„Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ *John F. Kennedy*

„Der Sinn unseres Lebens ist der Weg und nicht das Ziel.“*Arthur Schnitzler*

Translate

Von Backnang zum Limesturm nach Grab

 Werbung Ortsnamensnennungen und zeigen von Markennamen


Die nächste Radtour mit Brigitte führte uns am 30.05.2021 von Backnang aus nach Grab.
Grab ist ein Ortsteil der Gemeinde Großerlach, liegt im Rems-Murr-Kreis und im Schwäbisch-Fränkischen Wald. 

Wieder einmal fuhr Brigitte mit dem gelben Zug nach Bietigheim und dort wartete ich schon auf sie um mit der S-Bahn in Richtung Backnang zu fahren. 

Wir wollten den Limesturm besuchen, den ich schon einmal besucht habe, aber damals mit dem Auto gefahren bin. 

Verbindungsmäßig hat es nicht so geklappt und hätte Brigitte nicht einen Zug früher genommen, dann hätten wir diese Verbindung nicht wahrnehmen können und ja, so eine Tour muß ja auch geplant werden 

Von Backnang aus führte uns der Weg erst mal durch die bezaubernde Altstadt von Backnang. Ich war noch nie in Backnang und war begeistert, wie schon die Häuser dort sind.


Hängengeblieben sind wir bei diesen drei klatschenden Männern. Die da "Die Claque" heißen und vom Künstler Guido Messer sind.
Ich bin immer froh, wenn ich unterwegs interessante Skulpturen sehe. Am Dienstag habe ich einen ganzen Park besucht.



Ein Claqueur franz. Claquer = zuschlagen, nennt man eine Person, die bei einem Theaterstück oder einer ähnlichen Aufführung den Applaus bezahlt bekommt.
Der Sinn besteht darin, das Publikum zum Applaudieren zu bringen. Sind es mehrere Personen, die Beifall liefern, werden diese Claquere "Die Claque" genannt. Ich finde diese Skulptur so genial, wie auch andere Personen, die die Skulptur gestohlen haben, Das mache ich natürlich nicht.

Mehr dazu hier 

Weiter ging es dann über Oppenweiler davon habe ich schon mal berichtet und dort haben wir nochmals das Wasserschloß angesehen und natürlich auch über Sulzbach an der Murr, wo ich auch schon hingeradelt bin.









Das haben wir aber ausgelassen und sind weiter Richtung Grab geradelt. Wir kamen nicht drum herum, wir mußten über den Berg und er hatte es in sich.
Ich hatte noch die Tour vom gestrigen Samstag in den Knochen und machte am Berg dann schlapp und habe das Rad hochgeschoben.

Die sportliche Brigitte wollte es genau wissen und radelte den Berg hoch, als wenns nix wäre. Grrrr!

Nun gut, ich kam dann schiebender Weise auch oben an und wir radelten dann weiter nach Grab. Aber es wollte kein Ende nehmen und ich merkte die Tour vom Vortag schon. 

Dann endlich kamen wir zum Limesturm bei Grab. Wir machten dann unsere Bilder, denn es waren noch nicht soviele Menschen vor Ort und haben das Vesper auch später vorschoben.
Es ist eine ganz interessante Sache und mehr kann man hier lesen:

https://www.zum.de/Faecher/G/BW/Landeskunde/rhein/geschichte/roemer/militaer/limes/grab1.htm 

Diese Türme standen am Limes entlang und konnten sich untereinander verständigen. Der Palisadenzaun ist genau nachgebaut und ich war schon erstaunt, was die Menschen damals schon alles wußten und konnten. 

Den Turm kann man besichtigen und den Schlüssel dann in Grab holen. Das wußten wir nicht und wieder zurückfahren und wieder hin und her auch nicht. Das nächste Mal dann. 

 













Dann endlich gabs Vesper, ach war das lecker.
Nette Gespräche mit Besuchern gabs auch. Ich habe die neuen Fahrräder von Radlern - nach oben keine Grenzen - bestaunt. Klasse was manche Leute für tolle Fahrräder haben, aber ich habe da eine Grenze und gut ist.
Aber ebbes rechts koschdet halt au!



In Murrhardt einem schönen Städtchen machten wir Halt und haben ein Eis verschlungen. Wir wollten noch die Hörschbachwasserfälle sehen, das ist uns leider nicht gelungen,  weil uns gesagt wurde, dass diese Wasserfälle nur zu Fuß zu erreichen sind.

Aber auch Murrhardt bietet einige schöne Sehenswürdigkeiten.

von der Kirche bis hin zu hübschen Häusern.
Die evangelische Stadtkirche haben wir nicht angeschaut, aber es hätte sich gelohnt.

Oder auch die Walterrische Kirche.
Manches erfährt man eben erst hinterher. aber man kann ja wieder hingehen oder -fahren. 

Wir waren doch etwas enttäuscht, weil wir die Wasserfälle nicht sehen konnten  und haben dann beschlossen, als Entschädigung nicht mehr über Backnang mit der S-Bahn nach Hause zu fahren, sondern nach Bietigheim zu radeln. Als Entschädigung habe ich Brigitte dann die Brücke über die Murr gezeigt, auf der früher die Bottwartalbahn gefahren ist.
Brigitte hat den Brückenfimmel und ich inzwischen auch. 





Ein sehr schöne Tour, bei bestem Wetter und vielen Steigungen aber auch mit wenig Verkehr.

Es lohnt sich, mal dorthin zu fahren. 

Spät war es wieder einmal, als ich Brigitte zum Bahnhof gebracht habe. Als Brigitte schon im Zug saß, kam der gelbe Zug von Osterburken an und mit ihm eine sehr junge Frau, die ihr Pedelec herausgetragen hat. Sie hat mir erzählt, dass ihr Fahrrad im Zug umgefallen ist und da war einiges verklemmt, aber ich habe es dennoch geschafft, dass sie wieder einigermaßen fahren konnte. Ich hoffe die Kinderkrankenschwester aus einem Krankenhaus in Stuttgart ist mit ihrem roten Pedelec gut nach Stuttgart gekommen. Sie war so nett und bedankte sich so herzlich, dabei ist doch so eine Hilfe selbstverständlich. 

Zum Thema Römer machen Brigitte und ich im Juli eine große Tour am Limes und der Rems entlang. Darauf freue ich mich schon. Wir machen beide beim jeweiligen Stadtradeln wieder mit und brauchen Kilometer, Grins!
Wir machen das hier:

https://schwabenfrau.blogspot.com/2019/05/von-der-remsquelle-bis-zur-mundung-hier.html

Es wird eine sehr von den Stunden her lange Tour geben, denn die Fotomotive sind einfach nur genial, die man hier zu sehen bekommt und ich hoffe, dass es von den Verbindungen her auch gut klappen wird. 

Ich hoffe, die Tour hat gefallen und es war nicht langweilig, wenn dann kann ich es nicht ändern. Wir/Ich mache/n trotzdem meine Touren weiter. :-))))))

Brigittes Beitrag gibt es hier:

https://www.fotowelt-brigitte.de/_blog/2021/06/17/365-von-Backnang-zum-Limesturm-bei-Grab/

Ja,  und wir fahren heute gleich auf die Schwäbische Alb radeln den Täles Radweg mit dem Filsursprung bei Wiesensteig.
Ich freue mich wie Bolle.
Das ist die Tour bei Komoot. Ich denke, es wird eine klasse Tour. 

https://www.komoot.de/smarttour/2969898


Das Wetter stört uns nicht, ob kalt oder warm wir radeln meistens. 

-----------------------------------------------------

Zusammenfassung

Tour am 30.Mai 2021
94 Kilometer,
von Haus zu Haus jeweils 4 Kilometer zum Bahnhof und zurück
98 Kilometer
2126 Höhenmeter 
Climb 1072
Downhill 1045

Wetter 14 Grad, sonnig
Luftfeuchtigkeit 56 %
Fahrzeit: 6 Stunden

 




Kommentare

  1. Antworten
    1. In der Gegend würde ich auch gerne wandern gehen, spannend was du da alles gesichtet hast.
      Gruss Ayka

      Löschen
  2. Mir hat die Tour auf jeden Fall gefallen (auch wenn ich am Buckel innerlich geflucht hab grins, aber wenn man hoch fährt wird man mit einer schönen Aussicht belohnt! )
    Ich sah den Brunnen, dafür hattest Du die Idee den Claqueur seitlich aufzunehmen, gefällt mir sehr gut. Ich bewundere Dich, dass Du bei diesem Wetter fahren kannst, mich haut mein Kreislauf aktuell wieder um :-( Ich muss nun für heute nachmittag alle Kühlakkus aktivieren, sonst überlebt meine Geburtstagstorte die Autofahrt über die Autobahn nicht.
    Freu mich bereits auf die nächsten Touren, liebe Grüße Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brigitte, wir haben eine affengeile Tour gemacht, du hättest deine Freude gehabt.
      Sogar eine alte Eisenbahn haben wir gesehen. Nein, mir macht das Wetter überhaupt nix aus und dort droben auf der Alb wars schon gut und kühl. Aber je mehr wir nach Geislingen runtergekommens sind, je wärmer wurde es 85 Kilometer auf einer absolut wunderbaren Strecke. Die Alb ist schon was wert. Wir haben beschlossen, wenn das alles vorbei ist, machen wir mal eine Tour an zwei Tagen 400 Kilometer mit Übernachtung. Ich sage dir das heute war genial.
      Wir haben auch die Filstalbrücke gesehen und fotografiert und ich hoffe, die Bilder sind auch was geworden, du weisst ja, Foto machen ist nicht so des Mäxles Ding, der will radeln, aber ich bin ihm dafür auch dankbar.Man ist das schön auf der Alb, ich weiß nicht, warum die Leute so immer und immer wieder ins Ausland müssen und kennen nicht mal ihr Heimatland und wir haben soviele nette Leute getroffen und wir konnten auch in ein Cafee ohne 3 G.
      Liebe Grüße Eva, unsere nächste Tour wird auch affengeil, das verspreche ich dir.

      Löschen
  3. Hallo Eva,
    jetzt weiß ich endlich wer diese drei Männer sind, das sind wohl Drillinge.
    Ist schon interessant was ihr so alles seht und das ist auch eine Menge Arbeit darüber zu berichten.
    Wem die Berichte zu langweilig oder lang sind, der kann ja wegklicken.
    Nun werde ich mal zu Brigitte klicken.
    L.G.
    Hannelore

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Eva,
    das war wieder eine wunderschöne Tour! Soviel Schönes und interessantes gab es wieder zu sehen, inklusive einem super leckeren Picknick :O)))
    Hab noch einen schönen Tag!
    ♥️ Allerliebste Grüße , Claudia ♥️

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du hier bist und ich freue mich über deinen Kommentar. Ich würde mich aber freuen, wenn dein Kommentar auch etwas aussagekräftiger ist.


Laut (DSGVO) bin ich verpflichtet, dich darauf hinzuweisen, was mit deinen Daten passiert, die du hier in den Kommentarfeldern hinterlässt. Bitte beachte deshalb meine diesbezüglichen Datenschutzhinweise, die du oben in der Startseite und ganz unten auf der Seite im Footer findest.

Dankeschön!


Beliebte Posts