Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte. **Woody Allen*

Der wahre Charakter eines Menschen kommt zum Vorschein wenn er betrunken ist. Charlie Chaplin

 Werbung ohne Vergütung
Magnolienbilder stammen ausschließlich aus der Wilhema Stuttgart. 


Dieses Zitat stammt vom einflussreichsten Komiker der Weltgeschichte. 




 Charlie Chaplin (Charles Spencer Chaplin Jr.) war einer der einflussreichsten Komiker der Filmgeschichte. Nach einer Kindheit, die alles andere als leicht war - seine Mutter wurde für geisteskrank erklärt und sein Vater starb an den Folgen seiner Alkoholsucht - fand Charlie Chaplin doch den richtigen Weg. Seine ersten Erfolge, welche ihm finanzielle und künstlerische Unabhängigkeit verschafften, erlangte er in den frühen Stummfilmkomödien.
Bekannt ist Charlie Chaplin vor allem durch seine großartige Rede in seinem ersten Tonfilm, Der große Diktator.  In dieser satirischen Parodie auf den Faschismus spielt Chaplin eine Doppelrolle: den machtbesessenen, verrückten Führer als auch den bescheidenen, jüdischen Friseur.

Ein Film, von dem man sagt, dass Adolf Hitler getobt hätte, als er ihn sah. Auch dieser Film zeigt, was für ein großer Schauspieler Charlie Chaplin war.








Wir waren am Sonntag - darauf habe ich mich so unglaublich schon lange gefreut - in der Staatsoper Stuttgart. Dort spielte - in voller Besetzung - das Staatsorchester Stuttgart.

Auf einer Leinwand wurde der extra für diese Aufführung bearbeitete Spielfilm "Moderne Zeiten", von und mit Charlie Chaplin, gezeigt. Die Musik spielte das Staatsorchester Stuttgart und Cornelius Meister dirigirte. Es war so perfekt, alles geplant und alles stimmte. 

Sicherlich kennst du diesen "NosensSong".

Charlie hat seinen Text, der auf den Manschetten geschrieben ist, verloren. Er ist ratlos aber dann gibt ihm das Mädchen Zeichen einfach etwas zu singen. Es ist ein Kauderwelsch, deshalb auch
"Nosens Song". Chaplin legte Wert drauf, dass man am Ende dieses Filmes doch noch - und nur - seine Stimme - hört.
Ich setze heute mal keinen Link zu Youtube, sondern zeige den Film, ich hoffe, ich bekomme keinen Ärger. Bitte beachte auch hier die Datenschutzbestimmungen.





Es ist ja ein Stummfilm und früher wurde in den Kinos bei Stummfilmen immer live Musik gespielt. Mein Platz dieses Mal die dritte Reihe, weil die erste Reihe leider durch den angehobenen Orchestergraben und die Leinwand beeinträchtigt war. Aber auch dieser 3. Platz in der Mitte war schon sehr gut.


Das Ochester spielte und Cornelius Meister, er ist erst 
34 Jahre alt, aber hat so eine unglaubliche Karriere hinter sich und ist hochintelligent. Der neue Generalmusikdirektor dirigierte jeweils mit einem Schmunzeln im Gesicht, diesen Film 1 1/2 Stunden lang und es war so gut, wie die Einsätze jeweils zum Film kamen. Man muß es gesehen haben. Was die Bühnenarbeiter hier leisten ist schon gewaltig, denn sie mußten zur Abendvorstellung die Bühne wieder umräumen.

Der Film Moderne Zeiten spiegelt die große Arbeitslosigkeit in den Dreißiger Jahren in Amerika wieder. Zeit spielt eine wichtige Rolle, das zeigen auch die Zeiger der Uhr am Anfang des Films, die fortschreiten und eine Vieherde wird vorwärts getrieben, das soll heissen, dass die Menschen auch wie Herden in die Fabriken getrieben werden und müssen am Fließband arbeiten. Immer derselbe Griff und das spiegelt sich bei Charlie auch wider, als er Pause machen will.  Aber vom Fabrikchef genötigt wird, was zu tun. Große Maschinen, bedrohend und böse.  Der Film gilt als Satire auf den Tonfilm und ich habe den Film schon ein paar Male gesehen aber dieses Mal sah ich ihn mit ganz anderen Augen.

Charlie geräte von einer  komischen Situation in den andere, die er aber sehr gut meistert und zum Schluß darf er mit seiner neuen Freundin neuen Abenteuern entgegen sehen.

Man mag Charlie Chaplin sehen, wie man will. Ich habe seine Geschichte gelesen, man wirft ihm viel vor aber darüber möchte ich heute nicht schreiben. Neben ihm spielt seine Frau Paulette Godard das Mädchen, ein wundervoller Film mit einer gespielten Musik, die sich sehen lassen kann.
Gestandener Beifall war der Lohn für dies grandiose Aufführung.  



Ich freue mich auf die nächste Aufführung in der Staatsoper Mefistofele, ich kann das kaum mehr erwarten. Ich möchte Karten für die Premiere, aber ich glaube, die sind schon fest vergeben, macht nichts, dann eben eine Woche später.



Die Woche
Sie verging wie im Flug mit Radeln, etwas Stricken, etwas Senioren und noch einigen Besuchen beim Physiotherapeuten. Zum Stricken und Häkeln habe ich aber jetzt, da das Wetter wieder so schön ist mit Sicherheit keine Lust. 

Am Samstag habe wir unsere Kilometer im Buchenbachtal bei Winnenden abgeradelt. Ein tolles Naturschutzgebiet, bei dem man leider auch durch das Wasser muß. War nicht so toll, aber wir haben es überstanden. Es ist ja auch mehr ein Wanderweg. Ein Bericht folgt noch.

Ja, ein Besuch in der Wilhelma stand gestern noch an und die wunderbaren Magnolien. Ich bin so beeindruckt vom Magnolienhain, dass ich dir das nicht vorenthalten möchte und sie dir morgen in vielen Bildern zeige. Ich habe den richtigen Zeitpunkt erwischt, volle Blüte und tolles Wetter. Die Wilhelma war gut besucht, aber nicht überlaufen. Am Wochenende wird man sich wahrscheinlich tottrampeln. Magnolien aller Arten, aber davon berichte ich morgen. Dort stehen Magnolien, die noch aus der Zeit von Wilhelm I. stammen und sie stützen sich selbst mit den Zweigen, die auf der Erde liegen. Es ist gewaltig und ich weiss nicht, ob man das in dieser Fülle woanders so sehen kann.


Am Ufer der Enz in Bietigheim ist es zur Zeit besonders schön. Auf der Brücke über die Enz hat die Stadt große Kübel mit Tulpen bepflanzt,






 es ist zu schön. Der Engriffelige Weißdorn 



fängt bald an zu blühen und der Enzviadukt spiegelt sich in der Enz. Immer wieder ein tolles Bild.

Was in Bietigheim auch immer wieder schön ist, sind die geschmückten Brunnen. Die Plastikeier wurden von Kindern aus Schulen und Kindergärten bemalt. 




Zwischen den Zeilen siehst du Magnolien aus der Wilhelma und aus Bietigheim, dort habe ich auch eine Magnolie und auch im Leudelsbachtal, die aber etwas später - wie auch die Magnolie meiner Seniorin - kommen wird.  

Im Leudelsbachtal blüht er jetzt in ganzen Teppichen und ich habe ihn auch dort in Weiß gesehen.
den Lerchensporn, hier habe ich von ihm berichtet.

https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/03/hohler-lerchensporn-corydalis-cava.html 




Ein ganz liebes Grüßle geht heute an Nicole, Frau Frieda.
Liebe Nicole alles alles Gute.  
Ich denke an dich. 

Auch bedanke ich mich heute wieder bei dir für deine lieben Kommentare. 
Ein schönes Wochenende  und vergiss die Zeitumstellung nicht. Ich habe damit keine Probleme.




Andrea Samstagsplausch

Kommentare

  1. Antworten
    1. Guten Morgen liebe Eva,
      was für eine ereignisreiche Woche du erlebt hast, wunderbar. Die Magnolien und Tulpen sind hier noch nicht so weit wie bei dir, aber sicher bald. Ich kann es kaum erwarten!
      Dir ein sonniges Wochenende und
      liebe Grüsse
      Eda

      Löschen
  2. Guten Morgen Eva,
    ich bin ganz hingerissen von deinen Magnolienbildern, die sind aber zur Zeit auch wunderschön.
    Ich habe den Tag auch genossen und bin gespannt auf weitere Bilder.
    Nun bin ich gespannt, was du heute für uns ausbaldowert hast.
    Bis später, Grüße Veronika

    AntwortenLöschen
  3. Bald kann ich auch wieder Touren machen.
    Schöne Bilder...
    Lieben Gruß
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Berlin bietet auch radelmäßig recht viel und ist immer fast schön flach.
      Ich erinnere mit gerne an das Radeln im Tegler Fliess, den Stechlinsee, das wars zeitweilig recht holperig, rund um Schloß Rheinsberg, usw.usw.
      Mein nächstes Ziel, ist, wenn ich nach Berlin komme, eine Pedelectour entlang der ehemaligen Mauer, das ist im Angebot und das werde ich beizeiten dann auch nutzen.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  4. Ich staune, wie weit in Stuttgart die Natur schon gediehen ist. Bietigheim ruft Erinnerungen wach... schließlich war ich zwei Jahre lang dort.
    Frühlingsfrohe Grüßle von Heidrun zum Wochenende

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heidrun,
      der Magnolienhain in der Wilhema liegt besonders sonnengünstig.
      Es war schon wunderbar, dort zu sitzen und die Magnolien zu sehen,
      morgen gibt es mehr. Wir hatten noch Glück, morgens waren nicht soviele Menschen da und auch mittags gings noch und man mußte schon aufpassen, dass man keine Leute aufs Bild bekommt, da heisst es halt warten.
      König Wilhelm I. hat ja auch bewußt diese Lage gewählt, als er die Wilhelma so quasi gründete.
      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  5. Das Viadukt beeindruckt mich sehr! Magnolienblüten sind wunderschön, aber leider nur eine sehr kurze Freude. Bei warmem Wetter verblühen sie schon nach wenigen Tagen. Deshalb muss man die Blütezeit genießen.
    Der Abend in der Staatsoper war gelungen, wie man lesen kann. Ich wusste all die Dinge von Charlie Chaplin nicht und kannte auch nicht sein Nonsens-Lied.
    Wir waren gestern in einer wunderschönen Stadt (Landau ist meine Lieblingsstadt) und hatten einen wirklich schönen Tag.
    Ich wünsche Dir ein strahlend schönes Wochenende.
    Liebe Grüße von Ingrid, der Pfälzerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieer "kleine" Mann war nicht immer der Gute, es gibt eine gute Biografie von ihm, aber das muß man sich selbst heraussuchen.
      Jedenfalls war er aber ein grandioser Schauspieler usw.
      Aber jeder hat so seine Macken und auch eine Leiche im Keller, wie ich unlängst feststellen durfte.


      Lieben Gruß Eva

      Löschen
  6. Guten Morgen,
    was für eine tolle Woche und die Magnolienbilder herrlich. Mal sehen vielleich ergatter ich heute noch irgendwo einen Zweig.
    LG
    Ursula

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen Eva,
    wie wunderbar sind deine Bilder aus der Wilhelma...hier sind die Magnolien in Kürze auch voll erblüht, dieses Jahr hat das schöne Wetter ihnen zugespielt. Schade nur, dass dieser wunderschöne Anblick nicht von langer Dauer ist. Ich freue mich auf morgen und deine weiteren Blüteneindrücke.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Blauer Himmel, schöne Blüten, nette Leute und eine wunderbare Anlage, das alles macht schon was aus, da hat man auch Lust zum Foto machen.
      Man hat es selten die Magnolien so in dieser Blüte zu sehen und ich bin schon sehr dankbar, dass ich das sehen konnte. Geschafft habe ich das noch nie.
      Nun gehts im April zur Pfingsrosenblüte, das ist auch ein Event, das kann ich dir sagen. LG Eva

      Löschen
  8. Hallo Eva,
    die Blüten sind ein Traum! Und die Magnolien! Wow!
    Unsere blühen noch nicht ganz. Es wird wohl noch ein, zwei Tage dauern. So lange schaue ich mir deine tollen Bilder an.

    Viele Grüße und genießt das Wochenende.
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Guten Morgen Eva, was für eine tolle Blütenvielfalt. Vielen Dank für das zeigen. Hier geht es nun auch langsam los. Viel Freude beim radeln und genieße das Wochenende.
    Herzlichen Gruß Sylvia

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Eva,
    bei euch "ostert" es ja schon mächtig. Alles ist schon geschmückt. Da hinkt man bei uns noch weit hinterher....
    Wunderbare Bilder zeigst du uns wieder, eine ganze Woche blumig, bunt, voller Lebensfreude, das macht einen sofort fröhlich.
    Hab einen sonnigen Samstag,
    herzlichst moni

    AntwortenLöschen
  11. An den Magnolien kann ich mich gar nicht satt sehen. Hier öffnen sie gerade erst ihre Blüten. Ich bin gespannt, wann unsere hiesigen Osterbrunnen gestaltet werden.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  12. Oh, wie schön. Du warst schon in der Wilhelma und nun weiß ich, was ich verpasse. Ich werde mich dieses Jahr mit den Magnolien vor der Tür begnügen.
    Kinofilme mit Orchester sind etwas so Schönes! Ich hatte ein ähnliches Erlebnis vor einigen Wochen, auch in Stuttgart.
    Viele Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
  13. Was für Hammer Fotos hast du gemacht von den verschiedenen Magnolien, jedes einzelne Bild eine Augenweide. Die Spiegelung von der Ziehrkirsche ist mein Favorit.
    Ich freue mich auf mehr.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Wunderschöne Magnolien, so richtig mejestätisch, für mich immer ein zeichen das es nochmal richtig Nachtfrost geben kann. Es stimmt, die Magnolie blüht, letzte nacht hatte es Frost. Dann noch diese Fosteriana-Tulpen, Orange Emperor, Yellow Purissima, Purissima, eine Wucht, Grüße, Helga S.

    AntwortenLöschen
  15. Einfach wieder wundrschön - deine Frühlingsblüher und sogar den Brauch der Osterbrunnen hast du eingafangen - einfach herrlich Frühling. Die Lerchenspornteppiche die aktuell in den Wäldern blühen sind einfach ein wunderbares Geschenk.
    Gruss Ayka mit Erika

    AntwortenLöschen
  16. Der Besuch der Staatsoper muss ein tolles Erlebnis gewesen sein. Ich mag Charlie sehr gern. Den Film Der große Diktator mag ich sehr. Habe aber keinen seiner Filme live vertont gehört. Ich beneide Dich sehr im dieses Erlebnis

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Eva,
    wir haben die Zeitumstellung nicht vergessen, auch wenn wir ziemlich spät dran sind ;-) Vielen Dank für die herrlichen Frühlingsbilder. Die Magnolien blühen wunderbar. Bei uns sieht man nicht so viele Magnolien. Die Tulpenkörbe in Bietigheim sind wunderschön. Da bekommt doch jeder Passant gleich gute Laune. Sehr schön ist auch der Brunnen geschmückt. So ein Viadukt ist schon beeindruckend. Das Spiegelbild gefällt mir sehr.
    Liebe Grüße vom Emma und Lotte Frauchen

    AntwortenLöschen
  18. Guten Morgen, liebe Eva,
    herzlichen Dank für die traumhaften Magnolienbilder und diesen wunderschönen Post!
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥ ... die heute morgen etwas in Eile ist ...

    AntwortenLöschen
  19. Guten Morgen, was für eine Bilderpracht ♥
    Wunderschön die Manolien und auch die Tulpenkübel.
    So sieht Frühling aus.
    Hab eine schöne Woche
    Ivonne

    AntwortenLöschen
  20. was für herrliche Bilder
    die Magnolien und der blühende Baum am Wasser
    eigentlich alle ;)
    schön dass der Besuch in der Oper so gut gefallen hat
    eine schöne Woche hast du gehabt ...
    Lerchensporn in weiß habe ich noch keinen gesehen

    Liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts