12-tel Blick mit dem Speierling (Sorbus domestica) im September 2019 ein leuchtendes Montagsherz und Bubaspitzla

Dieser Post könnte Werbung wegen Verlinkungen enthalten. 

Es ist wieder soweit, der 12-Blick ist heute wieder zu sehen.


Ich habe mal so meine Bilder von den vergangenen Monaten durchgesehen und manches, was im Mai oder Juni war, ist mir so weit weg doch gar nicht.

Mehr 12-tell Blick und Speierling hier:

 





Schön war das alles und ich hoffe es bleibt so.





Heute ist wieder Montag und da gibt es zuerst ein leuchtendes Montagsherz. 



Ein Rezept gibt es heute auch, allerdings in ganz kurz, denn der 12-tel Blick steht ja im Vordergrund.

Mein Speierling verliert wohl doch die Blätter, er wird immer magerer. Die Früchte, die aussehen wie Äpfel, sie sind allerdings birnenförmig, wie du nachher sehen wirst, fallen nacheinander vom Baum und viele Früchte gibt es nicht mehr, mir scheint auch, dass der Baum etwas schwächelt.

Bekannte von mir machten Urlaub im Pfälzer Wald und sie fanden diesen Speierling, den sie mir per Foto geschickt haben.
Es gibt sie wohl noch, die kräftigeren Bäume und hier siehst du auch die Früchte, die aussehen wie Birnen und aber auch noch sehr klein sind.






Ein Montag ohne Rezept geht gar nicht und deshalb zeige ich dir heute meine Bubaspitzla. Sie heißen im schwäbischen so und sind ja Schupfnudeln. Da ich selten Fertiggerichte kaufe, mache ich meine Bubaspitzla auch selbst. Das ist nicht viel Arbeit, das geht schnell und vor allem schmecken sie viel besser, als die gekauften Schupfnudeln, die so hart und pampig sind. Mag ich nicht.

Ich mache immer soviele Bubaspitzla, dass ich sie einfriere und dann habe ich immer welche im Vorrat.
Das Rezept ist ein Kartoffelteig mit Eiern und vor allen Dingen muß in den Teig auch Butter hinein.
Nach Fertigstellung muß man die Bubaspitzla natürlich noch anbraten und zusammen mit diesem Pilzgericht war das ein super Essen. Nicht zu stark anbraten, so schwarz mag ich das gar nicht.





Rezepte für Bubaspitzla gibt es viele.
Meines ist das hier:

300 g gekochte Kartoffeln vom Vortag
250 g Weizenmehl
1 Ei
2 EL Butter Salz

Die Kartoffeln pellen, zerdrücken und mit dem Mehl, dem Ei und 1/2 TL Salz zu einem glatten Teig verkneten. Einen großen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu kleinen Würstchen formen (ca. 6 cm lang), die an den Enden spitz zulaufen. Die Schupfnudeln in das kochende Wasser geben und die Hitze reduzieren, sobald sie oben schwimmen. Weitere 15 Minuten ziehen lassen, dann mit dem Schaumlöffel herausheben. Abtropfen lassen und warmhalten.
Die Bubaspitzla vor dem Servieren nochmals in Butter anbraten.








Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    so schön, jetzt sieht man die Früchte an deinem Baum sehr gut. Ich habe mich umgesehen und immer noch keinen solchen Baum hier in der Umgebung gesehen.
    Das Rezept tönt sehr lecker und ich hätte es bestimmt sehr, sehr gerne.
    Jetzt wünsche ich dir einen guten Wochenstart und
    liebe Grüessli
    Eda

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Eva,
    noch ist viel Grün, die Herbstfarben lassen noch ein bischen auf sich warten, aber ich denke, bald wird alles bunt werden! Deine Schnupfnudeln sehen lecker aus!
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und einen guten Start in eine wundervollen oktober!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  3. guten morgen liebe Eva,

    Diesen 12tel Blick mag ich auch sehr gerne, nehme auf Instagram da auch regelmäßig daran teil =)
    Ich denke auch, die bunten Herbstfarben werden in den nächsten Tagen verstärkt zu finden sein =)
    Das Herzglas kann ich bei dem Sturm und Regenwetter gut gebrauchen =)

    LG Sheena

    https://sheenascreativworld.blogspot.com/2019/09/montagsherz_30.html

    AntwortenLöschen
  4. Der Speierling wird ja immer beeindruckender! - Bei uns heißt das Gericht "Stöpferli".
    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    eine interessante Darstellung des 12 tel Blicks finde ich gut, da sieht man so schön wie sich ein Blick verändern kann, den man sonst so nicht immer wahrnimmt.
    Die Vorstellung eher seltener alter Bäume von dir, finde ich super, es gibt sie immer weniger.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Eva,
    die Bilder vom Speierlingsbaum finde ich ganz toll. Ich habe hier wirklich noch nie so einen Baum gesehen und die Früchte sind mir auch neu. Danke fürs Zeigen.♥
    Dein feines "Bubaspitzla"-Rezept habe ich mir gleich mal mitgenommen. Die gekauften schmecken nämlich wirklich pampig und deswegen kaufe ich die auch nicht. Jetzt werde ich das mal selbst ausprobieren.
    Ich wünsche Dir einen angenehmen Wochenstart,
    liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  7. Die Blätter von deinem Speierling fallen vor der Verfärbung schon ab. Vielleicht sieht er so mager aus weil er ganz alleine stehen muss. Von deinen Bubaspitzla hätte ich auch gerne probiert sieht sehr Appetitanregend aus.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  8. Toll, die Entwicklung des Baumes im Jahreslauf auf diese Weise so schön verfolgen zu können.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Eva,
    da staunt man wie schnell so ein Monat vergeht. Die Ansicht vom Speierling verändert sich immer etwas. Schön das du auch die kleinen Birnen zeigst und wie viele da am Baum hängen. Dein Windlicht sieht sehr schön aus. So langsam beginnt die Kerzenzeit wieder. Deine Schupfnudeln mit den Pilzen sehen sehr lecker aus.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eva,
    dein Speirling ist scho nein ganz spannender Baum und Frauchen hält immer wieder nach im auschu, doch eben er sit echt selten bei uns zu sichten. Umso toller dass wir ihn bei dir regelmässig zu sehen bekommen. Das mit den Schupfnudeln kann ich nur mituunterzeichen, Frauchen macht die auch immer selber und ich darf selbstverständlich davon naschen.
    Liebe Grüsse von Ayka

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.
_________________________________________________

Gemäß Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!

Beliebte Posts