Die Ehe ist der Versuch, zu zweit mit den Problemen fertig zu werden, die man alleine nie gehabt hätte. **Woody Allen*

Vom Wohnort über die Zugwiesen auf dem Remstalweg nach Waiblingen und zurück über Schmiden und das Weidachtal

Werbung wegen Verlinkungen

Mein Weg führte mich vor ein paar Tagen mit dem Rad auf den Remstalweg.
Den Remstalweg radele ich öfter, ob rauf oder runter, es radelt sich wunderbar und auch ohne große Anstrengung auch mit einem normalen Rad.

Auf dem Weg in die Zugwiesen gab es diese Iris Barbata,
sie waren die ganze Straße entlang gepflanzt und die Stadt Ludwigsburg macht hier doch sehr viel. Hier werde ich dir aus der Gärtnerei im Freiland noch mehr zeigen. Nur die in der Gärtnerei sind noch nicht soweit. Habe ich ja schon mal gezeigt:




Ich bin kürzlich an der Gärtnerei vorbeigefahren und ich denke, dass das wieder eine Pracht geben wird. 

 Verzaubert haben mich diese  
Großen Windröschen





Die Zugwiesen, von dort habe ich ja schon berichtet, sind immer wieder schön und auch ein Naturschutzgebiet.
Es gibt hier eine unglaubliche Vielfalt von Flora und Fauna.
Ich muß hier gar nicht weit fahren und kann das alles bequem mit dem Rad erreichen.

Eine Wildgansfamilie führte gerade die Kinder aus. Es war sehr witzig, ihnen zuzugucken und die Kleinen hörten ganz genau, was die Mama ihnen vorgegeben hat und schnatterten ganz süß. Schön fand ich, dass ich so nahe an sie ran durfte. Die Mami zeigte mir bereitwillig ihre Kinder. 



 








Auf dem Weg sah ich überall blühenden Bärlauch.



Ob nun die Vielfältigkeit davon kommt, dass alles ruht, weiss ich nicht. Aber ich habe einen Bericht gerade über Fehmarn zu dieser Zeit gesehen und jetzt kommt - ohne den Fremdenverkehr - so richtig die Schönheit dieser Insel zum Vorschein.
Sie befürchten jetzt, wenn das alles vorbei ist, dass wieder Horden von Menschen über diese Insel trampeln. Tja, alles hat Vor- und Nachteile. Einerseits erholt sich die Natur, dererseits gehen Unternehmen den Bach runter. 
ABER, der ganze Fremdenverkehr hat ja derart zugenommen, weil jeder eben auch verreisen möchte und viele haben sich in ihren Häusern eine Ferienwohnung eingerichtet, um was zum Abschreiben und verdienen zu haben.
Ich dachte immer schon, was machen die, wenn es mal eine Krise gibt? Andererseits denke ich, dass viele Leute jetzt erst mal kapieren, wie schön sie es doch zuhause haben.

Ich halte dann immer an einem Steinbruch auf dem Remstalweg, dort gibt es Frösche, Liebellen, die habe ich nicht erwischt, und Hasenglöckchen.

Aber auch ein Waldbrettspiel, das schon etwas angegriffen war

und noch eines, das sah schon besser aus.


Eine Eidechse, die wohl einen Wurm im Mündchen hatte.


Klar und Frösche. Ich muß da wieder hin, wenn sie Blasen machen. 







Hasenglöckchen und noch so viele Schmetterlinge, die ich leider nicht gefasst habe.




Weiter führte mich mein Weg nach Waiblingen, 
immer an der Rems entlang, eine wunderbare Landschaft und auch unter Woche wird hier nicht viel geradelt. 




 
dort habe ich kurz zuvor dieses Auto gesehen, über das ich ja auch berichtet habe. 


Den Remstalweg sind wir letzes Jahr schon mal von Aalen aus geradelt.  

Hier

Weiter führte mich mein Weg über Schmiden und Fellbach über das Weidachtal, (das machen wir ein anderes Mal) auf den Neckartalradweg am Neckar entlang und über Kornwestheim wieder nach Hause.

Eine angenehme Fahrt, mit keinen arg großen Anstrengung, aber viel gab es zu sehen. 

Mich würde es freuen, wenn Jemand auch mal seine Radtouren zeigen und beschreiben würde, vielleicht kann man das auch mal abradeln. 

Naturdonnerstag 

----------

Meine Zusammenfassung am 21. April 2020



Reine Fahrzeit: 2:15 Std.
59,19 Kilometer
Höhenmeter:
465

327 maximal
174 minimal



Wetter: 13,5 Grad
Luftfeuchtigkeit: 36 % 

Kommentare

  1. Guten Morgen liebe Eva,
    herrlich Deine Fotos und Erzählungen von Deiner Radtour, ganz besonders Familie Gans hat mir große Freude bereitet. Einfach zu putzig und das sie Dich so nah haben drankommen lassen das ist schon toll.
    Nun wünsche ich Dir einen schönen Mittwoch und sende Dir liebe Grüße
    Kirsi

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen, liebe Eva. Die Iris sieht ja toll aus. Bei uns sind sie noch nicht so weit, sie haben aber schon Knospen angesetzt. Es wird noch dauern, bis sie blüht. Ich mag sie aber auch so gern. Dein Exemplar hat eine besonders tolle Farbe.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    da hast du ja eine fantastische Strecke zurückgelegt. Deine Tierfotos begeistern mich. Ich habe eine Entenfamilie das letzte Mal im Naturmuseeum im Elsass gesehen, hier habe ich noch nie eine erblickt. Die Turnübungen der kleinen Gänse sind immer lustig anzusehen und die Mamas oder Papas sind immer sehr geduldig, da kann sich manche Menschenfamilie eine Scheibe abschneiden. Bei uns ist es immer so windig, bei euch nicht? Deshalb macht mir manchmal das Radln nicht so viel Freude. Um noch mal auf den Radweg entlang des Rheines bis nach Basel zu kommen, er ist sehr eintönig, rechts der Rhein, links die Rheinwäldchen. Ich bin schon einmal ein ganzes Stück gefahren, aber es war mir zu langweilig, sieht alles gleich aus. Die einzigste Unterbrechung war, eine Frau rief aus dem Rhein, sie schwamm da: " Wie spät ist es?" Ich mußte so lachen, dass ich fast vom Rad gekippt bin.
    Liebe Grüße, bleib gesund, naja bei der vielen Bewegung klappt das schon,
    Edith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke schon, dass ich gesund bleibe liebe Edith, ich war am Montag beim
      Pneumologen in Stuttgart wegen dem Asthma und dem Heuschnupfen.
      Lungenfuktionstest gemacht, mein Doc war begeistert und ich auch.
      :-))
      Ich fürchte, dass ich uralt werde. :-)), frag mich mal, ob ich das will?
      Liebe Grüße Eva

      Löschen
  4. Liebe Eva,
    eine wirklich wunderbare Tour und so viel zu sehen gab es. Besonders super finde ich die Fotos von den Fröschen. Meist hört man sie ja nur.... ;-) Mir geht es zumindest sehr oft so.
    Eidechsen sieht man jetzt ja vermehrt, weil sie eben die wärmende Sonne suchen und dort dann auch still verharren. Erst wenn sie sich blitzschnell bewegen, bemerkt man sie.
    Angenehmen Mittwoch und liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
  5. Oh mein Gott, was sind diese Gänsebabys süß, ich könnt sie alle knuddeln. Zauberhaft ist es gerade, die Natur ist wunderschön, alles blüh und wächst... Dein Blogpost ist toll, Frühling pur.
    Unsere Insel ist auch im Dornröschenschlaf, viele Tiere sind aus den Wäldern gekommen und tummeln sich jetzt sorglos in Straßennähe, noch nie sah ich so oft Eichhörnchen...
    Hab noch eine schöne Woche.
    Liebe Grüße von der Insel Rügen, Mandy

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Eva,
    Du beschreibst eine wunderschöne Landschaft voller toller Pflanzen und tierischer Bewohner.
    Deine schönen Bilder unterstreichen noch die Beschreibungen.
    Wenn wir nicht zu Hause bleiben müssten, könnte ich mir eine Radtour in deiner Heimat gut vorstellen.
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  7. Boah - das sind ja wieder tolle Eindrücke. Liebe Eva, du beeindruckst mich jedes Mal aufs Neue. Ich habe schon ewig keine Eidechse mehr vor die Kamera bekommen. Ist richtig schade. Aber dafür Vögel noch und nöcher. Ist ja auch was. Danke für deine tollen Bilder.
    Herzliche Grüße - Elke (Mainzauber)

    AntwortenLöschen
  8. Da bist du ja wieder oft abgestiegen, um uns deine schönen Fotos zu produzieren. Danke!
    Dass die Iris schon blüht, überrascht mich aber ich bin ja leider kein Pflanzenexperte.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  9. Eine tolle Radtour war das und die Gänsefamilie ist so goldig und auch all die anderen Fotos! Herrlich die Natur bei dir!
    Hasenglöckchen , jetzt weiss ich wenigstens wie sie heissen, die habe ich heute auch gesehen die sehen doch wunderschön aus . Ich wünsche dir einen schönen letzten Apriltag!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  10. Da sind dir viele schöne Blüten und tierische Begegnungen vor die Linse gekommen, ein Ausflug der sich gelohnt hat! Die Natur ist ja so schön, wenn ich sehe, wie bei dir dort unterwegs, der Wald grün wird, das ist doch herrlich!
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  11. Boah, ich sitze da und staune was du uns wieder mitgebracht hast -einfach wunderbar , die Wildgansfamilie ist so fein bildlich eingefnagen - so toll. Dann natürlich die Iris/Schwetlilien die nun Saison haben. Die edlen Blüten liebt mein Fauchen über alles, in unserem Garten fühlen sie sich sehr wohl und so um die zehn verschiendene Sorten werden von meiner Privatgärtnerin gepflegt und geheegt.
    Danke für den reichen Beicht
    Ayka

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Eva,
    das ist mal ein schönes Eckchen, das Du da hast. Ein richtig schönes Wildleben, aber so klein, da muss man auch einen Blick dafür haben. Super.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  13. Die jungen Wildgänse sind so putzig anzuschauen. Bei uns brütet ein Taucherli an einer sehr ungünstigen Stelle, hoffentlich darf es da bleiben bis die jungen geschlüpft sind. Aber so herzlos kann man doch nicht sein, ich schaue immer mal wieder bei ihm vorbei. Akeleien blühen bei uns im Garten sehr viele und die versamen sich immer selber da gibt es auch viele Kreuzungen.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  14. Schöne Blümchen, entzückende Küken und so mancherlei Getier, herrliche Landschaft, was braucht ein Beitrag zum "DND" mehr :-))
    Danke für diesen schönen Post und ♥liche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  15. wie süß die Gösslein
    immer wieder toll wie nah du den Tieren kommen kannst
    herrliche Bilder
    die Iris und die großen Windröschen sind auch sehr schön
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts