Das lüsterne Spiel mit der Macht ist besonders fein gewürzt, je genauer man weiß, was alle anderen nicht wissen. *Christa Schyboll"

Bunter Salat mit gerösteten Süßkartoffeln und Vorsicht!!

Werbung wegen Verlinkungen

Ein sehr schöner Salat, dazu ein Baguette aus dem Backofen.
Er schmeckt mit dem Dressing sehr gut.


Falls das Messer am falschen Platz stört. Ein Kind hat den Tisch gedeckt und da lag das Messer eben nicht richtig. Aber er entwickelt sich schon zu einer Hausfrau und backt und kocht sehr gerne. Da bin ich mal gespannt.
Dieses Jahr freue ich mich richtig auf Weihnachten, da wollen wir zusammen backen.



Süßkartoffel mag ich sehr und ich habe schon hier

zwei ganz gute Rezepte gezeigt. 

Aber auch dazu geschrieben, was das für eine tolle Knolle ist. 



Sie ist ein Trendgemüse und ein ganz tolles. 
Die Süßkartoffel besteht zu einem großen Teil (ca. 78 %) aus Wasser.

Daher macht sie mit ihrem Nährwert auch noch eine sehr gute Figur. 
Für eine Kartoffel enthält sie nur wenige Kalorien (ca. 85 Kilokalorien pro 100 Gramm).
Den größten Teil dieser Kalorien liefern die enthaltenen Kolhelnhydrate (ca. 20%).
Den süßlichen Geschmack verdanken die Süßkartoffeln einem kleinen Teil der Kohlenhydrate - pro 100 g sind nämlich 4 g Saccarose, also weißer Zucker enthalten. 
Fett und Eiweiß machen die restlichen 2 % des Kaloriengehaltes aus. 
Ernährungsphysiologisch ist noch ein anderer Nährwert nennenswert:
Pro 100 g sind im Fruchtfleisch ca. 90 % des Tagesbedarfes an Vitamin A und knapp 80 % des Tagesbedarfs an Vitamin A und knapp 80 % des Tagesbedarfs an Beta-Carotin der Vorstufe von Vitamin A enthalten. 

Die Zutaten für den Salat

300 g gemischte Salatblätter
(z.B. Eichblatt, Kopfsalat, Batavia, Ruccola)
300 g Cocktailtomaten
1 kleine Salatgurke 
4 kleine Süßkartoffeln
100 ml Olivenöl 
 3 EL Aceto balsamico
1/2 TL Senf - 1 TL Salz
150 gr Mandelblättchen

Zubereitung

Die Salatblätter putzen, in reichlich kaltem Wasser gründlich waschen, trockenschleudern und in mundgerechte Stücke zupfen. Die Cocktailtomaten waschen und halbieren. Die Gurke putzen, waschen oder nach Belieben schälen, in dünne Scheiben schneiden oder hobeln. 

Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. Die Scheiben halbieren und mit Küchenpapier trockentupfen. In einer Pfanne 4 EL Olivenöl erhitzen und die Süßkartoffelscheiben darin unter Rühren etwa 
8 Minuten goldbraun braten.

Für die Vinaigrette den Essig mit dem Senf und Salz verrühren, nach und nach das restliche Olivenöl unterschlagen. 

Die Salatblätter mit dem Cocktailtomaten, den Gurkenscheiben auf Teller servieren und die 
Süßkartoffeln rundherum anrichten. 
Den Salat mit der Vinaigrette beträufeln, die Mandelblättchen auf den Tellern verstreuen. 

Übrigens mein Rezept, das ich mit selbst ausgedacht habe. 

 Süßkartoffeln, auch Bataten genannt, stammen ursprünglich von den malaischen Inseln. Die länglichen Knollen sind sehr stärkehaltig und werden wie unsere heimischen Kartoffen zubereitet. 


 Wie immer Dienstags ist das auch wieder ein Beitrag zur Digitalart bei Jutta.

Das Vorgabebild war das hier




Nun ja, ich habe ein wenig Spaß gemacht und auch ein wenig an alte Zeiten angeknüpft, als ich noch orientalisch getanzt habe, das hat sich einfach so ergeben.




Also aufgepasst, Warnung vor der Frau des Hauses, die gleich sechs Mal präsent ist. 

Vielleicht kennst du Shirin aus Köln. Bei Ihr hatte ich vor Jahren auch schon Unterricht. 

 

Kommentare

  1. Guten Morgen, liebe Eva,
    ein leckerer Salat ist das!
    Die Bildbearbeitung lies mich schmunzeln :O)
    Hab einen wundervollen und freundlichen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße, Claudia ♥️

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Eva,
    der Salat sieht sehr lecker aus und bringt mich auf die Idee, Süsskartoffeln mal wieder einzukaufen. Ich finde es sehr schön, dass du mit dem Enkel kochst und bäckst. Er wird sich später immer wieder daran erinnern, was er alles mit dir erlebt hat und was du ihm gezeigt hast.
    Habe einen sonnigen Tag und
    liebe Grüsse
    Eda

    AntwortenLöschen
  3. Süsskartoffeln mag ich auch gern.Orentalisch tanzen , war vor 25 Jahren der Hit , nun hat es sich etabliert. Meine Schwester hatte auch Spass daran.Da brennt bei Dir die Bude gleich sechs mal, sexy!
    Liebe Grüsse in den Dienstag, Klärchen

    AntwortenLöschen
  4. Hah - du bist lustig Eva! Dein Salat ist so elegant auf dem Esstisch ausgelegt, darf ich zum Essen kommen? Hab einen schönen Tag, liebe Grüsse riitta

    AntwortenLöschen
  5. Guten Morgen du "Tausendsasser ",
    Also Bauchtanz war auch noch ein Hobby von dir, Respekt !
    Aber auch kochen kannst du anscheinend auch perfekt, der Salat lässt mir das Wasser im Munde zerlaufen !
    Und die digitale Bearbeitung zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht, alles gut gemacht !
    Sei lieb gegrüßt von
    Jutta,
    die dir noch für deine treue Teilnahme beim "DigitalArt Dienstag dankt

    AntwortenLöschen
  6. Wenn man wie ich keine Ahnung vom Bauchtanz hat und diesen dann anhand deines Videos ausprobiert, muss ich gestehen: ich bleibe bei meinen Gymnastik Übungen! Lach,,,,,,,
    Zuschauer hätten sich köstlich amüsiert.
    Liebe Grüße
    Lieselotte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bauchtanz ist nicht einfach Hüftwackeln, da gehört auch ein wenig Hintergrundwissen dazu.
      Das kommt drauf an, wer tanzen und sich gut bewegen kann, wird hier wohl keine Probleme haben.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  7. Liebe Eva,
    der Salat sieht sehr lecker aus, nur die Süßkartoffel würde ich weg lassen, die mag ich nicht so gerne. Wir hatten auch mal eine Bekannte, die dem Bauchtanz nachging. ich fand das toll, leider ist sie mittlerweile weggezogen. Das Schild ist witzig, habe ich so noch nie gesehen.
    Und das Zitat von Antoine de Saint-Exupéry ist großartig. Ich muss oft an sein Buch "Der kleine Prinz" denken. Das ist einfach klasse.
    Ich wünsche Dir noch eine wundervolle Woche.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
  8. Da wäre ich auch gerne dein Gast gewesen und das Messer hätte mich überhaupt nicht gestört. Die Bearbeitung finde ich herrlich und das Plakat würde ich glatt an meinem Eingang montieren:-)
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Eva,
    die Geschmäcker sind verschieden, Süßkartoffeln mag ich überhaupt nicht. - Zu Bauchtanz fällt mit immer ein früherer Kollege zu Studentenzeiten ein. Er war Iraker und hat uns immer wieder bestens mit Bauchtanzeinlagen unterhalten.
    Liebe Grüße - Elke

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Eva,
    stimme Elke zu, die Geschmäcker sind verschieden, ich mag auch keine Süsskartofflen. Das hat eine Geschichte, während des Krieges gab es oft forstgeschädigte Kartoffeln, sie schmeckten süss, ich mochte sie nicht, das ist bis heute so geblieben. Den Salat ohne, den mag ich schon. Mit dem Enkel zu kochen finde prima, Kinder helfen so gerne.
    Dann wäre noch zum Bauchtanz etwas zu sagen, mir täte er sicher gut, durch die gezielten Bewegungen, die auch noch super aussehen wenn die Figur stimmt, würde ich eventuell ein paar Pfunde verlieren.
    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    wünscht dir Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun erfrorene Kartoffeln mag ich auch nicht, aber Süßkartoffeln sind was anderes.
      Aber viele ist auch mit Erlebnissen verbunden.
      Zum Bauchtanz kann ich dir nur raten. Es tut gut, ob man dabei Pfunde verliert, kann ich so nicht sagen, Bauchtänzerinnen sind meinst wohlproportioniert. Aber nicht immer.
      Aber nur so für dich, wäre es was sicherlich etwas. Ich kann nur für mich sagen, ich habe 21 Jahre getanzt und kann es heute noch und ich bin froh, dass ich meinen Körper noch so bewegen kann. Es macht schon einiges aus.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  11. Wie immer ist alles Geschmackssache und wenn ich die Wahl habe, nehme ich andere Kartoffeln. Aber man kann ja aus beiden Sorten Bratkartoffeln und als ganz, ganz dünne Scheiben auch aus beiden Sorten Chips machen, natürlich im Backofen.
    Deine digitale Bearbeitung, besonders das Schild, ist einfach nur genial!!

    Liebe Grüße
    Arti

    AntwortenLöschen
  12. der Salat sieht lecker aus ..
    Süßkartoffeln habe ich noch nie gegessen
    kann mir auch nicht vorstellen wie sie schmecken ;)

    wie schön dass der Enkel so interessiert ist an Allem

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Eva,
    da warst Du ja wieder einmal super kreativ: Dein wunderschöner, bunter und frischer Salat und dann noch das digitale Bild mit Warnung und Verlockung in einem, toll gemacht!
    Schönen Dienstag und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Eva,
    der Salat sieht sehr lecker aus. Ich finde es toll das du deinen Enkel da mit einbeziehst. Das ist für Kinder sooo wichtig. Das Bild hast du toll bearbeitet.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  15. Servus Eva!
    Ein tolles Rezept, danke dafür. Ich könnte mich grundsätzlich und täglich mit Kartoffeln ernähren - Süßkartoffeln gehören aber definitiv nicht dazu! Zum Messer: warum schreibst du, dass es falsch liegt? Dein Enkel hat alles richtig gemacht. Danke für deine Teilnahme beim DvD! Liebe Grüße
    ELFi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts