt wenn du den Weißdorn im Frühjahr fotografierst.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Eva,
    wunderschön ist der Weißdorn mit seinen roten Beeren!
    Hab einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Eva,
    wie interessant mit dem Weißdorn und dass es da solche Unterschiede gibt, war mir noch nicht bekannt. Auf der Radtour am Mittwoch habe ich dann vermutlich auch die Beeren fotografiert und noch viele Büsche gesehen, die noch voll davon hängen. Nennst du mir mal den Titel deines Büchleins ...ein kleines Nachschlagewerk für unterwegs wäre manchmal ganz hilfreich.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marita,
      einfach umschauen, empfehlen kann ich dir den Kosmos Naturführer Bäume und Sträucher. :-)))
      Aber ich hoffe, dass das hier keine Werbung ist, deshalb schreibe ich jetzt doch Werbung dazu.

      LG Eva

      Löschen
    2. Danke dir dafür. ;-)))
      Lieben Gruß, Marita

      Löschen
  13. das sind wunderschöne Bilder
    hier bei uns wächst auch viel Weißdorn
    dass es verschidene Arten gibt ist mir anhand der Bläter schon aufgefallen
    denn die sehen manchmal anders aus
    auch hier leuchten die Büsche noch im vollen Rot
    allerdings gibt es ja auch noch besseres für die Vögel ;)

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!